skip_navigation

HSV II

30.07.17

2:2 in Norderstedt - U21 mit durchwachsenem Saisonauftakt

HSV-Zwote startet mit Remis in die neue Spielzeit. Törles Knöll trifft doppelt.

Sein Gegenüber Dirk Heine, Übungsleiter bei Kontrahent Eintracht Norderstedt, blickte nach der Partie ebenfalls nicht sonderlich glücklich drein. „Wir wussten, was die Jungs vom HSV können, wenn man sie erst einmal ins Spielen kommen lässt. Das haben wir versucht zu unterbinden, sind allerdings selbst nie richtig ins Gegner-Pressing gekommen“, so Heyne, der außerdem ergänzte: „Wir sind hier zwei Mal in Führung gegangen, deshalb sind auch wir mit dem Ergebnis am Ende nicht ganz zufrieden.“

Knöll knippst doppelt

Unter den Augen von Mats Köhlert, der sich nach einem Muskelfaserriss im Aufbautraining befindet und die Begegnung von der Tribüne aus verfolgte, rissen die Rothosen mit dem Anpfiff der Partie die Spielkontrolle an sich. Einzig wirklich zwingende Torchancen fehlten. Die bis dato erste „richtige“ auf Norderstedter Seite nutzte Felix Drinkuth nach einer knappen halben Stunde prompt zur zwischenzeitlichen Führung. Doch die Antwort ließ nicht lange auf sich warten.

Törles Knöll verwandelte einen Strafstoß nach Foul an dem unmittelbar zuvor eingewechselten Tatsuya Ito, der den angeschlagenen Christian Stark ersetzte, sicher (40.). Auch die erneute Norderstedter Führung (51.) glich Knöll aus (81.) und sicherte der HSV-U21 so im ersten Saisonspiel einen Zähler.

„Den '17er' würden wir auch nehmen“

Trotz der für beide Seiten nicht befriedigenden Punkteteilung hatten Christian Titz und Dirk Heine am Ende doch noch etwas zu lachen. So befand Norderstedts Heine mit einem Augenzwinkern über den nach seiner Einwechslung stark aufspielenden Tatsuya Ito, der kurz vor Schluss sogar den Siegtreffer auf dem Schlappen hatte: „Wenn Ihr den '17er' irgendwann nicht mehr haben wollen solltet, nehmen wir ihn gerne – ein super Spieler.“ Eine Aussage, die Titz ein Lächeln aufs Gesicht zauberte und für einen versöhnlichen Abschluss eines durchwachsenen Saisonauftakts sorgte.

Das Spiel im Stenogram:

HSV: Behrens – Ronstadt, Storb (79. Njie), Giese, Seo (46. Kwarteng) – Haut, Gouaida – Steinmann – Jurcher, Knöll, Stark (38. Ito). Weiter im Kader: Golz, Ambrosius, Mohssen, Gmeiner

Eintracht Norderstedt: Höcker – Brown, Coffie, Rose, Mandic – Toksöz, Marxen (87. Zekjiri) – Kunath, Drinkuth (76. Koch), Kummerfeld – Lüneburg (69. Veselinovic). Weiter im Kader: Huxsohl, Bauman, Meien, Lindener.

Tore: 1:0 Drinkuth (28.), 1:1 Knöll (40., FE), 2:1 Drinkuth (51.), 2:2 Knöll (81.)

Schiedsrichter: Tim Skorczyk

Zuschauer: 1025