skip_navigation

Nachwuchs

06.11.17

Wilde Rothosen feiern Siege

U19 und U17 bezwingen die Störche aus Kiel, U15 feiert einen souveränen 3:0-Derbysieg. 

U19 – Holstein Kiel | 2:0 | 11. Spieltag, A-Junioren-Bundesliga 

So hatte U19-Trainer Daniel Petrowsky die Gäste erwartet. Die Gäste aus Kiel standen über die gesamte Spielzeit sehr tief und lauerten auf Fehler der Rothosen. Den Gefallen eines fehlerbehafteten Spiels taten die Rothosen den Störchen aber nicht. Das Petrowsky-Team spielte sich in der Hälfte der Kieler immer wieder fest und kam in Folge zu zahlreichen Möglichkeiten. Zunächst trafen Aaron Opoku (30.) und Maxi Geißen (37.) aber nur den Pfosten. Es war schließlich Erolind Krasniqi, der nach einem der zahlreichen Opoku-Eckbälle goldrichtig stand und den Ball nur noch über die Linie drücken musste (51.). Auch dem vorentscheidenden 2:0 ginge eine Ecke voraus. Die Kieler konnten den Ball nicht richtig klären, sodass Marco Drawz im Strafraum frei zum Schuss kam. Gäste-Keeper Finn-Niklas Kornath konnte zunächst parieren, im Nachschuss war es dann U17-WM-Rückkehrer Josha Vagnoman, der den richtigen Riecher bewies und den Ball locker zum 2:0-Endstand einschob. Mit dem achten Sieg in Serie befindet sich die U19 in der A-Junioren-Bundesliga weiter an der Tabellenspitze.

U19 Holstein Kiel: Clasen - Knost, Pfeiffer, Isermann (88. Sieracki), Vagnoman - David, Geißen (83.Isler) - Heil (85.Ulbricht), Krasniqi (67. Cyriacks), Opoku - Drawz. Weiter im Kader: Gundermann, Seitz, Pinckert.

Tore: 1:0 Erolind Krasniqi (51.), 2:0 Josha Vagnoman (72.)

Holstein Kiel – U17 | 2:3 | 11. Spieltag, B-Junioren-Bundesliga 

Was war das bloß für eine erste Halbzeit? Eine Viertelstunde war die U17 bei ihrem Gastspiel in Kiel wie im Tiefschlaf, verdient führten die Gastgeber mit 2:0. Doch dann wachte die Mannschaft von Trainer Pit Reimers, die zuvor ebenfalls schon einige Chancen vergeben hatte, endlich auf. Nach einer klugen Freistoßvariante stand Valentin Zalli am Ende im Strafraum der Kieler goldrichtig und konnte so zum Anschlusstreffer einnetzen (24.). Für den Rechtsfuß war es bereits der achte Saisontreffer. Als Peter Beke nur wenig später für den Ausgleich sorgte, gab es den Rothosen einen weiteren Push, den das Reimers-Teams in Person von Lenny Borges nutzen konnte. Nach einer Kieler Ecke fuhren die Hamburger einen perfekten Konter, an dessen Ende Borges per Kopf die Gästeführung besorgen konnte. Es war der Schlusspunkt einer wilden Halbzeit, in der die Rothosen noch weitere Chancen liegenließen. „Nach der Anfangsphase hat meine Mannschaft eine sehr gute Reaktion gezeigt“, lobte U17-Trainer Reimers, der mit seinem Team in der B-Junioren-Bundesliga damit weiterhin ungeschlagen ist. Auf Platz fünf stehend beträgt der Rückstand auf Tabellenführer Werder Bremen. Das Team von der Weser hat aber ein Spiel mehr auf dem Konto. 

U17 gegen Holstein Kiel: Hegerfeldt - Borges, Ibraimo, Khodabakhshian, Ezeh - Ghubasaryan - Zalli (68. Brandis), Suhonen, Amorin (56. Fabisch), Müller (60. Hein) - Beke (80.+1 Masalci). Weiter im Kader: Hanewinkel, Muhlack, Asare. 

Tore: 1:0 Jungehülsing (9.), 2:0 Tanrikulu (17.), 2:1 Valentin Zalli (24.), 2:2 Peter Beke (32.), 2:3 Lenny Borges (36.)

U15 – FC St. Pauli | 3:0 | 7. Spieltag, C-Junioren-Regionalliga 

In ihren Kombinationen sicher, mit viel Zug zum Tor und konzentriert vor der Kiste – die U15 des Hamburger SV macht in diesen Tagen Freude. Auch beim 3:0-Derbyerfolg über den FC St. Pauli zeigte die Mannschaft von Trainer Tobias Kurbjuweit abermals, warum sie in der C-Junioren-Regionalliga zu den Spitzenteams zählen. Schon zu Beginn hatten sich die Rothosen ein deutliches Chancenplus erarbeitet, das Arlind Rexhepi in der 19. Minute in Zählbares ummünzte. Immer angetrieben von Kapitän Bennet Wittig drückten die Hamburger weiter aufs Gaspedal. Henry Koberer vor der Pause (27.) und Etienne Sohn nach dem Wechsel (53.) machten dann den Deckel auf den Derby-Sieg. Damit bleibt auch die U15 in der C-Junioren-Regionalliga ungeschlagen. 

Tore: 1:0 Arlind Rexhepi (19.), 2:0 Henry Koeberer (27.), 3:0 Etienne Sohn (53.)