skip_navigation

Spielbericht

08.08.21

2:1 - HSV schlägt Braunschweig in der 1. Pokalrunde

Jan Gyamerah und Robert Glatzel sichern dem HSV in einem echten Pokalfight mit ihren Toren das Weiterkommen gegen engagierte Braunschweiger.

Mit einem insgesamt verdienten 2:1 (1:1) hat sich der Hamburger SV am Sonntagabend (8. August) gegen den Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig das Ticket für die 2. Runde des DFB-Pokals 2021/22 gesichert. Vor 6.167 Zuschauern im Eintracht-Stadion an der Hamburger Straße gingen die Hanseaten nach einem guten Start verdient durch Gyamerah (29.) in Führung. Danach fand der BTSV immer besser in die Partie und glich noch vor der Pause durch Ihorst (44.) aus. Nach dem Seitenwechsel ging es weiter hin und her, bis Glatzel die Rothosen nach einer Ecke wieder in Führung brachte (68.). Auch wenn es anschließend noch Chancen für beide Teams gab, hatte das knappe, aber insgesamt verdiente 2:1 nach 90 klassischen Pokalminuten Bestand. Die Rothosen stehen damit in der 2. Runde des DFB-Pokals.

Echter Pokalfight...

Die Rothosen - mit Rohr und Kittel neu in der Startelf - traten im Eintracht-Stadion von der ersten Minute an sehr dominant auf, so dass nach der ersten Viertelstunde mehr als 80 Prozent Ballbesitz dem HSV gehörten. Vor dem gegnerischen Tor konnten die Hanseaten allerdings nur bedingt Kapital daraus schlagen, denn die Hausherren verteidigten tiefstehend und machten die Räume sehr eng. Einzig Gyamerah brachte das Braunschweiger Tor einmal in Gefahr, fand zunächst aber seinen Meister in Keeper Fejzic.

Kurz darauf tauchte Gyamerah erneut vor Fejzic auf und konnte den BTSV-Keeper dieses Mal in bester Stürmermanier aussteigen lassen, was die verdiente HSV-Führung bedeutete. Gleichzeitig hatte der Gegentreffer die Eintracht allerdings aufgeweckt - diese fand nun besser ins Spiel, wurde immer offensiver und näherte sich dem Ausgleich Stück für Stück an. Nur eine Minute vor dem Pausenpfiff gelang den Braunschweigern dann tatsächlich das 1:1. Kurios: Der Treffer von Ihorst fiel in Folge eines schnellen Einwurfes, bei dem ein zweiter Ball noch auf dem Feld war. Schiedsrichter Welz ließ die Partie aber dennoch weiterlaufen, so dass es mit dem 1:1 in die Halbzeitpause ging.

... mit Happy-End für den HSV

Nach dem Seitenwechsel blieb es gleichermaßen intensiv und es ging lange Zeit hin und her. Beide Teams suchten den Weg nach vorn, niemand stellte sich nur hinten rein. So ergaben sich auf beiden Seiten etliche Torraumszenen, bei denen aber die Keeper zumeist nicht vehement eingreifen mussten, da die Genauigkeit im Abschluss fehlte - bis zur 68. Minute. In der stellte Angreifer Glatzel sein Torjäger-Gen zur Schau, stand goldrichtig und drückte den Ball nach einer Leibold-Ecke zur erneuten HSV-Führung über die Linie.

Mit diesem Treffer zum 2:1 bogen die Rothosen auf die Siegerstraße ein. Denn in der Folge bestimmten sie wieder mehr das Spielgeschehen, kamen durch Glatzel, Jatta und Kaufmann zu weiteren guten Offensivaktionen und fuhren somit am Ende auch verdient den knappen 2:1-Erfolg gegen nie aufsteckende und stark spielende Braunschweiger ein. Dieser bringt den HSV nach einem sehr intensiven Pokalfight bei echter Pokalstimmung in die 2. Runde des DFB-Pokals, die im Oktober ausgetragen wird.


Das Spiel im Stenogramm:

Eintracht Braunschweig: Fejzic - Wiebe, Behrendt, Schultz, Kijewski (81. Schlüter) - Krauße, Nikolaou (78. May) - Multhaup, Henning (81. Kobylanski), Müller (46. Zauner) - Ihorst

Hamburger SV: Heuer Fernandes - Gyamerah, David, Schonlau, Leibold - Kinsombi (90.+1 Vagnoman), Rohr (61. Suhonen), Reis (46. Heyer) – Kittel (78. Kaufmann), Glatzel, Wintzheimer (46. Jatta)

Tore: 0:1 Gyamerah (29.), 1:1 Ihorst (44.), 1:2 Glatzel (68.)

