skip_navigation

HSV II

05.08.16

HSV-Zwote empfängt Eichede – 90 Minuten lang keine Freunde

Die Rothosen freuen sich auf das erste Heimspiel und den Kooperationspartner – aber die drei Punkte wollen sie behalten. 

Die Vorfreude ist große auf den kommenden Sonntag bei den Rothosen. Am Sonntag (13 Uhr) empfängt die U21 des HSV an der Wolfgang-Meyer-Sportanlage zum ersten Heimspiel der Regionalliga-Saison am 2. Spieltag den Kooperationspartner SV Eichede. Auch wenn das Verhältnis beider Vereine freundschaftlich ist, Geschenke wollen die Gastgeber dem SVE am Sonntag nicht machen. Nach der 0:3-Auftaktniederlage beim TSV Havelse am vergangenen Sonntag sollen gegen Eichede die ersten Saison-Punkte eingefahren werden. Ihrerseits holten die Steinburger beim favorisierten VfB Oldenburg einen Achtungs-Punkt und sind als Aufsteiger gut in der neuen Liga angekommen.

„Wir werden eine Lösung für diese Aufgabe haben.“ U21-Trainer Dirk Kunert

Das Wetter soll gut werden, der Rasen ist frisch gemäht und nach der Saisoneröffnung der Profis am Samstag will die Zwote des HSV am Sonntag ihren Fans das Wochenende versüßen. Für die Rahmenbedingungen hat Hamburgs Trainer Dirk Kunert allerdings kein Auge. Für ihn ist es die erste Partie vor eigenem Publikum und er stellt klar: „Nach dem misslungenen Auftakt wollen wir das Spiel gegen Eichede erfolgreich bestreitet. Natürlich ist das erste Heimspiel immer etwas Besonderes und die Vorfreude ist groß.“ Die Niederlage in Havelse hat er mit seinem Team aufgearbeitet. Zu viele Fehler wurden im Spielaufbau gemacht, zu mutlos zeigte man sich im letzten Drittel des Spielfeldes. Die extrem junge Mannschaft zahlte zum Auftakt Lehrgeld, gegen Eichede will sie es besser machen. Die Trainingswoche wurde sinnvoll genutzt, Kunert weiß, was ihn und seine Elf am Sonntag erwartet: „Sie stehen tief, haben eine gute Ordnung und agieren als Mannschaft, aber wir werden eine Lösung für diese Aufgabe haben.“ 

Ashton Götz steht vor seinem Comeback im HSV-Trikot

Mehr ist Kunert im Vorfeld der Partie nicht zu entlocken, allerdings schloss er sowohl taktische als auch personelle Umstellungen nicht aus. Bis auf die Angreifer Bibie Njie und Gillian Jurcher sind alle Spieler einsatzbereit. Oliver Oschkenat stößt nach der Trainingswoche bei den Profis zum Abschlusstraining am Samstag wieder zum Team und auch Ashton Götz meldete sich fit. Am 14. Dezember 2015 hatte Götz seinen letzten Pflichtspiel-Einsatz für den HSV, damals spielte die Zwote 1:1 gegen den FC St. Pauli. Nun könnte es gegen den SV Eichede ein Comeback geben. Dirk Kunert trifft am Sonntag übrigens auf einen seiner ehemaligen Schützlinge des VfL Wolfsburg: Der SVE verpflichtete unter der Woche den polnischen Angreifer Pawel Lysiak. Auch ihn wird Kunert am Sonntag freundlich begrüßen und ebenso verabschieden. Aber auf Geschenke kann er ebenso wenig hoffen wie der SV Eichede…