skip_navigation

HSV II

27.07.19

5:1 - U21 siegt deutlich zum Auftakt

Spielfreude bei glühender Hitze: Beim 5:1-Sieg gegen den Heider SV liefert die U21 eine überzeugende Vorstellung ab.

Die U21 des Hamburger SV hat ihr Auftaktspiel der neuen Regionalliga-Saison gegen den Heider SV gewonnen. Die Mannschaft von Cheftrainer Hannes Drews setzte sich am Sonnabend auch in der Höhe verdient mit 5:1 (2:0) gegen den Aufsteiger durch. Maximilian Geißen (12./90.+3), Kusi Kwame (43.) und Tobias Fagerström (48./72.) trafen für die Rothosen.

Die älteste Nachwuchsmannschaft präsentierte sich im Duell der Namensvetter gegen den Heider SV ballsicher und spielfreudig, suchte immer wieder den Pass in die Tiefe – und belohnte sich früh für ihre Offensivbemühungen. Lukas Pinckert scheiterte zweimal aus dem Strafraum heraus, doch der Abpraller landete schließlich am Fuß von Maximilian Geißen, der die Kugel aus der Zentrale ins Netz schweißte (12.). Auch im Anschluss blieben die Gastgeber das dominante Team, ließen den Heider SV nicht zur Entfaltung kommen und erstickten die Angriffe der Gäste durch gutes Zweikampfverhalten und Stellungsspiel im Ansatz. Trainer Hannes Drews hat dennoch Optimierungsbedarf erkannt: "Wir wollten viel Ballbesitz haben und in unseren Aktionen mutig sein. Das haben die Jungs gut umgesetzt. Insbesondere zur Mitte der ersten Halbzeit hätten wir unsere Angriffe aber besser vorbereiten müssen, da sind viele Bälle verloren gegangen", resümierte der Trainer nach Abpfiff. Am Ende des ersten Abschnitts wurde es dann wieder zwingend: Zunächst erhöhte Kusi Kwame auf 2:0 (43.), wenige Sekunden später erzielte Tobias Fagerström zudem das 3:0, stand bei seiner Abnahme aber im Abseits (45.). So ging es mit einer Zwei-Tore-Führung zugunsten der U21 in die Kabinen.

Insbesondere Fagerström kam nach seinem aberkannten Treffer mit neuem Antrieb aus der Halbzeitpause: So waren im zweiten Durchgang gerade einmal drei Minuten gespielt, als der ehemalige U19-Spieler nach schöner Vorarbeit von Ogechika Heil und Moritz-Broni Kwarteng in der Mitte goldrichtig stand und aus kurzer Distanz zum 3:0 einschob (48.). Auch auf den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch Tobias Hass (65.) fand Fagerström wenige Minuten später die passende Antwort (72.). Den krönenden Abschluss erzielte erneut Geißen, der im Zuge der letzten Ecke des Spiels mit nach vorne geeilt kam und sein erstes Kopfballtor der Karriere beisteuerte (90.+3). "Normalerweise bin ich derjenige, der bei Standardsituationen absichert. Diesmal bin ich mit eingelaufen und habe es einfach mal probiert – das hat richtig gut geklappt", freute sich der 20-Jährige nach Spielschluss.

Ähnlich zufrieden äußerte sich auch Hannes Drews: "Das ist eine Floskel, aber das erste Spiel ist immer schwierig, weil du zum einen nicht weißt, was der Gegner macht und zum anderen kaum einschätzen kannst, wie du selbst aus der Vorbereitung kommst. Es ist am Ende ein deutliches Ergebnis, bei dem ich dennoch Heide ein großes Kompliment aussprechen muss. Aber auch meine Mannschaft hat das gut gemacht, hat immer wieder Lösungen gesucht und gefunden."

Das Spiel im Stenogramm:

U21: Harr – Pinckert, Storb, Haut, Mohssen, Kwarteng (72. Huber), Fagerström, Heil (55. Kabuya), Kwame (79. Schneider), Steinmann, Geißen

Heider SV: Franzenburg – Quade, Neelsen, Hardock (71. Sierks), Gieseler, Selcuk (58. Wolf), Peters, Hahn, Wansiedler, Hass (79. Sinzel), Ehlert

Tore: 1:0 Geißen (12.), 2:0 Kwame (43.), 3:0 Fagerström (48.), 3:1 Hass (65.), 4:1 Fagerström (72.), 5:1 Geißen (90.+3)

Gelbe Karten: -

Zuschauer: 550 

Schiedsrichter: Felix Bahr