skip_navigation

Fans

03.12.19

Jetzt sozial engagieren: Demenzkranken mit „Erinnerungskoffer“ helfen

Durch Gespräche über HSV-Exponate im „Erinnerungskoffer“ sollen bei demenziell erkrankten Personen positive Erinnerungen hervorgerufen werden. Für die Besuche in entsprechenden Pflegeeinrichtungen sucht der HSV nach freiwilligen Helfern.

Ehrenamtliche Helfer gesucht: Der HSV sucht sozial engagierte Fans, die ihre Leidenschaft für den Verein gern mit anderen teilen möchten. Genauer gesagt mit demenziell erkrankten Personen, indem man mit dem sogenannten „Erinnerungskoffer“ in entsprechende Pflegeeinrichtungen geht, über HSV-Anekdoten der Vergangenheit spricht und damit bei den Demenzkranken positive Erinnerungen hervorbringt.

Der „Erinnerungskoffer“ ist in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg entstanden und enthält Exponate aus der Historie des HSV. Da sich demenziell Erkrankte an bedeutende Lebensereignisse sowie das Erleben von Gefühlen lang erinnern können, sollen durch Gespräche über die Exponate glückliche Gedanken und Erlebnisse bei den Menschen mit Demenz hervorgerufen werden. Diese Erinnerungsarbeit kann bei den Erkrankten die Identität stärken, Einsamkeit vorbeugen, das Wohlbefinden verbessern und insbesondere Sicherheit und Geborgenheit vermitteln.

Die Idee der „Erinnerungskoffer“ stammt aus Großbritannien und wird dort bereits seit einiger Zeit erfolgreich umgesetzt. Anfang des Jahres 2020 soll das Projekt nun auch beim HSV gestartet werden, die ersten Besuche werden im „Hospital zum Heiligen Geist“ in Poppenbüttel stattfinden. Dafür sucht der HSV nun nach ehrenamtlichen Helfern, die in regelmäßigen Abständen mit dem „Erinnerungskoffer“ in der genannten Pflegeeinrichtung vorbeischauen. Der zeitliche Aufwand beträgt ca. 2,5 Stunden im Monat.

Damit alle Interessierten gut vorbereitet in die neue Aufgabe starten können, bietet die HAW Hamburg Anfang Januar eine ca. 90-minütige Schulung an, die die Teilnehmer auf den Umgang mit Demenzerkrankten vorbereitet. Doch bereits vorher möchte der HSV alle Interessierten zu einer Informationsveranstaltung einladen, in der Fanny Boyn, die Inklusionsbeauftragte des HSV sowie die Studierenden der HAW Hamburg den Ablauf und das Projekt noch einmal genauer vorstellen. Die unverbindliche Informationsveranstaltung hierfür findet am 12. Dezember 2019 um 18.30 Uhr im Volksparkstadion statt.

Wer bei der Informationsveranstaltung dabei sein möchte, kann sich unter der E-Mail-Adresse inklusionsbeauftragte@hsv.de anmelden.