skip_navigation

Spielbericht

01.03.21

0:1 - HSV unterliegt im Hamburger Stadtderby

Trotz eines guten Spiels und zahlreicher Torchancen unterlag der HSV am Montagabend im umkämpften 105. Hamburger Stadtderby durch ein spätes Gegentor mit 0:1.

Der HSV hat am Montagabend (1. März) im Hamburger Stadtderby am Millerntor mit 0:1 verloren. Die Abschlusspartie des 23. Spieltags hatte speziell in den ersten 45 Minuten viel Klasse zu bieten, in der zweiten Hälfte blieb es dann bei Rasse. Denn bis zum Schlusspfiff blieb es hochspannend und in jedem der vielen Zweikämpfe intensiv und umkämpft, allerdings konnte das sehr hohe spielerische Niveau der ersten Halbzeit nicht gehalten werden. Und doch hielten die Schlussminuten noch den entscheidenden Punch parat, als Kyereh in der 88. Minute sehenswert für das Tor des Tages sorgte. Neben diesem Treffer sorgten zwei Lattentreffer des HSV sowie ein zurückgenommener Elfmeter des FC St. Pauli und die Rote Karte für HSV-Kapitän Leibold in der Nachspielzeit für Aufregung in diesem aufreibenden Stadtderby. 

HSV mit doppeltem Alu-Pech...

HSV-Trainer Daniel Thioune hatte seine Mannschaft für das Stadtderby nicht nur verbal heißgemacht ("Es geht um mehr als um drei Punkte"), sondern auch personell entsprechend eingestellt. Ambrosius kehrte als zweikampfstarker Innenverteidiger ins Team zurück, ebenso wie der pfeilschnelle Jatta, Techniker Dudziak und der Hamburger Jung Vagnoman. Vier Veränderungen zum letzten Wochenende also - und eine insgesamt wie ausgewechselt wirkende Mannschaft.

Denn Kittel & Co. waren von der ersten Minute an hellwach - und sorgten bereits in der ersten Minute für einen richtigen Hallo-Wach-Effekt: Kittel knallte einen Freistoß aus 35 Metern an die Latte. Auch in der Folge blieb der HSV bestimmend, aggressiv und immer einen Schritt schneller. So dominierten die Rothosen die erste Viertelstunde, doch dann kämpften sich die Gastgeber Stück für Stück besser in die Partie, die sich im weiteren Verlauf ausgeglichen gestaltete. Denn beide Teams suchten den Weg nach vorn, beide präsentierten sich überaus spielfreudig und kamen zu einigen hochkartigen Torabschlüssen - der HSV u.a. mit dem zweiten Lattentreffer durch Jung (20.). Doch da beide Keeper sich jedoch letztendlich schadlos hielten, auch wenn es in ihren Fünfmeterräumen wirklich brenzlig wurde, ging es nach 45 sehr kurzweiligen Minuten torlos in die Pause. Ein 0:0 der sehr guten Sorte.

... und spätem Knockout

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es intensiv und vor allem ereignisreich. Denn neben rassigen Zweikämpfen auf dem Rasen wurde es auch abseits des Grüns brenzlig, als Schiedsrichter Aytekin in der 53. Minute in die Review Area marschierte, nachdem Jung und Zalazar im Strafraum ineinandergerauscht waren. Aytekin hatte auf Elfmeter für die Gastgeber entschieden, nahm diese sehr knifflige Entscheidung jedoch nach Ansicht der Bilder zurück und leitete damit die letzte halbe Stunde ein.

In der gingen beide Mannschaften mit dem einen Punkt in der Tasche eigentlich nicht mehr das ganz große Risiko ein, so dass sich eine Schlussphase entwickelte, in der es mehr Mittelfeldzweikämpfe als Torraumszenen gab - und dann folgte doch noch der entscheidende Augenblick: Kyereh sorgte in der 88. Minute mit einem fulminanten Abschluss für den späten Lucky Punch, der den HSV auf die Bretter schickte. Dass Kapitän Leibold in der Schlussphase nach einem persönlichen Duell mit Burgstaller auch noch die Rote Karte sah, passte zu diesem aus HSV-Sicht frustrierenden Ende des 105. Stadtderbys.


Das Spiel im Stenogramm:

FC St. Pauli: Stojanovic - Ohlsson, Ziereis (28. Reginiussen), Lawrence, Paqarada (78. Buballa) – Becker (87. Zander), Benatelli, Zalazar - Kyereh – Marmoush (87. Matanovic), Burgstaller

Hamburger SV: Ulreich - Vagnoman, Jung (59. van Drongelen), Ambrosius, Leibold – Kinsombi (90.+1 Meissner), Heyer (90.+1 Narey) – Jatta (86. Wintzheimer), Dudziak (86. Wood), Kittel - Terodde

Tore: 1:0 Kyereh (88.)

Zuschauer: leider keine

Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach)

Gelbe Karten: Ziereis (11.), Marmoush (31.), Reginiussen (49.), Benatelli (56.), Burgstaller (90.+4) / Jung (35.)

