skip_navigation

HSV II

28.04.17

U21 zum Topspiel beim Spitzenreiter der Regionalliga Nord

Am Sonntagnachmittag gastiert die U21 des HSV um 15 Uhr in der Hänsch-Arena beim SV Meppen.

Nach dem 2:1 Heimerfolg am Mittwochabend der Rothosen gegen Eintracht Braunschweig II steht nun ein Spitzenspiel der Regionalliga Nord an. Mit dem SV Meppen wartet nicht nur die aktuell beste Mannschaft der Liga auf die drittplatzierten Hamburger, sondern auch der beste Angriff. „Meppen ist ein sehr gefährliches Team, das gerade in der Offensive enorme Qualitäten hat. Da müssen wir uns ganz anders präsentieren als gegen Braunschweig. Ich war nicht zufrieden, was die fußballerischen Aspekte in unserem Spiel angeht“, monierte Kunert. 

Meppen kann sich zum Meister krönen

Der SV Meppen will am Sonntag die vorzeitige Staffelmeisterschaft der Regionalliga Nord feiern. Die Mannschaft von Trainer Christian Neidhart bewies sich bislang als konstanteste Mannschaft der Liga und steht somit völlig zurecht ganz oben an der Tabelle. Die drei Offensivspieler Mirco Born, Benjamin Girth und Marius Kleinsorge stellen ein kongeniales Trio dar, welches diese Saison bereits auf 39 Tore kommt. „Wir wissen um die Stärke dieser Spieler. Wir müssen aggressiv zu Werke gehen und dürfen keinen Zentimeter hergeben“, sagt Kunert. Zuletzt gab es für die Männer aus Meppen einen kleinen Dämpfer, die Emsländer verloren das Derby in Oldenburg mit 0:2. Vor eigenem Publikum steht die Mannschaft von Coach Neidhart somit unter Zugzwang. „Wir fahren nicht nach Meppen, damit wir zuschauen, wie gefeiert wird. Wir wollen auch unseren dritten Platz verteidigen.“ 

Die Mannschaft muss wieder umgestellt werden

Im Vergleich zum vergangenen Spiel muss Trainer Dirk Kunert auf die gelbgesperrten Oliver Oschkenat und Dennis Strompen verzichten. Ersterer holte sich bereits seine zehnte gelbe Karte ab, Strompen sitzt gegen Meppen seine erste Gelbsperre ab. „Die Jungs sind bislang mit allen Veränderungen sehr gut umgegangen und werden das auch diesmal tun. Egal, ob Profis dazukommen, es Verletzungen gibt oder Spieler gesperrt sind, wir können alles kompensieren“, sagt Kunert. Mit dem SV Meppen wartet der Tabellenführer und mit ihnen ca. 3000 Zuschauer in der Hänsch-Arena. „Das ist etwas Besonders für meine Jungs. Es macht Spaß, endlich mal vor ein paar Zuschauern, einer guten Atmosphäre und auf einem fast perfekten Rasen zu spielen“, sagt Kunert.