skip_navigation

Nachwuchs

05.06.17

Perfekt positioniert

U15 schlägt Kiel und verschafft sich perfekte Ausgangslage für das Saisonfinale. U19, U16, U14 und U13 repräsentieren den Hamburger SV in Duellen mit Teams aus aller Welt gut. 

Das war ein richtig starker Auftritt von der U15 gegen Holstein Kiel. „Wir sind super zufrieden, dass wir das letzte Heimspiel so gut absolviert haben. Das war ein hochverdienter Sieg mit einer super ersten Halbzeit“, sagte U15-Coach Florian Wollf. Emanuel Mirchev (16.) und Tyrone Töner (31., 70.+1) sorgten mit ihren Treffern für den 3:0-Sieg, bei dem Keeper Steven Mensah zweimal herausragend parierte. Für den U14-Keeper war es der erste Auftritt bei der U15. Seine Glanztaten sorgen nun auch für eine optimale Ausgangslage für das letzte Saisonspiel in der C-Junioren-Regionalliga. Denn bei optimalem Verlauf können die Wolff-Jungs noch auf Rang drei springen. Dafür darf Werder – aktuell Dritter – am letzten Spieltag gegen Tabellenführer Wolfsburg keinen Punkt holen. Die Hamburger müssen hingegen gegen Komet Arsten gewinnen (Sonnabend, 14 Uhr, Arsten). Nach dem Auftritt gegen die Kieler, die bei einem Sieg an den Rothosen vorbeigezogen wären, mehr als realistisch. 

Platz fünf für die U19, Rang vier für die U16

Die U15 muss in der nächsten Woche noch einmal ran, für die U19 ist die Saison nun dafür beendet. Beim letzten Auftritt in der Spielzeit 2016/17 zeigte die Mannschaft von Trainer Daniel Petrowsky eine passable Leistung. Beim Spax-Cup in Ennepetal mussten sich die Rothosen in der Vorrunde dem FC Midtylland (0:2) und Flamengo Rio de Janeiro (0:1) geschlagen geben. Durch den 1:0-Sieg gegen den FC Schalke – Torschütze: Fiete Arp – erspielten sich die Petrowsky-Jungs das Spiel um Rang fünf und sechs. Dort siegte die U19 durch Tore von Marco Drawz (44., 50.) mit 2:0 über Zenit St. Petersburg. Damit landete die U19 letztlich auf dem fünften Platz. Einen Rang besser platzierte sich die U16 von Pit Reimers im polnischen Lubin. Beim vor allem mit osteuropäischen Mannschaften besetzten Turnier konnten die Rothosen insgesamt zehn Punkte einfahren. Das bedeutete Platz vier. „Das war ein richtig gutes Teamevent zum Abschluss. Uns hat für eine bessere Platzierung am Ende etwas das Glück und die Entschlossenheit gefehlt“, sagte Reimers. 

Schöner kann das Ambiente nicht sein 

Für die U14 reichte es bei ihrem Turnier in Husen Kurl in ihrer Gruppe zu Platz drei. Fünf Punkte holte die Mannschaft von Andreas Schumacher mit einem Sieg gegen den FC Midtylland (1:0) und zwei Remis gegen PAOK Saloniki (0:0) und Hannover 96 (2:2). Nur gegen den Gruppensieger VfB Stuttgart gab es eine 0:1-Niederlage. In der Zwischenrunde mussten sich die Hamburger dann dem späteren Turniersieger Aarhus GF erst im Elfmeterschießen geschlagen geben (4:5). Beim schönsten Ambiente kickte die U13 an diesem Wochenende. Vor einer unfassbaren Bergkulisse spielte die U13 beim Cordial-Cup in Kitzbühel mit. In der Vorrunde besiegte sein Team den Halleschen FC (1:0), SK Dolomiti (1:0) und den FC Dingolfingen (4:0). Gegen den VfB Giessen gab es ein 1:1. Nur gegen RB Salzburg zog die U13 den Kürzeren (0:2). Damit qualifizierten sich die Reddersen-Jungs aber als Tabellenzweiter für das Achtelfinale. Dort war nach der 2:3-Niederlage nach Elfmeterschießen allerdings Schluss. So wurden die Hamburger letztlich 16. von 50 Mannschaften. „Es war ein richtig schöner Abschluss für die Turniersaison. Trotz der weiten Anreise und vergleichsweise wenig Spielzeit“, sagte Tim Reddersen.