skip_navigation

HSV II

06.04.18

Über den Kampf ins Spiel

U21 gastiert am Sonntag beim TSV Havelse (14 Uhr). Das Hinspiel konnten die Hamburger mit 3:0 für sich entscheiden.

Unter der Woche kein Spiel. Das war ein ungewohntes Gefühl für die gesamte U21 des HSV. Im Gegensatz zum vergangenen und kommenden Monat war für die Mannschaft von Trainer Steffen Weiß am Mittwoch keine Englische Woche angesagt. „Wir konnten uns in Ruhe auf den Gegner vorbereiten. Das war gut und wichtig“, sagt Weiß, der mit seinem Team am Sonntag beim TSV Havelse gastiert (14 Uhr).

Der TSV steckt tabellarisch noch im Abstiegskampf. Sechs Punkten trennen den TSV von Eutin 08, die auf Rang 16 stehen. Allerdings haben die Eutiner zwei Spiele mehr auf dem Konto. Dass das Team von Trainer Christian Benbennek also noch richtig unten reinrutscht, ist unwahrscheinlich. Zumal nach dem Match gegen die U21 des HSV das nächste Duell mit Hamburgern ansteht. Am 11. Mai reist Altona 93 nach Havelse, mit einem Sieg gegen den Vorletzten könnte der TSV einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Für den Tabellenführer der Regionalliga Nord geht es hingegen darum, die beiden vergangenen Partien gegen die SpVgg Drochtersen/Assel (0:0) und Hannover 96 II (1:1) vergessen zu machen. Nicht aus Sicht der Punktausbeute, sondern aus spielerischer Sicht. Die Rothosen ließen jeweils in einer Halbzeit die spielerische Finesse und den unbedingten Willen auf das Tor vermissen, in der anderen zeigten sie jeweils, dass beides weiterhin vorhanden ist. „Wir wollen uns weiterentwickeln und wieder stabilisieren“, sagt daher auch Trainer Weiß. Havelse wäre dafür ein geeigneter Gegner. Denn eines hat die U21 in den vergangenen Wochen immer gezeigt: den Willen zum Kampf. Und den abstiegsbedrohten Havelser wird es nur um wenig anderes gehen.