skip_navigation

HSV II

29.03.18

Torloses Remis für die U21

U21 kann Abwehrbollwerk von der SpVgg Drochtersen/Assel nicht knacken. 

Leon Mundhenk war keine Minute im Spiel, da tauchte er in der 84. Minute im Strafraum der Gäste aus Stade auf. Einen Querpass nahm der Rechtsfuß direkt, doch Philipp Kühn, Schlussmann bei der SpVgg Drochtersen/Assel, parierte den Flachschuss ebenfalls mit dem Fuß. Es war die größte Möglichkeit für die U21 der Hamburger, die sich am Ende im Nachholspiel des 23. Spieltags mit einem 0:0 begnügen musste. „Mit dem Ergebnis sind wir natürlich nicht zufrieden“, sagte U21-Trainer Steffen Weiß, „mit dem Auftritt in der zweiten Halbzeit aber schon.“

Im ersten Durchgang wirkten die Gastgeber tatsächlich wenig beseelt. D/A baute in der Defensive einen 5-3-1-1-Riegel auf, der den Rothosen nur wenig Platz zur Entfaltung ließ. Zu unruhig spielten sich die Weiß-Jungs nach vorn und eröffneten den Gästen damit gute Konterchancen. Alexander Neumann (3.), Jannes Elfers (13.) und Marcel Andrijanic (34.) hatten die besten Möglichkeiten für das Team von Trainer Enrico Maaßen. Chancen für die Hamburger gab es hingegen nicht.

Drochtersen/Assel lässt sich nicht locken 

Im zweiten Durchgang geizten dann beide Teams mit Tormöglichkeiten. Die Hamburger sorgten nun aber für deutlich mehr Stress in der D/A-Defensive. Schnellere Pässe, besseres Flügelspiel, zielstrebigere Angriffe – nun wirkte es so, als ob die Hamburger ein Tor erzielen könnten. Drochtersen/Assel bleib bis zuletzt in der Defensivtaktik, in der sie die Rothosen bis tief in die eigene Hälfte ließen. Innenverteidiger Henrik Giese und Patrick Storb durften mehrfach bis in die Hälfte der Gäste dribbeln. „Das war unser Plan. Wir wollten das genauso spielen“, sagte D/A-Trainer Maaßen. Mundhenk hätten diesen Plan fast durchkreuzt.

Am Ende blieb es so beim 0:0, über das sich die Stader mehr freuten als der Tabellenführer der Regionalliga. Dieser hat nun schon am Sonnabend die Möglichkeit auf die nächsten drei Punkte. Um 13 Uhr ist die zweite Mannschaft von Hannover 96 II an der Wolfgang-Meyer-Sportanlage zu Gast.

Das Spiel im Stenogramm:

U21: Behrens – Behounek, Storb, Giese, Seo – Haut (83. Mundhenk) – Opoku (62. Ronstadt), Gmeiner, Kwarteng, Köhlert (70. Ferati) – Knöll

D/A: Kühn – Klee, Rogowski, Fiks, Serra, Grahle – Iouannou, Zöpfgen, Winkelmann – Neumann (90.+1 Behrmann) – Elfers (27. Andrijanic)

Tore: Keine

Zuschauer: 230

Schiedsrichter: Daniel Fleddermann