skip_navigation

HSV II

07.10.17

U21 trotz dem Regen und Havelses Taktik

Die zweite Mannschaft des HSV gewinnt ihr elftes Saisonspiel mit 3:0 gegen den TSV Havelse. Törles Knöll schnürt wieder einen Doppelpack, Youngjae Seo trifft zum Endstand. 

Es hörte einfach nicht auf. Über die gesamte Spielzeit regnete es auf der Wolfgang-Meyer-Sportanlage. „Ich war viermal hier, viermal hat es geregnet“, sagte TSV-Trainer Christian Benbennek nach dem Spiel. Der Platz an der Hagenbeckstraße hatte das Wetter der vergangenen Tage und die heutigen Niederschläge aber gut weggesteckt. „Wir hatten gehofft, dass der Platz noch etwas tiefer ist“, sagte Benbennek: „Damit man nicht so gut spielen kann.“ Doch auf dem Rasen hätte der Ball gepflegt laufen können. Der Mannschaft von Trainer Christian Titz ist dies aber erst in den Schlussminuten so richtig gut gelungen ist. 

Törles Knöll schürt schon wieder einen Doppelpack 

In der Mehrheit der Zeit hatte seine Elf mit dem Gegner aber noch viel eher mit sich zu kämpfen. Ungewohnt viele Fehlpässe sorgten immer wieder dafür, dass der Spielfluss unterbrochen war. Und wenn ein Ball mal zu ungenau kam, waren die Gäste mit ihrer 5-3-2 zur Stelle. „Das was Havelse taktisch gespielt hat, fand ich unglaublich gut. Wir sehen Woche für Woche, dass es schwieriger wird. Ich weiß, wie schwer die Liga ist und wie gut die Gegner sind und da muss man auch mal sagen, wie gut es unsere junge Mannschaft im Moment macht“, lobte U21-Coach Titz. Denn ging es schnell und kontrolliert nach vorne, war das Spiel der Hamburger auch für den TSV nicht zu stoppen. So hatte Törles Knöll nach einer feinen Drehung an der Strafraumkante schon das 1:0 auf dem Fuß (15.), doch Gästekeeper Alexander Rehberg konnte gut parieren. Kurz zuvor hatte Fabian Wenzel den ersten Schuss der Partie abgegeben, doch sein Abschluss flog knapp am Gehäuse von HSV-Keeper Morten Behrens vorbei. 

Welche Qualität in der Mannschaft der Hamburger steckt, offenbarte sich dann in der 35. Minute. Nach einem feinen Spielzug über die rechte Seite war Matti Steinmann in den TSV-Strafraum vorgestoßen, doch anstatt aus spitzem Winkel zu schießen, legte der Mainz-Rückkehrer den Ball perfekt mit der Hacke auf Knöll zurück, der den Ball ins kurze Eck versenkte. Zwei Chancen reichten den Gastgebern damit also für die Führung, die im zweiten Durchgang erst spät ausgebaut werden konnte. Nach der Pause blieb es lange ein Spiel, in dem die Hamburger zwar die Kontrolle behielten, den letzten Pass aber nicht zum Mann bringen konnten. Erst eine Viertelstunde vor Schluss war es wieder Knöll, der TSV-Keeper Rehberg testete. Doch der Schlussmann konnte Knölls Volleyschuss zur Ecke abwehren. Wenige Minuten später war Rehberg aber machtlos. Nach einer Hereingabe von Mohamed Gouaida verlängerte Steinmann den Ball im Zentrum auf den zweiten Pfosten, wo Knöll völlig frei einschieben konnte. Für den U21-Stürmer ist es der dritte Doppelpack in dieser Saison. 

„Die bessere Mannschaft hat gewonnen", TSV-Trainer Christian Benbennek 

Mit dem zweiten Treffer war der Willen der Gäste gebrochen. Erst jetzt konnte die Titz-Equipe wieder diese erdrückende Ball- und Spielsicherheit herstellen, die in den vergangenen Wochen allerorts für viel Wohlgefallen gesorgt hatte. „Die bessere Mannschaft hat das Spiel am Ende gewonnen“, bilanzierte auch TSV-Trainer Benbennek. Auch wenn der Treffer von Youngjae Seo, den er selbstverständlich mit dem Außenrist seines linken Fußes erzielt hatte, das Ergebnis aus Sicht der Gäste um ein Gegentor zu hoch ausfielen ließ. „Das Schöne an dem Spiel war, dass wir uns am Ende auch mit Toren belohnt haben“, sagte Titz.  Erst zum zweiten Mal konnte seine Mannschaft in dieser Saison mehr als zwei Treffer erzielen. 

Die U21 des HSV bleibt damit Tabellenführer der Regionalliga Nord. Bei einem Spiel mehr hat die Titz-Equipe nun sechs Punkte Vorsprung auf den SC Weiche Flensburg. Die spielen allerdings morgen gegen den 1. FC Germania Egestorf/Langreder. Die Hamburger treffen als nächstes auf den Lüneburger SK. Am Sonntag, den 15. Oktober ist Am Grasweg um 15 Uhr Anpfiff. 

Das Spiel im Stenogramm:

U21: Behrens - Gmeiner, Ambrosius, Giese, Seo - Haut - Kwarteng (84. Mundhenk), Steinmann (87. van den Berg), Gouaida, Stark (32. Köhlert) - Knöll

TSV Havelse: Rehberg - Wenzel, Sonnenberg (69. Meyer), Holm, Foelster, Bahn (86. A. Rizzo) - Merkens, Plume, Tuna - Gökdemir (62. Dagnogo), Jaeschke 

Tore: 1:0 Törles Knöll (35.), 2:0 Törles Knöll (81.), 3:0 Youngjae Seo (86.)

Zuschauer: 410

Schiedsrichter: Fynn Kohn