skip_navigation

Spielbericht

12.12.20

2:1 - HSV mit Auswärtssieg bei Darmstadt 98

Der HSV holt nach fünf sieglosen Spielen wieder einen Dreier. Beim 2:1-Auswärtserfolg in Darmstadt traf Simon Terodde doppelt und machte kurz vor Schluss den sechsten Saisonsieg der Rothosen klar.

Der Hamburger SV hat seine Auswärtspartie beim SV Darmstadt 98 am Sonnabend (12. Dezember) im Rahmen des 11. Zweitliga-Spieltags spät, aber insgesamt verdient mit 2:1 (0:0) gewonnen. Nachdem sich die beiden Teams in einem taktisch und von vielen Zweikämpfen geprägten ersten Durchgang größtenteils neutralisiert hatten und ausschließlich über Standardsituationen Tormöglichkeiten erarbeiten konnten, ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel aber erarbeiteten sich die Rothosen immer mehr Spielanteile, erhöhten den Druck und gingen in der 70. Minute folgerichtig durch Simon Terodde mit 1:0 in Führung. Der schnürte in der 87. Minute auch noch den Doppelpack, wodurch der HSV am Ende doch noch als Sieger vom Feld ging, nachdem zwischenzeitlich Tobias Kempe für die Gastgeber ausgeglichen hatte (78.).

Gefährliche Standards...

HSV-Trainer Daniel Thioune veränderte seine Mannschaft gegenüber dem letzten Wochenende auf zwei Positionen. Wintzheimer beackerte anstatt des gesperrten Kittel die offensive linke Außenbahn und im Mittelfeld lief Heyer für Onana auf. Mit Ambrosius hatte jedoch ein Innenverteidiger der Rothosen die erste Chance des Spiels, als er nach 18 Minuten im Anschluss an einen Eckball per Kopf zur Stelle war. Diese Situation stand ein bisschen exemplarisch für die Anfangsphase der Partie.

In der konnte sich der HSV gegen zumeist etwas tiefer stehende Gastgeber zwar ein ums andere Mal in die gefährlichen Räume durchspielen, kam aber meist nur nach Standards zu Abschlüssen. Gleiches galt übrigens auch für die Lilien, die ebenfalls den spielerischen Ansatz verfolgten, aber insbesondere nach ruhenden Bällen Gefahr ausstrahlten - Pfeiffer und Dursun verfehlten auf diese Art knapp, obwohl der HSV eigentlich das kontrollierende und spielbestimmende Team war. Doch aus dem Spiel heraus entwickelte sich offensiv zu wenig, so dass es nach umkämpften und teils etwas zerfahrenen 45 Minuten torlos in die Pause ging.

... und Teroddes Doppelpack

Nach dem Seitenwechsel blieb es dabei, dass der HSV spielbestimmend agierte, zudem wurde Stück für Stück der Druck erhöht. Darmstadt hingegen konnte im Verlauf der zweiten Hälfte zumeist nur reagieren und legte den Fokus auf die Defensive und Kontergelegenheiten. Doch die ließen die Hamburger nicht zu, verteidigten als Team gut - und erzwangen vorn die Führung: Infolge des steigenden Drucks segelten immer mehr Bälle durch den Darmstädter Strafraum, von denen einer dem hinten aushelfenden Stürmer Dursun an die Hand flog.

Den fälligen Strafstoß verwandelte Terodde im Nachschuss, nachdem SVD-Keeper Schuhen zuvor die Ecke gehant hatte (70.). Der HSV also in der Erfolgsspur - und fünf Minuten später vermeintlich sicher auf dem Weg Richtung Dreier, denn Darmstadts Herrmann sah die Gelb-Rote Karte. Doch trotz Überzahl mussten die Rothosen in der Folge noch den Ausgleich hinnehmen, da Kempe mit dem besten Angriff ihres Spiels für die Gastgeber das 1:1 erzielte (78.). Doch die Rothosen steckten nach diesem Nackenschlag nicht auf, schalteten noch einmal den Vorwärtsgang ein und belohnten sich tatsächlich kurz vor dem Abpfiff mit dem Terodde-Doppelpack und dem entscheidenden Treffer zum 2:1. Dieses Tor bescherte den Rothosen nach fünf sieglosen Partien wieder einen Dreier, der zwar spät zustande kam, nach umkämpften 90 Minuten in der Summe aber auch verdient war.


