skip_navigation

Nachwuchs

19.06.18

Training zahlt sich aus

Ein Rückblick auf die Spielzeiten der Teams aus dem Leistungsbereich. Wie sind die Leistungen und Platzierungen der U19, U17 und U16 des Hamburger SV einzuschätzen?  Teil 3: die U16 

Es war lange Zeit das größte Problem der U16: das Toreschießen. Die Mannschaft von Trainer Bastian Reinhardt spielte sich über weite Strecken der Saison zwar viele Chancen heraus, doch vor dem Tor fehlte den Jungs des ehemaligen Bundesliga-Verteidigers die Sicherheit. „Wir haben immer mehr Ballbesitz als der Gegner und in der Regel auch die besseren und mehr Möglichkeiten als der Gegner“, ärgerte sich Coach Reinhardt vor allem in der ersten Hälfte der Saison über die mangelnde Torausbeute. Doch nach der Saison ist davon keine Rede mehr. 

Mit einer Torausbeute von 40 Treffern liegen die Rothosen im Mittelfeld der Tabelle. Besonders im Schlussspurt haben sie ihren Torriecher entdeckt. In den letzten vier Saisonspielen erzielten die Reinhardt-Jungs zwölf Treffer. „Das Training hat sich ausgezahlt. Wir sind vor dem Tor deutlich effektiver geworden“, lobte der Coach. Damit landeten die Hamburger in der B-Junioren-Regionalliga letztlich auf einem guten siebten Platz.  

Gut? Ja, denn niemals zu unterschätzen ist folgender Fakt: Die U16 muss in der Mehrzahl aller Spiele gegen ein Jahr ältere antreten. Das ist vor allem in dieser Altersklasse entscheidend. „Es ist ganz typisch, dass die Jungs am Anfang Probleme haben in der neuen Spielklasse. Das ist uns zu jeder Zeit bewusst“, sagt Sebastian Harms, Sportlicher Leiter im Leistungsbereich. So dauerte es bis zum sechsten Spieltag, ehe die Rothosen ihren ersten Saisonsieg einfahren konnten. Damals siegten die Hamburger mit 2:0 gegen den VfL Wolfsburg II. Die sind am Ende übrigens Meister geworden. Nervös wurden im HSV-NLZ aber niemand. Dass das Vertrauen in die Jungs ohnehin groß ist, beweist auch, dass nun 17 Spieler aus dem U16-Kader in die U17 aufrücken werden. Eine große Stärke werden sie damit auch in die neue Spielklasse transportieren. Nur ein Team hat in der gesamten Saison weniger Tore eingefangen als der HSV (30). Verteidigen liegt dem Team als im Blut und Toreschießen können sie jetzt auch.