skip_navigation

Nachwuchs

12.02.18

Ausrufezeichen des Nachwuchs

Derbysieg, Schneeschlacht und dreimal Einzug in die Vorschlussrunde. So lief das Wochenende des HSV-Nachwuchs.

U17 – VfL Bochum | 0:1 | Testspiel

Die U17 verlor am Wochenende das Testspiel gegen den VfL Bochum unglücklich durch ein Gegentor kurz vor Schluss mit 0:1. Marcelo Costa Rebelo erzielte den einzigen Treffer des Spiels (79.) und bescherte damit seinen Bochumern den Sieg.

U16 – VfL Güldenstern Stade | 8:0 | Testspiel

Bei der U16 gab es hingegen Grund zum Jubeln. Die Mannschaft von Trainer Bastian Reinhardt setzte mit einem deutlichen 8:0-Erfolg über die U19 von VfL Güldenstern Stade ein Ausrufezeichen. Gegen die drei Jahrgangsstufen höher spielenden Stader erzielten die Treffer Emanuel Mirchev (3), Djavid Abdullatif (3), Grace Bokake und Yigit Yagmur.  

U15 – FC St. Pauli | 5:3 | Testspiel

Die U15 testete am Wochenende am Campus gegen den Lokalrivalen FC St. Pauli. Der HSV war von Anfang an hellwach und sofort effektiv. Durch die Treffer von Henry Koeberer (6.) und Miguel Plaza (10.) stand es bereits nach zehn Minuten 2:0 für die Rothosen. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit waren die Hamburger wieder blitzschnell zur Stelle. Eine Minute nach Wiederbeginn erhöhte Etienne Sohn auf 3:0 (36.) für den Hamburger SV. Doch dann kippte das Spiel plötzlich. Im direkten Gegenzug kassierte die U15 den Anschlusstreffer zum 1:3 (37.). Die U15 zeigte sich in der Folge etwas zu selbstsicher und das nutzten die Gäste.

Innerhalb weniger Minuten machte der FC St. Pauli mit einem Doppelschlag aus einem 1:3 ein 3:3. Nun war wieder alles offen. Doch die U15 bemühte sich weiter und wurde kurz vor Schluss belohnt. Dimitri Mors Treffer bescherte dem HSV die erneute Führung (82.) und Luka Bozickovic (87.) machte mit seinem Treffer zum 5:3 den Sieg klar. "Das Spiel war mal wieder ein gelungener Test für uns. St. Pauli war ein guter Gegner, der uns alles abverlangt hat. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft", sagte U15-Trainer Tobias Kurbjuweit nach dem Spiel.

U14 – VfL Lohbrügge | 5:2 | C-Junioren-Oberliga

Weiterhin auf der Erfolgsspur bleibt die U14 des HSV. Beim VfL Lohbrügge gewannen die Rothosen in einer wahren Schneeschlacht verdient mit 5:2. Dabei waren es die Hausherren, die perfekt in die Begegnung kamen und bereits nach neun Minuten mit 2:0 führten. Die U14 ließ sich davon aber nicht verunsichern und erzielte direkt im Anschluss innerhalb von vier Minuten durch die Treffer von Emmanuel Appiah (9.) und Milad Nejad Hajilor (13.) den Ausgleich. Mit dem Halbzeitpfiff war es Julius Kliti (35.), der den Ball noch einmal über die Linie drückte und das Spiel zugunsten der Hamburger drehte. In der zweiten Hälfte ließ die U14 nicht nach und folgerichtig erzielte Kelsey Owusu (46.) den Treffer zum 4:2. In der 68. Minute schnürte U14-Kicker Emmanuel Appiah abermals einen Doppelpack. Damit feierte der HSV den dritten Sieg im dritten Saisonspiel in der C-Junioren-Oberliga. Ebenso war es die dritte Partie in Folge, in der das Team von Florian Wolff fünf Tore schoss.

U13 | Hamburger Hallenmeisterschaft

Mit vier Siegen und 12 Punkten zog die U13 am Sonnabend in die Vorschlussrunde der Hallenmeisterschaft ein. Mit den Siegen gegen Eintracht Lokstedt (8:0), den Farmsener TV (4:0), SV Wilhelmsburg (1:0), Niendorfer TSV (6:0) waren die Hamburger in der Hauptrunde nicht nur punktverlustfrei, sondern auch gegentorlos.

U12 | Hallenturnier in Bad Pyrmont, 4. Platz

U12 | Hamburger Hallenmeisterschaft

Doppelt im Einsatz war die U12 des HSV. Beim Hallenturnier in Bad Pyrmont landeten die Hamburger auf einem guten vierten Platz. Nur einen Tag später stand für das Team die Hallenmeisterschaft auf dem Programm. Hier setzte die U12 an die guten Leistungen des Vortags an und zogen mit vier Siegen in vier Partien souverän in die Vorschlussrunde ein. Dabei schlug die U12 den TSV Wandsetal (4:0), FC Teutonia (3:0), den Rahlstedter SV (4:0) und den SC Alstertal Langenhorn (2:0). 

U11 | Hamburger Hallenmeisterschaft

Auch der U11 gelang an diesem Wochenende bei den Hallenmeisterschaften der Einzug in die Vorschlussrunde. In der Halle bezwang das Team von Trainer Lukas Rösel den FC Türkiye (4:0), den Glashütter SV (4:0) und Holsatia (2:0). Vom SV Uhlenhorst Adler trennte sich der HSV mit 2:2.