skip_navigation

Nachwuchs

29.08.21

Zwei Tore vom Punkt: U21 gewinnt in Altona

Strafstöße entscheiden eine intensive Partie an der Adolf-Jäger-Kampfbahn und bescheren den Rothosen den zweiten Sieg in Folge. 

Die U21 des Hamburger SV hat ihr Auswärtsspiel bei Altona 93 am Sonntag gewonnen. Im Rahmen des 4. Regionalliga-Spieltages setzte sich das Team von Cheftrainer Pit Reimers vor 650 Zuschauern an der Adolf-Jäger-Kampfbahn mit 2:0 durch (1:0). Robin Velasco (8. Minute) und Gentrit Limani (76.) erzielten jeweils per Foulelfmeter die Treffer für die Rothosen.

Mit breiter Brust wolle seiner Mannschaft der emotionalen Atmosphäre in Ottensen begegnen, hatte Pit Reimers vor der Partie angekündigt. Und sein Team setzte dieses Vorhaben vom Anpfiff an gut in die Tat um. Da sich auch die Gastgeber nach dem 0:7 gegen den VfB Lübeck aus der Vorwoche in einer besseren Form präsentieren wollten, ergab sich zunächst eine intensive Begegnung mit vielen Zweikämpfen, in der Valon Zumberi die erste Duftmarke setzte und mit seinem Steckpass Robin Velasco fand. Im Strafraum wurde der Offensivspieler am rechten Fuß getroffen und verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:0 (8.). An der Spielanlage änderte dadurch im Anschluss zunächst wenig: Auch Altona suchte immer wieder den Weg nach vorne und stellte die HSVer defensiv vor Herausforderungen. Das Reimers-Team musste vor allem rund um den Strafraum aufräumen, blieb aber nach Ballgewinn in der eigenen Hälfte stark und kombinierte sich dann durchaus sehenswert vor den gegnerischen Kasten. Die beste Chance vergab schließlich Faride Alidou, der im Zuge einer solchen Umschaltaktion über halblinks in den Strafraum eindrang und die Kugel aus spitzem Winkel an den kurzen Pfosten beförderte (28.). Gen Ende des ersten Durchgangs egalisierten sich die Teams dann mehr und mehr, sodass es mit dem 1:0 in die Kabinen ging.

Dieses Bild änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nicht. Der AFC kombinierte sich immer über die Flügel in die Hälfte des HSV, der die Angriffe aber solide verteidigte und mit Leo Oppermann zudem einen starken Rückhalt im Kasten hatte. Auf der Gegenseite setzten die ganz in weiß agierenden Rothosen über Velasco sowie im weiteren Spielverlauf über die eingewechselten Beleme und Pakia weitere Duftmarken, ohne dabei die nötige Effizienz auf das Grün zu bringen. So fiel die Entscheidung letztlich erneut durch einen Elfmeter: Nach Foulspiel an Ware Pakia legte Gentrit Limani den zweiten Strafstoß des Tages links unten in die Ecke und brachte den HSV durch das 2:0 auf die Siegerstraße. Zwar hatte Altona auch in der Schlussphase weitere Großchancen zu verzeichnen, die U21 aber wehrte sich nach Kräften und freut sich so über den zweiten Sieg in Serie.

"Wir freuen uns riesig über den Sieg. Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen, waren nach dem Führungstreffer aber viel zu passiv und hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn die Partie kippt. Hinten heraus haben wir es dann leidenschaftlich verteidigt", analysierte Pit Reimers nach Abschluss. Da die kommenden Spiele der Rothosen gegen Flensburg und Lübeck auf Grund der Länderspielpause verschoben sind, hat das Team nun eine spielfreie Woche vor sich, ehe es am 18. September gegen Norderstedt wieder in die Liga eingsteigt.