skip_navigation

HSV II

27.04.18

Schritt für Schritt

Die Entwicklung der U21 zeigt nach zwei Siegen in Folge wieder in die richtige Richtung. Gegen den BSV Schwarz-Weiß Rehden soll der nächste Schritt folgen.

Es ist nicht so einfach, nach einer langen Verletzungspause, ohne Spielpraxis, in einer neuen Mannschaft gleich im ersten Match Fuß zu fassen, doch Bjarne Thoelke ist das gelungen. In der vergangenen Woche stand der 26-Jährige erstmals für die U21 auf dem Feld. Beim seinem Regionalliga-Debüt für die Rothosen zeigte er als Innenverteidiger eine tadellose Leistung und hatte damit großen Anteil am 3:1-Sieg gegen den VfB Oldenburg. Am morgigen Sonnabend könnte Thoelke gegen den BSV Schwarz-Weiß Rehden (13 Uhr, Wolfgang-Meyer-Sportanlage) wieder zu einem entscheidenden Faktor werden.  

„Er hat es gegen Oldenburg sehr, sehr gut gemacht und war für uns eine große Hilfe“, lobte auch U21-Trainer Steffen Weiß die Profileihgabe, die gegen den Tabellen-13. noch wichtiger werden könnte. Schließlich fehlt Weiß jetzt nicht nur der verletzte und erfahrene Henrik Giese (Kniebeschwerden), sondern auch Kapitän Sebastian Haut. Der 22-Jährige hat sich im Training einen Knöchelbruch zugezogen: Saisonende. „Bastis Verletzung ist für alle Beteiligten bitter. Aber jetzt gilt das, was schon die gesamte Saison gilt. Die Spieler, die ihre Chance bekommen, müssen sie auch nutzen“, sagt U21-Coach Weiß.  

Für Rehden geht es auf den ersten Blick darum, die Saison in Ruhe zu Ende zu bringen. Dass die Niedersachsen ob ihrer neun Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz noch in akute Gefahr geraten, ist unwahrscheinlich. Zumal Rehden die Duelle gegen die direkte Konkurrenz im unteren Tabellensegment allesamt gewonnen hat: Altona (3:0), Hildesheim (6:1), Oldenburg (3:2). Allerdings könnten die Tabellenbilder in den oberen Ligen dafür sorgen, dass nicht nur drei, sondern vier Teams aus der Regionalliga absteigen müssten. Dann wäre der BSV wieder auf Siege angewiesen. 

Gegen die Hamburger gab es im Hinspiel ein 0:0, das der BSV aber ähnlich wie einen Sieg verbuchte. Schließlich hatte die U21 zuvor sechs Spiele in Folge gewonnen. Jetzt sind es aktuelle nur zwei, doch mit einem Erfolg gegen Rehden könnte die Weiß-Elf den nächsten Entwicklungsschritt gehen.