skip_navigation

HSV II

23.03.18

„Jetzt sind alle noch mehr gefordert“

 

Frank Ronstadt hat beim 2:1-Sieg in Eutin mit seinen beiden Treffern den Grundstein zum Erfolg gelegt. Am Sonnabend ist das schon wieder alles vergessen. Da tritt die U21 beim VfB Lübeck an (14 Uhr). Und am Mittwoch wartet schon die Partie gegen Drochtersen/Assel. Ein Interview über erste Tore und Englische Wochen.

Moin Frank, du hast gegen Eutin deine ersten beiden Tore in der Regionalliga geschossen. Dürfen wir jetzt auf weitere Treffer von dir hoffen?

Mich hat es gefreut, dass ich mit diesen beiden Toren der Mannschaft weiterhelfen konnte und dass wir die drei Punkte aus Eutin mitnehmen konnten. Ich werde jetzt weiter Gas geben und probiere natürlich weiter, Tore zu machen. Also können wir alle auf weitere Tore hoffen.

Der Platz in Eutin war extrem schwer zu bespielen, trotzdem habt ihr immer wieder gute Kombinationen gezeigt. Was gibt euch die Sicherheit, auch auf so einem Platz Fußballspielen zu können?

Wir vertrauen uns alle gegenseitig, sind sehr ballsicher und von unserer Spielweise überzeugt. So konnten wir Eutin unser Spiel aufdrücken. Wir wollen immer dominant auftreten und das hat man in der ersten Halbzeit auch sehr gut sehen können. Gegen Lübeck wollen wir das wieder zeigen.

Viele Konter wurden aber fahrlässig ausgespielt.

Darüber ärgern wir uns am meisten. Wir hätten in der zweiten Halbzeit das dritte Tor schießen müssen, dafür hatten wir genug Möglichkeiten. Dann wäre das Spiel nicht mehr so heiß geworden.

Mit Aaron Opoku und Patric Pfeiffer waren zwei Jungs aus der U19 dabei. Wie haben sie sich geschlagen?

Ich finde, dass Aaron und Patric das überragend gemacht haben. Es war ein sehr hitziges Spiel und die beiden haben sich nicht aus der Ruhe bringen lassen und souverän ihr Ding durchgezogen. Großes Lob an die beiden. Wir sind froh, dass wir Jungs wie Aaron und Patric aus der U19 dazubekommen. Im Spiel oder auch im Training. Sie haben uns sehr weitergeholfen.

Am Sonnabend geht es jetzt zum VfB Lübeck. Was erwartest du dort für ein Spiel?

Es werden auf jeden Fall viele Zuschauer da sein. Es wird also laut. Wahrscheinlich wird es auch wieder ein sehr hitziges Spiel werden mit vielen Emotionen. Unsere Aufgabe wird es dann sein, kühlen Kopf zu bewahren, damit wir uns eigenes Spiel aufziehen können. Dafür muss aber auch jeder für jeden laufen. So wie jetzt gegen Eutin auch.

Ab jetzt geht es voll in die Englischen Wochen. Wie wichtig ist es da, immer wieder zu rotieren?

Da wird es dann noch deutlicher, dass wir ein Spiel nicht nur mit elf Spielern entscheiden können. Klar ist da Rotation wichtig. In solchen Phasen merken dann auch alle, dass jeder Spieler im Kader und auch im Verein wichtig ist. Auch jedes Staffmitglied und jeder, der mit der Mannschaft arbeitet, weil die Spannung und Stimmung in solchen Phasen hochgehalten werden muss. Jetzt sind alle gefragt. Noch mehr als sonst.