skip_navigation

Nachwuchs

10.02.22

U21 vor packendem Liga-Finish

Cheftrainer Pit Reimers freut sich auf einen hochspannenden Endspurt in der Regionalliga Nord und sieht seine Mannschaft auf einem positiven Entwicklungsweg.

Die Ausgangslage der U21 könnte vor der Rückkehr in die Regionalliga Nord spannender kaum sein: Das Team von Cheftrainer Pit Reimers rangiert derzeit auf dem 6. Tabellenplatz der Gruppe Nord (28 Punkte) und hat das Erreichen der Meisterrunde weiter in der eigenen Hand.

Da sich die beiden unmittelbaren Konkurrenten SV Drochtersen/Assel (31 Punkte) und der VfB Lübeck (29) am letzten Spieltag im direkten Duell Punkte wegnehmen, winkt den Rothosen im Falle von zwei Siegen der Einzug in die Runde der besten Zehn der Staffeln Nord und Süd. Voraussetzungen, die Pit Reimers besonders gut gefallen: "Es ist doch klasse, dass es an den letzten beiden Spieltagen noch um so viel geht. Meine Mannschaft verspürt eine große Vorfreude auf die Begegnungen und wird alles tun, um diese Spiele zu gewinnen."

Nachdem der Saisonstart der U21 zunächst durchwachsen verlaufen war, robbten sich die Rothosen gen Jahresende immer stärker an die Spitzengruppe heran und haben sich das spannende Finish nun mehr als erarbeitet, so Reimers. "Unsere Aufholjagd ist natürlich eine zusätzliche Motivation für meine Spieler. Wir haben uns selbst in eine Ausgangsposition gebracht, in der es um etwas geht. Diese Situation wollen wir nun veredeln."

Die insgesamt zweimonatige Spielpause hat das Team indes für eine intensive Vorbereitung inklusive vier Testspielen - davon zwei gegen die Ligakonkurrenten Norderstedt (3:3) und Drochtersen (1:4) - genutzt. "In unseren Testspielen haben wir Höhen und Tiefen erlebt und insbesondere gegen Drochtersen auch gesehen, dass uns an dem Tag noch ein paar Prozentpunkte zum Wettkampfmodus gefehlt haben. Daraus haben wir unsere Schlüsse gezogen und sind uns nun sicher, für das Spiel in Heide gewappnet zu sein."

Der Heider SV, der im laufenden Kalenderjahr bereits zwei Ligaspiele absolviert hat (2:3 gegen Altona und 2:5 gegen den FC St. Pauli), habe dabei einen kleinen Startvorteil, vermutet Reimers. "Die Wettkampfpraxis hat Heide uns voraus, für uns ist die Partie ein Kaltstart. Dennoch weiß jeder meiner Spieler, worum es geht: Die Bedingungen vor Ort anzunehmen und den Fokus ganz bei uns zu belassen. Da haben wir riesig Lust drauf." Los geht die Partie in Heide am Sonnabend um 14 Uhr, ehe in der kommenden Woche dann der 1. FC Phönix Lübeck an der Hagenbeckstraße gastiert.