skip_navigation

Corporate Responsibility

Als Hanseaten fühlen wir uns dem Leitbild des Ehrbaren Kaufmannes verbunden und übernehmen mit unseren Corporate-Responsibility-Aktivitäten Verantwortung für unsere Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Umwelt.

Wir sind uns der Kraft des Sportes – insbesondere des Fußballs – bewusst und setzen diese ein, um einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung zu leisten.

Heimathafen

Hamburg ist unsere Heimatstadt und das Volksparkstadion unser Wohnzimmer.
Dort, wo wir zu Hause sind, übernehmen wir gesellschaftliche Verantwortung.

Umwelt

Als Stadioneigentümer und -betreiber sind wir uns unserer ökologischen Verantwortung bewusst.
Wir arbeiten kontinuierlich daran, einen immer größer werdenden Beitrag zum Umweltschutz und zur nachhaltigen Ressourcennutzung zu leisten.

Arbeitswelt

Als Arbeitgeber gilt der Teamgedanke für uns auf und neben dem Platz.
Wir entwickeln die Strukturen unseres Arbeitsalltages und unsere Arbeitsabläufe nachhaltig weiter.

Spielregeln

Als Sport-Verein wissen wir um die Bedeutung von Spielregeln für die Zusammenarbeit.
Wir übernehmen im Rahmen unserer Tätigkeit Verantwortung für die Umsetzung dieser Spielregeln.

Heimathafen

BEISPIELE

HSV-Stiftung „Der Hamburger Weg“

Die HSV-Stiftung „Der Hamburger Weg“ wurde im August 2015 als rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts anerkannt. Als Stifterin übernimmt die HSV Fußball AG gesellschaftliche Verantwortung in der Freien und Hansestadt Hamburg. Die HSV-Stiftung engagiert sich nachhaltig für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in der Metropolregion Hamburg, um gemeinsam Zukunft zu gestalten. Mit den selbst initiierten Stiftungsprojekten wird der Nachwuchs in den Bereichen Bildung, Soziales und Sport gefördert.

Antidiskriminierungsarbeit

Als weltoffener Club positioniert sich der HSV mit der Botschaft #RauteistVielfalt klar gegen jegliche Form von Diskriminierung, Gewalt und Extremismus.

  • Die Stadionordnung für das Volksparkstadion umfasst einen Antidiskriminierungsparagrafen (§ 3): „Im Geltungsbereich der Stadionordnung nach § 1 sind jegliche Formen von Rassismus, Sexismus, Homophobie, Antisemitismus, Antiziganismus sowie alle weiteren Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit verboten.“
  • Im Sinne dieses Antidiskriminierungsparagrafen hat die HSV Fußball AG die Anlauf- und Schutzstelle „Ankerplatz“ geschaffen, die ein sicherer Hafen für Hilfe- und Ratsuchende ist, die Diskriminierung und/oder Gewalt (mit-)erlebt haben. Das Ankerplatz-Team ist im Rahmen der Heimspiele und außerhalb der Spieltage erreichbar. Die Vorfälle und Beobachtungen werden dokumentiert und anonymisiert ausgewertet. Getreu dem Leitsatz „Lasst uns nicht wegschauen, sondern das Flutlicht anmachen.“ soll der Ankerplatz dazu beitragen, dass sich alle Stadionbesucherinnen und -besucher im Volksparkstadion noch wohler und sicherer fühlen.
  • Das Engagement gegen Rassismus kommt in dem Slogan „Love Hamburg – Hate Racism“ zum Ausdruck, der aus der HSV-Fanszene stammt. Um dauerhaft ein Zeichen gegen Diskriminierung zu setzen, ziert der Slogan das Volksparkstadion in Form eines Graffitis über der Westtribüne.
  • Das Engagement gegen Homophobie steht unter dem Motto „HSV zeigt Flagge“. Die HSV Fußball AG beteiligt sich an der jährlichen Aktion „Hamburg zeigt Flagge“ im Rahmen der Pride Week und setzt mit Regenbogenflaggen ein Zeichen für Toleranz und Weltoffenheit in der Freien und Hansestadt Hamburg. An der Rampe Nord-West des Volksparkstadions hängt dauerhaft eine Regenbogenfahne.
  • Der schwul-bi-lesbische Fanclub Volksparkjunxx feierte im April 2021 sein 10-jähriges Bestehen. Anlässlich dieses Jubiläums hat die Lizenzmannschaft ihr Heimspiel gegen den Karlsruher SC am 29.04.2021 in einem Sondertrikot absolviert.
  • Die HSV-Familie leistet gemeinsam Erinnerungsarbeit. Anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau wurde im Januar 2020 am Volksparkstadion eine Gedenktafel für die Opfer des Nationalsozialismus errichtet. Der Erinnerungsort befindet sich auf der Rampe Nord Ost und trägt folgende Inschrift: „In Erinnerung an die im Nationalsozialismus verfolgten, deportierten und ermordeten Mitglieder der HSV-Familie. Nichts und niemand ist vergessen! Der Hamburger SV“.
  • Die HSV Fußball AG hat die „Arbeitsdefinition Antisemitismus“ der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA) übernommen: „Antisemitismus ist eine bestimmte Wahrnehmung von Jüdinnen und Juden, die sich als Hass gegenüber Jüdinnen und Juden ausdrücken kann. Der Antisemitismus richtet sich in Wort oder Tat gegen jüdische oder nichtjüdische Einzelpersonen und/oder deren Eigentum sowie gegen jüdische Gemeindeinstitutionen oder religiöse Einrichtungen.“

