skip_navigation

Inklusion

26.07.19

Ein weiterer Schritt zum barrierefreien Stadion

Pünktlich zum Saisonstart wurde der Bau eines taktilen Wegeleitsystems im Volksparkstadion fertiggestellt, um sehbeeinträchtigten und blinden Fans das Stadionerlebnis zu erleichtern.

"Jetzt kann ich auch alleine zu meinem HSV gehen", sagte der sehbehinderte HSV-Fan Matthias, nachdem er das neue taktile Wegeleitsystem am Volksparkstadion testete, dass der HSV Mitte Juli bauen ließ.

Matthias ist seit vielen Jahren HSV-Fan, Dauerkarteninhaber und auch regelmäßiger Auswärtsfahrer. Aber dadurch, dass er nur noch fünf Prozent Sehfähigkeit besitzt, war das alleinige Erreichen der gewünschten Plätze im Stadion oft eine Herausforderung. So waren Matthias und viele weitere sehbehinderte Fans regelmäßig auf eine Begleitperson angewiesen. Insbesondere Gästefans sowie Anhänger, die unregelmäßig ins Volksparkstadion kommen und die Wege somit nicht gut kennen, hatten bisher ohne fremde Hilfe große Probleme, sich zurechtzufinden.

Ab sofort können sich die sehbeeinträchtigten und blinden Besucherinnen und Besucher dank des neuen taktilen Wegeleitsystems auch dann im Volkspark orientieren, wenn sie allein ins Stadion kommen. Dieses Leitsystem besteht aus drei Bausteinen: Zum einen sind es die weißen Bodenindikatoren, die sich sowohl von der Oberfläche als auch visuell von angrenzenden Bodenbelägen unterscheiden. Durch die Struktur auf den Bodenplatten und den Aktionsfeldern können sich blinde Fans den Weg mit einem Langstock erstasten. Die helle Farbe sorgt zusätzlich dafür, dass Fans mit Seheinschränkung die Indikatoren durch den starken Kontrast erkennen können. Zweiter Bestandteil des Systems sind Schilder, die sich direkt an den Handläufen befinden und in Brailleschrift den Weg weisen. Zusätzlich werden zeitnah noch die ersten und letzten Treppenstufen für sehbeeinträchtigte Fans mit blauer Farbe markiert, damit sich diese von anderen Stufen abheben.

"Ich freue mich, dass wir mit unserem taktilen Wegeleitsystem den blinden Fans den Zugang in unser Stadion erleichtern können und damit dem Ziel der Barrierefreiheit wieder etwas nähergekommen sind", resümiert die HSV-Inklusionsbeauftragte Fanny Boyn nach dem Bau des Leitsystems und fügt hinzu: "Die taktile Wegeleitführung startet auf der Nord-Ost-Rampe des Volksparkstadions. Von dort führt es zum einen in die Arenawelt mit dem Fanrestaurant ‚Die Raute‘ sowie dem Museum. Außerdem weist es an Spieltagen den Weg in den Blinden- und Sehbehindertenbereich im Block 3C, in dem wir bei jedem Heimspiel 30 Plätze mit Live-Kommentar zur Verfügung stellen."

Dank des neuen taktilen Leitsystems können ab sofort sehbeeinträchtigte Fans wie Matthias selbst entscheiden, ob sie allein oder mit einer Begleitperson ins Stadion zu kommen. Matthias meint dazu: "Es ist ein schönes Gefühl zu wissen, dass man hier im Stadion nicht auf Hilfe angewiesen ist. Aber zu zweit beim Heimspiel macht es natürlich weiterhin mehr Spaß." (lacht)