skip_navigation

HSV II

25.10.18

Die wilde 13

Am morgigen Freitag muss die U21 des Hamburger SV zur U23 des FC St. Pauli. Das kleine Hamburger Stadtderby steigt in Norderstedt.

Selten hatte ein Spiel so großen medialen Vorlauf wie das Derby zwischen dem HSV und dem FC St. Pauli in der 2. Bundesliga. Schließlich hatte es das Stadtduell lange Zeit in diesem Rahmen nicht mehr gegeben. Am Ende trennten sich beide Teams schiedlich-friedlich 0:0. In der Regionalliga gehört das Derby fast schon zum Inventar. Am Freitag treffen die beiden Clubs in der viergleisigen Regionalliga zum 13. Mal aufeinander (18 Uhr, Edmund-Plambeck-Stadion).  Zählt man alle Duelle seit 1995 zusammen, sind es sogar 26 Partien.

Die Bilanz spricht in Deutschlands vierthöchster Liga für den HSV. Elf Partien gewannen die Rothosen, acht die Kiezicker und sieben endeten unentschieden. Auch die bis dato letzte Begegnung. Im März dieses Jahres gab es ein 1:1. Für U21-Coach Steffen Weiß war es damals das erste Spiel als U21-Coach. „Dieses Spiel war natürlich besonders für mich. Nicht nur, weil es ein Derby war. In diesen sieben Monaten ist im Verein, in der U21 und bei mir aber viel passiert. Es wird also wieder ein ganz anderes Spiel, das man sicher nicht vergleichen kann“, erklärt Weiß.  

Die drei vergangenen Auftritte der Rothosen waren hingegen allesamt vergleichbar. Dreimal in Folge spielte die Weiß-Elf nun 1:1. Die Kiezkicker sind in diesem Punkt weniger konstant. Aus den vergangenen drei Partien gab es einen zwei Siege sowie eine Niederlage. Zuletzt waren die Jungs von Trainer Joachim Philipkowski mit 4:1 bei Eintracht Norderstedt erfolgreich. Im Edmund-Plambeck-Stadion, als Auswärtsmannschaft. Am morgigen Freitag empfangen die Paulianer den HSV dann als Gastgeber am selben Ort.

Hinweis:

Unter diesem Link finden Sie alle wichtigen Anreiseinfos.