Inklusion

Um ein barrierefreies Stadionerlebnis zu realisieren, setzt sich die HSV Fußball AG im Sinne der Inklusion für eine (HSV-)Gemeinschaft ein, in der jeder Mensch akzeptiert und respektiert wird und an der jeder Mensch gleichberechtigt und selbstbestimmt teilhaben kann – unabhängig von eventuellen Behinderungen oder sonstigen individuellen Merkmalen. Eine Übersicht mit beispielhaften Projekten, wie Inklusion weiterentwickelt und gefördert wird, ist hier abrufbar.

Corona-Hilfen

  • Während des Lockdowns war das Hamburger Straßenmagazin Hinz&Kunzt im HSV-Onlineshop und im Onlineshop des HSV Supporters Club erhältlich. Indem HSV-Fans das Magazin mitbestellt haben, haben sie den Verkäuferinnen und Verkäufern dabei geholfen, ihren Lebensunterhalt auch während des Lockdowns zu bestreiten.
  • Der HSV hat gemeinsam mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf alle HSV-Vollblutfans zur Blutspende aufgerufen.
  • Da regelmäßige Typisierungsaktionen während Großveranstaltungen pandemiebedingt nicht möglich sind, haben der HSV und 21 weitere Vereine aus der Bundesliga und 2. Bundesliga die DKMS im Kampf gegen Blutkrebs mit einem gemeinsamen Aufruf unter dem Motto „Vereint gegen Blutkrebs“ unterstützt.
  • Der HSV ist im Charity-Panini-Sammelalbum #TeamHamburg vertreten.
  • Der HSV hat gemeinsam mit der aktiven Fanszene SOLI-Shirts zugunsten von Hamburger Gastronomen und Unternehmen mit HSV-Bezug verkauft, die unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie leiden.
  • Die HSV Fußball AG hat die C19.CHILD Hamburg-Studie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf mit einer Spende in Höhe von 70.000 Euro unterstützt.
  • Die HSV Fußball AG hat den gesamten Gewinn aus dem Verkauf von HSV-Gesichtsmasken an die HSV-Stiftung „Der Hamburger Weg“ gespendet.

Umwelt

BEISPIELE

Infrastruktur

Die HSV Fußball AG bezieht ausschließlich Ökostrom und hat Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauches implementiert. Darüber hinaus werden Maßnahmen zur Reduktion des Wasserverbrauches umgesetzt.

Auf dem Dach der Alexander-Otto-Akademie auf dem HSV-Campus sorgen Photovoltaikanlagen für eine ökologische Stromgewinnung, die ca. 20 Prozent des Jahresbedarfes deckt. Die flächendeckende LED-Beleuchtung in der Alexander-Otto-Akademie ist tageslichtgesteuert. Zudem werden Präsenzmelder verwendet.

Mobilität

Um umweltfreundliche Mobilität zu fördern, berechtigt ein Public Ticket für HSV-Heimspiele zur Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs im Hamburger Verkehrsverbund.

