skip_navigation

HSV II

04.01.18

Mit Ferati in die Rückserie

Am heutigen Donnerstag hat die U21 die Vorbereitung auf die Rückrunde aufgenommen. Die Truppe hat nun drei Wochen Zeit, sich bestmöglich auf die zweite Saisonhälfte vorzubereiten. Mithelfen soll dabei unter anderem der Rückkehrer Arianit Ferati. 

Pünktlich um 10 Uhr verlassen die Jungs von Trainer Christian Titz den Umkleidetrakt der Alexander-Otto-Akademie und stampfen ins kühle Nass. Mit von der Partie ist auch Arianit Ferati, der in diesem Winter vorzeitig von seiner Leihe von Erzgebirge Aue zurückgekehrt ist und ab sofort die U21 für die Rückrunde in der Regionalliga Nord verstärkt. Mit guter Laune und einem Lächeln auf dem Gesicht betritt er gemeinsam mit seinen neuen alten Teamkollegen den Trainingsplatz. Ferati trägt wie die meisten Kollegen eine Kapuze und Handschuhe, dem Wetter entsprechend. Kaum auf dem Platz angekommen, ist zu merken, dass er den Ball nahezu magisch anzieht. Er hält die Kugel einige Male hoch, ehe das Trainerteam die Spieler zu sich ruft. Nach einer kurzen Ansprache und Dehnungsübungen begeben sich die U21-Kicker auf die Aufwärmrunde. Die Stimmung ist gut. Neben Rückkehrer Ferati begrüßt Trainer Titz einen weiteren Trainingsgast: Goson Sakai, Bruder von HSV-Kapitän Gotoku Sakai. „Er ist momentan in Deutschland und möchte sich hier zeigen. Dem Wunsch sind wir gerne nachgekommen und schauen uns das die Woche über an“, erklärt Titz den unerwarteten Besuch. Auch der umworbene Törles Knöll ist mit von der Partie. Nicht mit dabei sind hingegen Young-Jae Seo (Länderspielreise) und Mohamed Gouaida, der aus familiären Gründen fehlt, aber in den kommenden Tagen zur Mannschaft stoßen wird.

„Ich komme mit großer Vorfreude", Arianit Ferati

Bereits nach zwei Runden pfeift das Trainerteam die Spieler wieder zusammen. Während die Feldspieler nun Sprintübungen machen, trainieren die Torhüter separat auf der anderen Seite des Spielfelds. Nach einigen taktischen Übungen und kleineren Spielformen wird das heutige Training mit einem Trainingsspiel abgeschlossen. Auch hier ist ein durchaus engagierter Ferati zu beobachten. „Ich komme mit großer Vorfreude und will hier endlich richtig ankommen“, äußert sich Ferati an seinem ersten Tag. Ihm ist anzumerken, dass er sich von seiner Rückkehr viel verspricht. „Ich erwarte von ihm, dass er sich durchsetzt und dass er seine Spielzeiten bekommt. Aber ebenso erwarte ich, dass er vor allem seine Eins-gegen-eins-Qualitäten und seinen Torabschluss mit einbringt“, schürt U21-Trainer Titz seine Erwartungshaltung an den Neuzugang, fügt aber hinzu: „Wir freuen uns natürlich, dass wir so einen interessanten Spieler für uns gewinnen konnten.“

Testspielgegner sind Neustrelitz, Oberligist Teutonia und die U23 des BVB

Von Feratis Qualitäten kann sich der Trainer erstmals beim Vorbereitungsspiel gegen den Regionalligisten TSG Neustrelitz (13.01.) überzeugen. Mit den Spielen gegen den Oberligisten FC Teutonia (16.01.) und gegen die U23 von Borussia Dortmund (19.01.) aus der Regionalliga West folgen dann noch zwei weitere Test, in denen die Mannschaft in Rückrundenform gebracht werden soll, bevor es dann am 28.01 zum Nachholspiel beim 1.FC Germania Egestorf/Langreder ins erste Pflichtspiel des Jahres geht. Spätestens dann wird auch Arianit Ferati seine Einsatzzeit bekommen.