skip_navigation

HSV II

04.04.17

HSV-Zwote will Aufwärtstrend gegen Pauli II fortsetzen

Heute steigt das Derby um 17:30 Uhr im Stadion Hoheluft.

Am Dienstagabend heißt es für die U21 des HSV in der Regionalliga Nord wieder Derbytime. Die Rothosen gastieren zum Nachholspiel bei der Zweitvertretung des FC St. Pauli. Mit drei Siegen in Folge und 13 Punkten aus den vergangenen fünf Spielen ist die Mannschaft von Trainer Dirk Kunert das erfolgreichste Team der vergangenen Wochen. Zuletzt gab es gegen den VfB Lübeck einen dreckigen 1:0-Sieg. „Wir haben nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben und zu wenig unser fußballerisches Können gezeigt. Es war kein gutes Spiel von uns, doch auch aus solchen Partien nehmen wir viel mit. In der Hinrunde haben wir genau solche Spiele noch verloren, jetzt gewinnen wir sie“, bilanzierte Coach Kunert. 

 

Vier Tore, vier Gelbe Karten und ein Platzverweis

Bei den Kiez-Kickern sieht die Situation hingegen ein wenig anders aus. Nur einen Sieg aus den vergangen neun Spielen hat das Team zu verbuchen. Diesen landete die Elf von Trainer Joachim Philipkowski allerdings gegen Tabellenführer SV Meppen (4:0). Am vergangenen Wochenende verloren die Kiezkicker dafür aber mit 0:3 beim Tabellenschlusslicht SV Eichede. Konstanz sieht anders aus. 

Das Hinspiel zwischen dem HSV und St. Pauli hatte es damals ebenfalls in sich. Vier Tore, vier Gelbe Karten und ein Platzverweis lautete die Bilanz - am Ende hieß es 2:2. Auch diesmal steht für beide Mannschaften einiges auf dem Spiel. Die Kiezkicker wollen in der Tabelle nicht weiter abrutschen und die Rothosen haben den Blick weiter nach vorn gerichtet. „Spiele gegen Pauli sind immer etwas Besonderes. Es wird eine umkämpfte Partie werden, wo wir alles in die Waagschale legen müssen", sagt Coach Kunert. 

Bakery Jatta ist wieder am Start - Platz drei winkt

Trainer Kunert muss seine Elf aufgrund von Verletzungen oder Berufungen in den Profikader allerdings etwas umstellen. Dafür steht der zuletzt erkältete Bakery Jatta wieder zur Verfügung. „Natürlich profitieren wir von den Jungs, die regelmäßig mit den Profis trainieren. Sie bringen sich nicht nur sportlich, sondern auch menschlich sehr gut in das Team ein. Ich bin sehr zufrieden, wie sie sich bei uns präsentieren“, lobte Kunert, der mit seinem Team am heutigen Abend sogar auf Rang drei springen kann. Dafür braucht es aber einen Sieg gegen die Kiezkicker.