Merchandising

Die Fanshops der HSV Fußball AG bieten Merchandising-Produkte an, die mit dem Global Organic Textile Standard (GOTS) Label ausgestattet, mit dem Grünen Knopf zertifiziert und/oder aus Baumwolle hergestellt sind, die von Fairtrade-Produzenten angebaut, nach Fairtrade-Standards zertifiziert und gehandelt wurde.

Die Rothosen-Kollektion und Baby-/Kleinkind-Kleidung wurden bzw. werden in Zusammenarbeit mit der Brands Fashion GmbH, Europas Marktführer für nachhaltige Arbeitskleidung, entwickelt und in einer sogenannten Green Factory im südindischen Tiruppur hergestellt. Die Textilfabrik wurde im Februar 2020 offiziell eröffnet und zeichnet sich dadurch aus, dass dort umweltfreundlich, ressourcenschonend und nachhaltig produziert wird. Als größter Abnehmer hat die Brands Fashion GmbH das Unternehmen Sags Apparel, den Betreiber der Fabrik, dabei unterstützt, das Gebäude zur Green Factory umzubauen. Dabei wurden lokale, natürliche und recycelte Baumaterialien verwendet. Die Anlage wurde mit LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) Platinum zertifiziert, der höchsten der vier weltweiten LEED-Auszeichnungsstufen für ökologisches Bauen. Es ist das erste Mal, dass einem umgebauten Gebäude dieser Status verliehen wurde.

Partnerschaften

Run For The Oceans: 2017 hat adidas zusammen mit Parley den Run For The Oceans ins Leben gerufen, um das Bewusstsein für die Plastikverschmutzung der Ozeane zu erhöhen. Der HSV hat seine Fans aufgerufen, im Zeitraum vom 28.05. bis zum 08.06.2021 am Run For The Oceans 2021 teilzunehmen und für die Ozeane zu laufen.

Arbeitswelt

BEISPIELE

Diversity Management

Die HSV Fußball AG hat die Charta der Vielfalt unterzeichnet.

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Die HSV Fußball AG hat ein betriebliches Gesundheitsmanagement etabliert.

Mobilität

Die Mitarbeitenden der HSV Fußball AG haben die Möglichkeit, ein ProfiTicket des Hamburger Verkehrsverbundes zu beziehen und/oder ein Fahrrad-Leasing abzuschließen. Im Sinne des Umweltschutzes ist ökologische Nachhaltigkeit zudem ein entscheidendes Kriterium für die Planung und Durchführung von Dienstreisen und entsprechend in der Reiserichtlinie verankert. Des Weiteren werden Elektro- und Plug-in-Hybrid-Autos gemäß der Dienstwagen-Richtlinie gefördert.

Compliance-Management-System

Die HSV Fußball AG hat ein Compliance-Management-System etabliert und in diesem Rahmen einen Vertrauensanwalt bestellt.

Spielregeln

BEISPIELE

Kinderschutzkonzept

Die HSV Fußball AG hat ein ganzheitliches Kinderschutzsystem etabliert, das sowohl für den sportlichen als auch für den außersportlichen Bereich Gültigkeit besitzt. Bei der Entwicklung des Kinderschutzkonzeptes wurden neben dem Nachwuchsleistungszentrum alle Abteilungen einbezogen, die Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene betreuen und/oder qualifizieren. Die öffentliche Positionierung zum Kinderschutz ist hier abrufbar.

Einkaufsbedingungen

Für alle Geschäftsbeziehungen der HSV Fußball AG mit Geschäftspartnern und Lieferanten gelten die Allgemeinen Einkaufsbedingungen. Die Einkaufsbedingungen für Waren umfassen u. a. einen Passus zu „Regelkonformität, Code of Conduct – Arbeitsbedingungen, Umweltschutz, Jugendschutz, Arbeitnehmerschutz“.

Geschlechtergerechte Sprache

Aus Gründen der sprachlichen Vereinfachung und besseren Lesbarkeit wird auf dieser Website auf die explizite Nennung aller Geschlechtsformen verzichtet. Begriffe wie z. B. „Zuschauer“ und „Teilnehmer“ sind geschlechtsneutral aufzufassen.

Kontakt

HSV Fußball AG

Sylvesterallee 7

22525 Hamburg

Marieke Patyna

Leiterin Unternehmensstrategie und Corporate Responsibility

Telefon: 040 4155-1887

E-Mail: info@hsv.de, Betreff „Nachhaltigkeit“