Gelb-Rote Karten: - / -

Rote Karten: - / Leibold (90.+5)


Das Spiel im Zeitraffer:

Min.

1.

Erstes Ausrufezeichen: Nach einem Foulspiel an Dudziak schnappt sich Kittel den Ball und zieht aus rund 35 Metern mit dem Vollspann ab. Sein wuchtiger Versuch klatscht ans Lattenkreuz und von dort in die Füße von Ambrosius - FCSP-Keeper Stojanovic ist aber zur Stelle und kann den Nachschuss entschärfen. Was ein Auftakt!

12.

Nochmal Kittel: Erneut sorgt ein Standard für Torgefahr im FCSP-Sechzehner. Aus etwa 22 Metern schnippelt Kittel einen Freistoß über die Mauer der Kiezkicker hinweg direkt in Richtung des unteren, rechten Torecks - Stojanovic hat allerdings wieder den richtigen Riecher und wehrt zur Ecke ab. Schade!

16.

Jetzt St. Pauli: Auf dem linken Flügel gewinnt Zalazar sein Duell gegen den mit nach hinten arbeitenden Jatta, macht noch zwei, drei Schritte und hält dann vom linken Strafraumeck drauf – sein Schuss fliegt knapp am rechten Pfosten vorbei. Puh!

21.

XXL-Chance HSV: Mit einer Freistoßvariante überraschen Leibold und Kittel die FCSP-Hintermannschaft. Der HSV-Kapitän hebt die Kugel kurz nochmal an, bevor Kittel sie dann direkt scharf an den Fünfmeterraum schlägt. Dort ist Jung schnell eingelaufen, kriegt seinen Kopfball aber nicht platziert aufs Tor, so dass letztlich die Latte das 1:0 verhindert. So knapp!

23.

XXL-Chance St. Pauli: Ein scharf in den HSV-Sechzehner geschlagener Freistoß aus dem rechten Halbraum segelt an allen vorbei, bis er von Burgstallers Schienbein aus kürzester Distanz in Richtung Tor abprallt. Ulreich ist mit einem starken Reflex zur Stelle – der Nachschuss wird von Ambrosius geblockt. Durchatmen!

29.

Zweifacher Marmoush: Zunächst holt Marmoush eine eigentlich zu lange Zalazar-Hereingabe am langen Pfosten artistisch mit langem Bein noch herunter und verpasst den HSV-Kasten aus spitzem Winkel nur knapp. Wenig später ist es erneut der FCSP-Stürmer, der im Sechzehner der Rothosen seine Gegenspieler austanzt und aus der Drehung heraus abschließt – links vorbei!

53.

Elfmeter zurückgenommen: Nachdem Ulreich eine flache Hereingabe von Ohlsson nur nach vorn in die Füße von Zalazar abprallen lassen kann, blockt Jung den Schuss des Kiezkickers, indem er in letzter Minute hineingrätscht. Schiedsrichter Aytekin zeigt zunächst auf den Punkt, weil Jung auch Zalazar berührt, schaut sich die Situation nach Hinweis des Video-Referee aber noch einmal an und nimmt die Entscheidung anschließend zurück. Wichtig!

64.

Ball im Netz, zählt aber nicht: Kittels Freistoß aus dem rechten Halbraum landet am Fünfmeterraum bei Boxstürmer Terodde, der die Kugel mit einer ansehnlichen Drehung zwar im Netz des FCSP unterbringt, zuvor aber mit dem Arm am Ball war. Das Tor zählt nicht!

69.

Burgstaller versucht’s: Die Kiezkicker schalten nach einem Ballverlust von Kittel im rechten Halbraum schnell um. Am Ende ihrer Ballstafette finden sie Burgstaller rechts im Sechzehner, der frei zum Abschluss kommt – im Nachfassen kann Ulreich den Ball sichern.

79.

Jetzt wieder die Rothosen: Nach einem starken Ballgewinn von Terodde in der eigenen Hälfte kann der HSV kontern. Kittels Hereingabe in den Sechzehner lässt Terodde mit der Brust in den Rückraum abklatschen, wo Jatta es per Direktabnahme versucht – drüber!

88.

0:1! Lucky Punch St. Pauli: Vor dem Sechzehner der Rothosen wird Zalazar von Kinsombi und Terodde nicht angegangen, wodurch er einen Chipball auf Zander an die Grundlinie spielen kann, der nochmal zurück auf Kyereh legt. Dieser fackelt nicht lange und versenkt die Kugel mit einer strammen Direktabnahme für Ulreich unhaltbar in den Maschen. Ohne Worte…


FC St. Pauli

Statistik zum Spiel

Hamburger SV

14

Torschüsse

10

51%

Ballaktionen in %

49%

52%

Zweikampfquote

48%

69%

Passquote

72%

5

Ecken

4

5

Flanken

11

2

Abseits

O

14

Fouls

13

Marmoush 4

Torschüsse

2 Heyer + div.

Marmoush 3

Torschussvorlagen

6 Kittel

Zalazar 68

Ballaktionen

64 Vagnoman

Ohlsson 80%

Zweikampfquote

76% Leibold

Paqarada 3

Flanken

3 Jatta, Kittel