skip_navigation

HSV II

18.02.20

1:2 - U21 verspielt Vorsprung bei 96

Rothosen kassieren nach dem Seitenwechsel zwei Gegentreffer und müssen Hannover in der Tabelle vorbeiziehen lassen.

Die U21 des Hamburger SV hat ihr Nachholspiel des 13. Regionalliga-Spieltages verloren. Die Rothosen unterlagen am Montagabend vor 700 Zuschauern, unter ihnen Profi-Cheftrainer Dieter Hecking, im Eilenriedestadion der U23 von Hannover 96 mit 1:2 (1:0). Ogechika Heil brachte die Gäste früh in der Partie in Führung (10.), ehe die Hausherren das Geschehen nach dem Seitenwechsel zu ihren Gunsten wenden konnten.

In einer wilden Anfangphase gingen die Rothosen kurios in Führung: Hannover konnte zwei aufeinanderfolgende Abschlüsse von Moritz Kwarteng und Xavier Amaechi zunächst blocken, im dritten Anlauf aber waren die Gastgeber chancenlos: Heil stand genau richtig und wuchtete das Leder in den Kasten (10.). Die Niedersachsen suchten in der Folge zwar die schnelle Antwort, konnten sich aber nur selten gute Gelegenheiten erspielen - und dann war Bennett Schauer im Kasten der HSVer zur Stelle. Schauer, der anstelle des verletzten Julian Pollersbeck (Adduktoren-Beschwerden) das Tor der Rothosen hütete, entschärfte unter anderem einen Wagner-Kopfball mit starkem Reflex. Auf der anderen Seite hätten die Hansestädter ihre Führung durchaus ausbauen können, doch Ulbricht scheiterte nach Zusammenspiel mit Kwarteng (24.), ehe er unmittelbar vor der Halbzeitpause eine Sousa-Flanke fast mit dem Kopfballtreffer zum 2:0 vollendet hätte (41.). Die Kugel klatschte aber nur an den rechten Pfosten und sprang von dort aus ins Seitenaus, so dass es beim knappen Halbzeitvorsprung der Mannschaft von Hannes Drews blieb.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Hamburger dann kalt erwischt: Eidtner wurde im Zuge einer Drawz-Ecke im Strafraum sträflich allein gelassen und nickte die Pille zum Ausgleich in die Maschen (54.). Nur wenige Zeigerumdrehungen später war es Marusenko, der aus der Distanz Maß nahm und mit diesem Schuss (62.) - von Papadopoulos noch unhaltbar für Schauer abgefälscht - die Führung für 96 besorgte. "Wir hatten nach dem Seitenwechsel eine zehnminütige Phase, in der wir den Faden verloren haben", analysierte Hannes Drews nach Schlusspfiff. "In unserer Situation fehlt uns momentan die Sicherheit, mit Rückschlägen während eines Spiels souverän umgehen zu können." Der Fußballlehrer sah jedoch auch, dass seine Mannschaft sich im weiteren Spielverlauf wieder fing und mit aller Macht gegen die Niederlage wehrte. Auch wenn es am Ende nicht zum Punktgewinn reichte, zog Drews aus der Partie deshalb wichtige Lehren: "Wir haben nie aufgegeben und abseits dieser Schwächephase über 80 Minuten ein gutes Spiel gezeigt. Wie wir aufgetreten sind, macht mir Mut für die nächsten Spiele." Bereits am Sonntag (23. Februar) geht es für die U21 weiter. Dann empfangen die Rothosen den SC Weiche Flensburg 08 an der Wolfgang-Meyer-Sportanlage (13 Uhr).

H96: Sündermann - Klar, Smolinski, Drawz (68. Dzafo), Wagner, Karakas, Walbrecht, Eidtner, Schulz (C), Marusenko (85. Deliduman), Doumbouya (90. Mustafa)

U21: Schauer - Sousa, Ambrosius, Haut (C), Papadopoulos, Pinckert (79. Kabuya) - Limani (67. Bukusu), Heil (72. Alidou), Kwarteng, Amaechi - Ulbricht

Tore: 0:1 Heil (10.), 1:1 Eidtner (54.), 2:1 Marusenko (62.)

Gelbe Karten: Pinckert (15.), Papadopoulos (32.) / Karakas (15.)

Zuschauer: 700