skip_navigation

HSV II

08.09.16

HSV-Zwote: Die Punkte in Rehden zurückholen

Unter Flutlicht peilt die U21 von Trainer Dirk Kunert den zweiten Auswärtssieg in Folge an.

Dirk Kunert will nach vorne blicken. Am Freitag tritt er mit seiner U21 nahe Diepholz in Niedersachsen beim BSV Schwarz-Weiß Rehden am 7. Spieltag der Regionalliga Nord an. Bevor er aber über dieses Spiel sprechen kann, muss er ein letztes Mal seinen Ärger über die verpassten Punkte aus der Partie gegen Weiche Flensburg am vergangenen Sonntag loswerden. „Diese Niederlage wurmt mich. Wir haben eine gute Leistung gezeigt, uns aber nicht belohnt.“ Das war es dann aber auch mit der Vergangenheitsbewältigung, denn die 90 Minuten gegen Weiche hat er bereits Anfang der Woche intensiv mit seinem Team aufgearbeitet. Jetzt zählt nur noch das Spiel beim Tabellenfünfzehnten, welches um 19:30 Uhr unter Flutlicht im 4.350 Zuschauer fassenden Stadion Waldsportstätten angepfiffen wird.

Individuelle Fehler abstellen, vor dem Tor effizient sein

Die Tatsache, dass Rehden fünf Plätze hinter den Rothosen liegt, ficht Kunert nicht an, zumal die Rothosen nur zwei Zähler mehr haben als der BSV. „Sie sind nicht gut in die Saison gestartet, sind aber mittlerweile gut angekommen“, sagt Kunert. Einem 2:0-Sieg über Eintracht Norderstedt folgte zuletzt ein 2:2 gegen den Vizemeister VfB Oldenburg. „Und“, so Kunert weiter, „sie haben einige pfeilschnelle Spieler im Team, darauf müssen wir uns einstellen.“ Einer dieser „Pfeile“ ist Moses Lamidi. Der Angreifer hat einst für Borussia Mönchengladbach zwölf Bundesliga-Spiele bestritten und in dieser Saison vier Treffer in sechs Partien erzielt. Doch nicht nur vor Lamidi und seinen schnellen Nebenleuten warnt Kunert seine Elf. „Wir müssen uns auf einen harten Kampf einstellen. Es ist ein Flutlichtspiel am Freitagabend. Vor allem aber müssen wir unsere individuellen Fehler abstellen und im letzten Drittel vor dem Tor noch konsequenter agieren. Gegen Flensburg haben wir zu viele Chancen leichtfertig ausgelassen.“ Beim 5:1-Sieg in Braunschweig die Woche vorher funktionierte der Torabschluss schon wesentlich besser, daran wollen die Hamburger nun anknüpfen. 

Bakery Jatta wird gegen Rehden im Kader stehen

Vielleicht könnte im Offensivbereich Bakery Jatta für den einen oder anderen Überraschungsmoment sorgen. Der 18-Jährige ist seit dieser Woche offiziell spielberechtigt für die U21 des HSV und soll bei der Kunert-Elf zunächst Spielpraxis sammeln und sich so für höhere Aufgaben in der Bundesliga empfehlen. „Wir freuen uns, dass Bakery bei uns ist. Er sieht aber zunächst viele neue Gesichter, wird sich erst an unsere Abläufe gewöhnen müssen und hat erst einmal mit uns trainiert. Die Einheit sah allerdings gut aus. Er ist sehr schnell und athletisch“, sagt Kunert über seinen „Neuzugang“, der in jedem Fall im Kader stehen wird. Verzichten muss er hingegen auf Bibie Njie, Niklas Holz, Leon Mundhenk (alle Aufbautraining), Kapitän Dennis Strompen (Schleimbeutelentzündung) und Youngjae Seo (Meniskus-OP). „Wir haben einen großen Kader, davon können wir jetzt profitieren“, so Kunert. Im Abschlusstraining bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um 30 Grad auf Platz 6 des Volksparkstadions versuchten sich alle Akteure aufzudrängen. 18 Mann werden letztlich Freitagmittag nach Rehden reisen, um sich die zuletzt verlorenen Punkte zurückzuholen.