skip_navigation

Nachwuchs

04.07.16

U13 wird Vize-Meister – U21 besiegt Irans U19

Auch die U12 wird nach einem Sieg über den FC Süderelbe Vize-Meister, die U11 war in Mönchengladbach erfolgreich.

Das war ein Endspiel, wie man es sich spannender kaum wünschen kann. Allerdings ist das Ergebnis des Finals um die U13-Stadtmeisterschaften in Hamburg aus Sicht der Rothosen enttäuschend. Mit 2:4 unterlag die Mannschaft von Trainer Philipp Henkel dem Stadtrivalen FC St. Pauli und wurde so nach dem Double-Sieg (Hallenmeisterschaften und Pokal) „nur“ Vize-Meister. „Es war ein tolles Spiel zweier starker Mannschaften. Wir haben leider den entscheidenden Punch verpasst und gratulieren sportlich fair dem FC St. Pauli“, konstatierte Henkel, für den es gemeinsam mit Co-Trainer Darius Öhlschläger das letzte Spiel als Trainer des HSV war. 22 Minuten lang stand es am Brucknerweg 0:0, dann gingen zunächst die Kiezkicker in Führung, ehe der HSV durch Tom Kankowski (Neunmeter) und Mohammed Mohsein die Partie innerhalb von vier Minuten noch vor der Pause drehten. Doch dasselbe schafften auch die Paulianer an diesem Tag. Nach 39 Minuten glichen sie zunächst aus – und als das Spiel auf Messers Schneide stand und beide Teams den Sieg verdient gehabt hatten, erzielten die Paulianer fünf Minuten vor dem Ende das wichtige 3:2 und schließlich auch noch das 4:2. Wenn auch das I-Tüpfelchen für die U13 ausblieb, so spielte das Team dennoch eine starke Saison.

"Wir haben einmal zu viel Unentschieden gespielt" U12-Trainer Tim Reddersen

Ähnlich kann man die Saison der U12 bilanzieren, die am Wochenende ihr letztes Punktspiel mit 2:0 gegen den FC Süderelbe gewann und somit mit 16 Punkten und 29:3 Toren aus sieben Spielen in der Frühjahrsstaffel der Bezirksliga zwei Punkte hinter dem FC St. Pauli Vize-Meister wurde. In der Halle verpasste die Mannschaft von Trainer Tim Reddersen ähnlich knapp den Titel, dafür holte man aber den Pokal. „Wir haben einmal zu viel Unentschieden gespielt, das ist natürlich ärgerlich, aber dennoch bleibt eine tolle Entwicklung der Mannschaft mit vielen wichtigen Momenten“, konstatierte Reddersen. Derweil ist die Saison für die U11 schon beendet, im vorletzten Turnier vor der Sommerpause belegte die Truppe von Trainer Lukas Rösel in Mönchengladbach gegen ein stark besetztes Feld den 12. von 66 Plätzen. In der Vor- und Zwischenrunde behauptete man sich u.a. gegen den FC Liverpool gut (0:0), schied dann aber in einer Regenschlacht im Achtelfinale knapp gegen Hertha BSC (0:1) aus – und reiste dennoch mit positiven Eindrücken nach Hause.

Daouri und Tikvic treffen für die Rothosen

Nach dem 0:0 gegen Viktoria Berlin und einem 6:2 über den SV Curslack-Neuengamme blieb die U21 des HSV auch im dritten Testspiel ungeschlagen. Auf neutralem Platz in Plön gab es gegen die U19 des Iran, die dort ein Trainingslager absolvierten und zuvor die Oberligisten Holstein Kiel II und TSV Schilksee besiegten, einen 2:1-Erfolg. „Wir haben in einem sehr körperbetonten Spiel einige Erfahrungen sammeln können und ein positives Ergebnis herausgeholt“, meinte Kunert nach dem Spiel. Bereits nach zwölf Minuten gingen die Hamburger durch einen Foulelfmeter von Adel Daouri in Führung. Vesel Limaj war zuvor gefoult worden. In der 21. Minute verpasste Bibie Njie nach guter Vorarbeit von Armando Tikvic das 2:0. Ansonsten spielte sich die Partie über weite Strecken im Mittelfeld ab. Die Iraner hatten ihre beste Chance durch einen Solo-Lauf nach 26 Minuten, der Abschluss zog aber knapp am vom Morten Behrens gehüteten HSV-Tor vorbei.

Nach der Pause wechselten vor allem die Iraner vielfach durch. Dirk Kunert hatte hingegen einige Akteure aufgrund von Belastungssteuerung in Hamburg gelassen. Waren die Rothosen im ersten Durchgang spielerisch noch überlegen, so verlor das Team in den zweiten 45 Minuten bisweilen den Faden im Spiel nach vorne. Fast logisch der Ausgleich nach 62 Minuten für die hochmotivierten Iraner (ebenfalls per Strafstoß), die in so mancher Szene grenzwertig zur Sache gingen. Allerdings ging dem Foul von Kerim Carolus zuvor eine vermeintliche Abseitsposition voraus. In der Folge hatten beide Teams noch zwei gute Gelegenheiten, die ungenutzt blieben und als sich beide schon fast mit einem Remis abgefunden hatten, fiel doch noch der Siegtreffer für den HSV. Armando Tikvic staubte in der 89. Minute einen Freistoß von Limaj ab, den Irans Keeper nur abprallen ließ.

Am Freitag empfangen die Rothosen um 19 Uhr Victoria Hamburg zum Testspiel am NLZ, am kommenden Sonntag geht es dann ins einwöchige Trainingslager nach Schneverdingen.

HSV-U21 gegen den Iran: Behrens - Mundhenk (67. Deichmann), Carolus (86. Limaj), Oschkenat, Seo - Daouri, Haut (62. Holz), Jurcher, Limaj (76. Törles), Ercetin, Njie (21. Tikvic).

Team

Datum/Uhrzeit

Begegnung

Ergebnis

U21

02.07.16, 16.00 Uhr

Iran, U19 - HSV

1:2

U19

Sommerpause, Trainingsauftakt am 4.7.

U17

Sommerpause, Trainingsauftakt am 4.7.

U16

Sommerpause

U15

Sommerpause

U14

Sommerpause

U13

02.07.16, 11.00 Uhr

HSV - FC St. Pauli

2:4

U12

02.07.16, 11.00 Uhr

HSV - FC Süderelbe

2:0

U11

01./02.07.16

Turnier in Mönchengladbach, Platz 12 von 66