skip_navigation

Nachwuchs

20.09.21

Verdiente Erfolge für Junioren-Bundesligisten

U19 siegt in Dresden, U17 gewinnt Nordderby gegen Bremen. U16 hingegen zieht im Stadtduell den Kürzeren.

Erfolgreicher Spieltag für die Junioren-Bundesligisten des HSV: Bereits am Sonnabend erspielte sich die U19 bei ihrer Auswärtsfahrt nach Dresden einen 3:1-Erfolg (3:0) und kletterte in der Tabelle damit auf den fünften Tabellenplatz. Tom Sanne mit seinen Saisontoren drei und vier (15./23.) sowie Kelsey Owusu (45.) brachten die Rothosen bereits im ersten Durchgang auf die Siegerstraße, den Sachsen gelang nach dem Seitenwechsel lediglich der Anschlusstreffer zum 1:3 (65.), die personell dezimierten Hamburger verteidigten den Vorsprung jedoch leidenschaftlich. Entsprechend zufrieden zeigte sich Oliver Kirch nach dem Abpfiff: "Wenn man bedenkt, dass uns auf Grund von Verletzungen und Krankheit momentan 12 Spieler fehlen und wir deshalb sogar zwei Jungs aus der U17 mit dabei hatten, muss man einfach sagen, dass die Spieler die Situation überrragend annehmen, sich jeder zu 100 Prozent reinschmeißt und einbringt", so der Trainer. "In Dresden war die klar 3:0-Führung zur Pause etwas glücklich, weil Dresden auch gute Chancen hatte. Im zweiten Durchgang haben wir es dann besser gemacht, diszipliniert verteidigt, hätten aber unsere Konter noch besser ausspielen können. Das zeigt wieder: Wir können und müssen uns noch in allen Bereichen verbessern, aber die Entwicklung stimmt."  Weiter geht es für die A-Jugend am kommenden Sonnabend um 14 Uhr mit einem Heimspiel gegen den FC Viktoria Berlin. 

Riesiger Jubel tönte am Sonntag aus der Kabine der U17 an der Hagenbeckstraße. Nachdem die Feierei auf dem Platz unmittelbar nach dem Abpfiff des 3:0 (2:0) gegen Werder Bremen noch der Erleichterung und Erschöpfung zum Opfer gefallen war, hallten wenige Minuten später die "Derbysieger"-Gesänge aus den Katakomben. Und freuen konnten sich die Spieler von Tobias Kurbujuweit allemal, schließlich hatten sie im Nordderby nach einer ausgeglichenen Anfangsphase schnell Oberwasser: Omar Abdeel Megeed hievte die Murmel zunächst vom Strafraumeck sehenswert in den Knick (20.), ehe die Rothosen gute zehn Minuten später einen Fehler der Bremer Defensivspiel ausnutzten, dazwischengingen und auf 2:0 stellten (31.). In einer Partie, in der auch die Gäste den Weg nach vorne suchten, von den Rothosen aber konsequent am Erspielen zwingender Torchancen gehindert wurden, war den U17-Jungs in jeder Sekunde anzumerken, wie sehr sie dem Derbysieg der Profis vom Vorabend einen weiteren Erfolg nachlegen wollten. Die Entscheidung fiel schließlich im zweiten Durchgang, als Kapitän Leonardo Garcia Posadas im Anschluss an eine Ecke zur Stelle war und die Kugel mit links in das Tor bugsierte (51.). Da die Rothosen das Ergebnis auch im Anschluss vehement verteidigten und zudem die Kräfte auf beiden Seiten hinten heraus etwas fehlten, blieb es beim verdienten 3:0-Erfolg, den die Zuschauer an der Hagenbeckstraße mit großem Jubel quittierten - und sich die U17 in der Kabine schließlich selbst feiern konnte.

Ohne Punkte endete hingegen das U16-Derby am Volkspark: Gegen den FC St. Pauli mussten die B-Junioren trotz Halbzeitführung eine 1:3-Niederlage hinnehmen (1:0). Dabei sah es zunächst ordentlich aus für die Rothosen, die durch einen Foulelfmeter kurz vor der Pause in Führung gingen (37.). Dennoch musste Trainer Thomas Johrden nach der Partie zugeben: "Die Führung war nicht unbedingt folgerichtig. Wir haben einfache Fehler gemacht und St. Pauli so immer wieder gefährliche Situationen ermöglicht. In unserem eigenen Spiel waren wir etwas zu kompliziert." Nach dem Seitenwechsel schienen die HSVer dann zunächst gefestiger, ehe die Partie zu Gunsten der Kiezkicker kippte: Die Gäste nutzen die Nachlässigkeiten der U16 eiskalt aus, glichen in der 53. zunächst aus und drehten die Partie hinten heraus (65./72.). Für die U16 heißt es nun: Kopf hochnehmen, analyiseren und am Sonnabend beim Niendorfer TSV wieder angreifen.