skip_navigation

HSV II

04.02.18

U21 gegen Norderstedt fällt aus

Nachdem am vergangenen Wochenende der Jahresauftakt ins Wasser gefallen ist, ist auch das zweite Pflichtspiel in diesem Jahr dem Wetter zum Opfer gefallen. 

Für die U21 sollte an diesem Sonntag die Restrunde in der Regionalliga Nord starten. Das Spiel gegen Eintracht Norderstedt an der Wolfgang-Meyer-Sportanlage wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes allerdings kurzfristig abgesagt. 

Gegen Eintracht Norderstedt wollte der HSV an die erfolgreichen Leistungen aus der ersten Saisonhälfte anknüpfen und mit einem Sieg die Spitzenposition verteidigen. Nach den vier Testspiel-Siegen während der Vorbereitung gegen die TSG Neustrelitz (2:1), den FC Teutonia (6:1), die U23 von Borussia Dortmund (2:0) und VfV Borussia 05 Hildesheim (5:1) wäre die Mannschaft von Trainer Christian Titz für die anstehenden Begegnungen bestens gewappnet gewesen.

Im Hinspiel trennten sich beide Teams mit einem Unentschieden voneinander. Die U21 weiß um die Stärke der Norderstedter. Die Bilanz: In den vergangenen neun Spielen konnte der HSV nur zweimal das Spielfeld als Sieger verlassen. „Norderstedt ist ein sehr unangenehmer Gegner, weil die Eintracht eine richtige Herrenmannschaft ist, die sehr spielstark und körperbetont auftritt“, warnte U21-Trainer Titz. Eintracht Norderstedt hatte bereits am vergangenen Wochenende das erste Pflichtspiel 2018. Die Partie gegen die U23 von Hannover 96 ging mit 1:2 zugunsten der Niedersachen aus. Jahresübergreifend ist die Mannschaft von Trainer Dirk Heyne damit seit vier Partien in Folge sieglos. Ein zusätzlicher Anreiz also für die Gäste.

In dem Duell wäre es auch zu einem Treffen alter Bekannter gekommen. Mit Johannes Höcker, Jan-Philipp Rose, Juri Marxen, Philipp Koch (Rotsperre), Jordan Brown (Gelbsperre) hat die Eintracht fünf Spieler mit HSV-Vergangenheit in den eigenen Reihen.