skip_navigation

Nachwuchs

30.09.21

2:2 - U17 kassiert Ausgleich in letzter Sekunde

Nach 0:1-Pausenrückstand drehen die B-Junioren die Partie gegen Wolfsburg, müssen kurz vor Spielende aber doch noch den Ausgleich hinnehmen.

Die U17 des Hamburger SV ist am Mittwochabend im Nachholspiel des 3. Spieltags gegen den VfL Wolfsburg nicht über ein 2:2 (0:1)-Unentschieden hinausgekommen. Nach einem 0:1-Rückstand zur Pause, drehten die Rothosen in Person von Raif Adam und Niko Bozickovic im zweiten Spielabschnitt die Partie. Quasi mit dem Schlusspfiff brachten sich die Gastgeber dann aber um den verdienten Lohn und mussten nach dem zweiten Treffer von Wolfsburgs Matteo Mazzone doch noch den späten Ausgleich hinnehmen. Für die U17 war es nach zuvor drei Siegen und zwei Niederlagen die erste Punkteteilung in dieser Saison. Somit stehen nun zehn Punkte auf der Habenseite der Hamburger, welche derzeit Platz 6 in der B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost bedeuten.

"Aufwand und Ertrag stehen heute in keinem Verhältnis." So fasste U17-Cheftrainer Tobias Kurbjuweit das Spiel gegen den VfL Wolfsburg nach Abpfiff kurz und knapp zusammen und brachte dabei auf den Punkt, was die Zuschauer im Wolfgang-Meyer-Stadion an der Hagenbeckstraße zuvor rund 80 Minuten lang beobachten konnten. Gerade im zweiten Spielabschnitt rissen die jungen Rothosen die Partie komplett an sich, zeigten tollen Fußball und belohnten sich nach zwei sehenswerten Treffern von Raif Adam (41.) und Niko Bozickovic (57.) mit der 2:1-Führung. Zuvor waren die Gäste nach einer defensiven Nachlässigkeit auf Seiten der Hamburger, welche einen unnötigen Elfmeter zur Folge hatte, durch Matteo Mazzone (33.) in Führung gegangen. Der HSV aber drehte verdientermaßen die Partie und sah bis kurz vor Spielende wie der sichere Sieger aus. Als alle Beteiligten nach 80 gespielten Minuten schon mit dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Florian Lisiak und dem damit verbundenen vierten Saisonsieg der Hamburger rechneten, war es erneut VfL-Stürmer Mazzone, der die sich anbahnenden Jubelschreie der Rothosen mit seinem zweiten Treffer doch noch verstummen ließ (80.+4). Trotz des schmerzhaften Last-Minute-Ausgleichs fand Tobias Kurbjuweit viele lobende Worte für sein Team und blickte bereits unmittelbar nach dem Abpfiff schon wieder nach vorne: "Wir müssen weiter fleißig bleiben und hart arbeiten, um solche Spiele am Ende dann auch für uns zu entscheiden."