Das Spiel im Stenogramm:

SV Darmstadt 98: Schuhen - Pfeiffer, Höhn, Mai - Herrmann, Paik, Holland - Kempe, Mehlem, Seydel (61. Berko) - Dursun (85. Honsak)

Hamburger SV: Ulreich - Vagnoman (85. Jatta), Leistner, Ambrosius, Leibold - Gjasula (46. Hunt), Dudziak (90. Kinsombi), Heyer - Narey, Terodde (90.+2 Jung), Wintzheimer (85. Wood)

Tore: 0:1 Terodde (70., HE), 1:1 Kempe (79.), 2:1 Terodde (87.)

Zuschauer: leider keine

Schiedsrichter: Nicolas Winter (Hagenbach)

Gelbe Karten: Herrmann (29.), Cheftrainer Anfang (88.) / Wintzheimer (7.), Gjasula (36.), Ulreich (40.)

Gelb-Rote Karten: Herrmann (74.) / -

Rote Karten: - / -


Das Spiel im Zeitraffer:

Min.

13.

Erster Torschuss: Darmstadt-Kapitän Holland fasst sich aus gut 35 Metern ein Herz und zieht mit links aus zentraler Position ab - HSV-Schlussmann Ulreich kann den halbhohen Schuss jedoch problemlos festhalten.

18.

Jetzt Hamburg: Narey schlägt eine Ecke von der rechten Seite scharf ins Zentrum, wo Abwehrkante Ambrosius höher als alle anderen steigt. Sein Kopfballversuch aus etwa sechs Metern ist allerdings zu unplatziert, so dass Keeper Schuhen die Kugel noch vor der Linie abfangen kann. Da wäre mehr drin gewesen!

24.

Erneut der HSV: Wieder findet ein Narey-Standard Ambrosius am Fünfmeterraum, der dieses Mal per Kopf auf den freistehenden Terodde am ersten Pfosten zurückspielt. Dieser kann die Kugel allerdings nicht direkt kontrollieren, wodurch Schuhen heraneilen und rechtzeitig klären kann. Schade!

34.

Gefährliche D98-Ecke: Dursun bringt eine Ecke von der linken Seite gefährlich in den Sechzehner. Dort lauert Ex-HSVer Pfeiffer, dessen Kopfball aus zentraler Position nur Zentimeter am rechten Pfosten der Hamburger vorbeistreicht. Puh!

37.

Dursun verpasst: Bei einem Freistoß aus dem Halbfeld schickt Kempe Dursun mit einem hohen Ball hinter die Abwehrkette. Der heranfliegende Lilien-Stürmer verpasst allerdings knapp, so dass die Kugel neben dem linken Pfosten ins Toraus fliegt.

65.

HSV-Abschluss: Flügelspieler Narey erobert sich links an der Mittellinie die Kugel und zieht dann mit viel Tempo in Richtung des Darmstädter Kastens. Aus gut 30 Metern und zentraler Position schließt er unbedrängt ab - Schuhen lässt den Ball zunächst nach vorn abprallen, kann sich dann aber auf die Kugel werfen, bevor Terodde zur Stelle ist.

70.

1:0! Terodde vom Punkt: Nach einem Hunt-Freistoß kommt Dursun im eigenen Strafraum mit der Hand an den Ball - Schiedsrichter Winter zeigt sofort auf den Punkt. Beim anschließenden Strafstoß kann Schuhen Teroddes flachen Versuch zwar erst abwehren, den Nachschuss kann der Boxstürmer aber sicher über die Linie drücken. Jaaaaaaaa!

79.

1:1! Darmstadt gleicht aus: Aus dem linken Halbfeld flankt Holland auf den frisch eingewechselten Berko im Elfmeterraum, der ansehnlich per Hacke auf Kempe zurücklegt. Dieser zieht von der Sechzehnerkante direkt mit links volley ab und lässt Ulreich mit seinem platzierten Schuss ins untere rechte Eck keine Chance.

87.

2:1! TORODDE zum Zweiten: Der eingewechselte Wood legt aus dem Zentrum links raus auf Kapitän Leibold, der butterweich in die Gefahrenzone flankt. Im Fünfer springt Terodde im richtigen Moment heran und spitzelt den Ball mit dem Außenrist an Keeper Schuhen vorbei in die Maschen. Ja, ja und nochmal jaaaa!


SV Darmstadt 98

Statistik zum Spiel

Hamburger SV

5

Torschüsse

11

41%

Ballaktionen in %

59%

49%

Zweikampfquote

51%

79%

Passquote

85%

3

Ecken

7

6

Flanken

13

3

Abseits

O

17

Fouls

14

Dursun 2

Torschüsse

5 Terodde

Kempe 2

Torschussvorlagen

3 Narey

Holland 55

Ballaktionen

99 Ambrosius

Holland 67%

Zweikampfquote

77% Leistner

Herrmann* 2

Flanken

3 Heyer*

*Mehrere Spieler mit dem gleichen Wert