skip_navigation

HSV II

17.08.19

1:1! HSC verlangt U21 alles ab

Gegen den HSC Hannover gerät die U21 zunächst in Rückstand, bleibt aber geduldig und kommt durch den Treffer von Josha Vagnoman (67.) zum verdienten Punktgewinn.

Die U21 des Hamburger SV hat am 5. Spieltag der Regionalliga Nord das zweite Remis in Serie eingefahren. Gegen den Aufsteiger HSC Hannover trennte sich das Team von Hannes Drews mit 1:1 (0:1). Vor 170 Zuschauern an der Wolfgang-Meyer-Sportanlage erwiesen sich die Niedersachsen als unbequemer Gegner, der den Rothosen mit einer offenen Spielanlage begegnete, mutig nach vorne agierte und durch Hauke Bartels sogar in Führung ging (38.). Josha Vagnoman fand im zweiten Abschnitt schließlich die Antwort des HSV-Nachwuchses (67.).

Hannes Drews setzte bis auf Herdi Bukusu, der für den verletzten Ogechika Heil starten durfte, auf seine Elf aus dem 3:3 gegen den VfL Wolfsburg. Gegen den wuchtigen Aufsteiger sollten vor allem die erfahrenen Verteidiger Henrik Giese, Kapitän Sebastian Haut und Patrick Storb für Sicherheit sorgen - und genau die waren es auch, die die ersten Offensivakzente setzten. Die aufgerückten Storb (4.) und Giese (13.) verpassten jeweils per Kopf die Führung, zudem scheiterte Tobias Fagerström in der Anfangsphase (8.). Die größte Chance vergab Herdi Bukusu nach gut 20 gespielten Minuten, als er die Kugel wenige Zentimeter neben den linken Pfosten schlenzte (19.).

Komplette Spielfreude konnten die Jungs aber nicht entfachen, denn Hannover stand defensiv stabil und ließ wenig Räume zu. Auch offensiv versteckte sich der Aufsteiger nicht und suchte selbst den direkten Weg zum Tor. Keeper Joshua Wehking entschärfte mehrfach stark, war in der 38. Spielminute aber machtlos, als Hauke Bartels einen Abpraller zum 0:1 verwertete (38.). Die U21 bemühte sich im Anschluss, Lücken im Verbund der Niedersachsen aufzureißen, tat sich dabei aber über weite Strecken schwer. Erst in der 67. Spielminute gelang der Durchbruch: Nach feinem Steilpass auf Fagerström legte der Youngster am Fünfmeterraum quer, sodass Vagnoman am zweiten Pfosten nur einschieben musste (67.). In der Folgezeit kamen beide Mannschaften noch gefährlich zum Abschluss, ohne dass jedoch weitere Treffer fallen wollten. Hannes Drews zog deshalb ein gemischtes Fazit: "Wir wussten, dass uns mit Hannover keine Laufkundschaft erwartet. Der HSC ist gut organisiert gewesen und hat stark gegen den Ball gearbeitet. Sie haben es uns echt schwer gemacht. Dennoch haben wir uns insgesamt mehr vorgenommen. Vor allem mit der ersten Halbzeit können wir nicht zufrieden sein", so der Cheftrainer. "Im zweiten Durchgang haben wir den Gegner dann deutlich besser bespielt. Zum Sieg haben uns heute dennoch ein Stück weit die Effektivität und die letzte Galligkeit im Zweikampf gefehlt."

U21: Wehking – Vagnoman, Giese, Storb, Haut, Pinckert (28. Kwame) – Geißen, David – Fagerström, Bukusu (74. Ulbricht), Mohssen (85. Limani)

HSC Hannover: Algermissen – Öney, Vilches-Bermudez, Tayar, Batbay – Darwish (90.+1 Ritzka), Bikma, Keine – Lambach, Masur (66. Kasumovic), Bartels (80. Weigel)

Tore: 0:1 Bartels (38.), 1:1 Vagnoman (67.)

Gelbe Karten: David (75.) / Lambach (90.)

Zuschauer: 170