skip_navigation

HSV II

26.08.16

HSV-Zwote in Braunschweig: Das Mittelfeld lockt

Beim Tabellenschlusslicht wollen die Rothosen ihre kleine Serie ausbauen und sich nach oben absetzen.

Dieses Bild zu zeichnen bietet sich geradezu an. Mit dem strahlenden Sonnenschein und den hohen Temperaturen der vergangenen Tage möchte die U21 des HSV Schritt halten, denn auch ihr Trend zeigte in den vergangenen Wochen nach oben – und soll möglichst noch weiter steigen. Zwei Niederlagen zu Beginn (Havelse, Eichede) folgte ein Remis (in Hannover) und der ersehnte erste Saisonsieg (gegen Lupo Martini Wolfsburg) in der Regionalliga Nord. Würde man diesen Erfolg am 5. Spieltag beim noch punktlosen Tabellenschlusslicht Eintracht Braunschweig II wiederholen, könnte man von einer ersten Serie sprechen, welche die junge Mannschaft von Trainer Dirk Kunert hingelegt hätte. Hamburgs Trainer wird seine Worte vor dem Anpfiff auf dem Nebenplatz 1 des Eintracht-Stadions am Samstag (14 Uhr) jedoch mit Bedacht wählen, denn Kunert weiß, dass auch eine Negativ-Serie wie die der Eintracht schnell enden kann.

„Wir wissen Braunschweigs eigentliche Stärke richtig einzuordnen.“ U21-Trainer Dirk Kunert

 „Eine Tabelle nach dem dritten Spieltag ist nur wenig aussagekräftig. Natürlich wollen wir in Braunschweig gewinnen, nachlegen und unser Spiel weiter stabilisieren, aber dafür müssen wir auch wieder alles abrufen“, sagt Kunert, der nach dem ersten Saison-Sieg erleichtert war, sich aber ärgerte, dass seine Mannschaft das Spiel nicht eher und vor allem deutlicher für sich entscheiden konnte. „Wir müssen unsere Chancen besser nutzen und vor allem die Situationen im letzten Drittel besser ausspielen“, fordert der 46-Jährige den nächsten Schritt von seiner Mannschaft. Wie bereits angedeutet, nimmt er dabei den Gegner keineswegs auf die leichte Schulter: „Braunschweig hatte bisher viel Pech und sie müssen jetzt kommen. Wir wissen ihre eigentliche Stärke ganz sicher richtig einzuordnen.“ Mit einem Durchschnittsalter von 21,4 Jahren ist die Mannschaft ebenfalls sehr jung, angeführt wird die Truppe von Routinier Deniz Dogan (36), der zwischen 2001 und 2003 beim HSV (U23) spielte, seit 2007 bei der Eintracht ist und dort auch in der Bundesliga-Saison Stammspieler war.

Die personelle Lage ist gut bei der U21

Personell ist die Situation von Dirk Kunert prächtig. Bis auf die Verteidiger Niklas Holz und Leon Mundhenk sind alle Spieler einsatzfähig. Einzig der Einsatz des angeschlagenen Kapitäns Dennis Strompen ist noch fraglich. "Dennis will unbedingt spielen, er kommt ja aus Braunschweig. Wir werden sehen, ob es geht, ein Risiko werden wir sicher nicht eingehen", stellt Kunert klar. Im Vergleich zur Vorwoche könnten auch Ashton Götz und Youngjae Seo wieder eine Alternative sein, ebenso Gillian Jurcher und Bibie Njie. Njie stand gegen Wolfsburg bereits im Kader, für Jurcher könnte es am Samstag erstmals in dieser Saison soweit sein. Ob Kunert seine Siegertruppe ändern wird, wollte er nicht verraten, auch die Eindrücke der letzten Trainingseinheit spielen eine Rolle. "Die Trainingswoche war gut, wir fahren selbstbewusst und voller Vorfreude nach Braunschweig", sagt Dirk Kunert. Das schöne Wetter kann ruhig noch ein paar Tage anhalten...