skip_navigation

HSV II

12.03.17

1:1-Remis in Hildesheim: U21 reibt sich an Platz und Gegner auf

HSV-Zwote verpasst es, nach der frühen Führung nachzulegen - Bakery Jatta trifft erneut. 

U21-Trainer Dirk Kunert musste auf der Pressekonferenz nach der Partie gegen den VfV Borussia 06 Hildesheim gleich zu Beginn eines loswerden: „Ich muss mich erst einmal bei den Zuschauern für dieses Spiel entschuldigen. Es war nicht leicht, sich das anzusehen." Auf einem durchweichten, sehr tiefen und schwer zu bespielenden Platz entwickelte sich eine Partie, die fußballerisch eher mit Schon- denn Feinkost aufwartete. Und doch waren es anfangs die Rothosen, die mit den Gegebenheiten besser zurechtkamen. Bereits in der 12. Minute stellte einmal mehr Bakery Jatta seine Torjägerqualitäten unter Beweis, in der Folge verpasste es die Zwote vom HSV aber nachzulegen. Das sollte sich rächen. Kurz nach der Halbzeitpause glichen die Hausherren per Standardsituation in Form von Kapitän Christoph Lange zum 1:1 aus. „Da haben wir geschlafen", ärgerte sich Kunert. Am Ende blieb es beim 1:1. „Schade, dass es nicht für einen Sieg gereicht hat. Trotzdem denke ich, dass es am Ende ein gerechtes Unentschieden ist“, bilanzierte Kunert.

Seo, Janjicic und Ronstadt rotieren in die Startelf

 

Im Vergleich zum 6:0-Sieg gegen den BSV Rehden in der Vorwoche rotierte der Übungsleiter auf drei Positionen – Youngjae Seo, Vasilije Janjicic und Frank Ronstadt rückten für Ashton Götz, Luca Waldschmidt und Mats Köhlert in die Startelf. Aber auch mit dieser Elf hätte das Kunert-Team an die Leistung der Vorwoche anknüpfen. Allerdings: „Wir sind eine Mannschaft, die über das Fußballerische kommt. Das war bei den Platzverhältnissen schwierig. Man hat aber gesehen, dass Hildesheim vor ähnlichen Problemen stand.“ Eine Aussage, die sein Gegenüber Mario Block ebenfalls unterstrich: „Der Boden war heute brutal schwer zu spielen.“

Kaum Zeit zum Verschnaufen 

Bereits am kommenden Mittwoch ist die HSV-Zwote erneut im Einsatz. Im Nachholspiel empfangen die Rothosen auf der Wolfgang-Meyer-Sportanlage um 18:30 Uhr die Reserve von Hannover 96. Die Voraussetzungen könnten aus Hamburger Sicht schlechter sei: Die zweitbeste Offensive trifft auf die fünftschlechteste Defensive der Regionalliga Nord. 

Das Spiel im Stenogramm:

HSV-U21: Behrens – Behounek, Haut, Oschkenat (77. Carolus), Seo – Porath, Feka (65. Küc) – Jatta, Janjicic, Ronstadt (56. Ito) – Knöll. Weiter im Kader: Dehmelt, Jurcher, Strompen, Mundhenk.

Tore: 0:1 Jatta (12.), 1:1 Lange (48.)

Schiedsrichter: Lukas Kirchland; Zuschauer: 1210