Zuschauer: 6.167

Schiedsrichter: Tobias Welz (Wiesbaden)

Gelbe Karten: Behrendt (43.), Krauße (86.) / -

Gelb-Rote Karten: - / -

Rote Karten: - / -


Das Spiel im Zeitraffer:

Min.

8.

Erstes Ausrufezeichen: Glatzel bedient Gyamerah mit einem kurzen Rückpass am gegnerischen Sechzehner. Nach ein, zwei Schritten parallel zur Grundlinie zieht der HSV-Außenverteidiger ab und visiert das untere rechte Toreck an - BTSV-Keeper Fejzic ist mit einem starken Reflex zur Stelle und klärt ins Toraus. Gute erste Aktion!

18.

Jetzt Braunschweig: Multhaups Hereingabe von der rechten Seite wehrt HSV-Schlussmann Heuer Fernandes nach vorn ab, wo Hennings sich den zweiten Ball schnappt und draufhält – ein Hamburger Bein ist aber noch dazwischen und fälscht die Kugel ins Toraus ab. Puh!

29.

1:0! DIE FÜHRUNG: In einem harten Zweikampf mit Nikolaou erobert Kinsombi tief in der BTSV-Hälfte die Kugel, die direkt in den Lauf von Gyamerah rollt. Dieser nimmt den Ball gut mit, lässt den herauseilenden Fejzic im Sechzehner aussteigen und vollendet kaltschnäuzig. Jawoll!

35.

BTSV mit gefährlichem Konter: Braunschweig schaltet nach einem HSV-Ballverlust schnell über Müller um, der von der Mittellinie aus ordentlich Gas gibt und sich bis in den Sechzehner vorarbeitet. Dort lässt er gleich zwei HSV-Verteidiger aussteigen, trifft am Ende aber nur das Außennetz. Das war knapp!

40.

Nochmal die Gastgeber: Krausse bricht auf dem rechten Flügel durch, zieht mit einem Haken in die Mitte und prüft mit einem saftigen Abschluss HSV-Keeper Heuer Fernandes, der die Kugel mit beiden Händen über die Querlatte faustet. Stark, Ferro!

44.

1:1! BTSV gleicht aus: Mit einem schnellen Einwurf von der Mittellinie überraschen die Gastgeber die Hamburger Abwehrriege. Müller ist auf der rechten Seite komplett entwischt und kann in aller Seelenruhe zur Flanke ansetzen. Diese landet passgenau beim im Zentrum lauernden Ihorst, der nur noch einschieben muss. Das gibt es doch nicht!

50.

Jatta versucht’s: Kurz vor der Sechzehnerkante legt Kinsombi die Kugel im Fallen gut rechts raus auf den freistehenden Jatta, der es direkt mit einem Schlenzer mit dem linken Fuß versucht – allerdings etwas zu ungenau, Keeper Fejzic kann die Kugel festhalten. Schade!

52.

Großchance BTSV: Aus einem Gewusel im HSV-Sechzehner heraus kommt der eingewechselte Zauner aus etwa zwölf Metern und zentraler Position zum Abschluss. Innenverteidiger David steht aber genau richtig, dreht den Körper rein und kann den Versuch so abblocken. Durchatmen!

54.

Jetzt wieder Hamburg: Außerhalb des Braunschweiger Sechzehners behauptet HSV-Stürmer Glatzel zunächst gut den Ball und zieht anschließend mit rechts ab – hauchzart am linken Torpfosten vorbei. Man!

67.

Braunschweig knapp drüber: Multhaup hält aus der Distanz wuchtig drauf und verfehlt das Hamburger Tor von Heuer Fernandes nur knapp – Zentimeter drüber!

68.

2:1! GLATZEL STAUBT AB: Leibolds Ecke von der rechten Seite wird am ersten Pfosten per Kopf verlängert und fliegt direkt vor die Füße von Stürmer Glatzel, der eiskalt abstaubt. YES, YES, YES!

73.

Fast die Vorentscheidung: Aus dem Mittelkreis steckt Glatzel den Ball auf den gestarteten Jatta auf dem rechten Flügel durch, der es anschließend aus etwa 16 Metern versucht. Die Kugel rutscht ihm aber über den Schlappen und landet deutlich über dem Braunschweiger Kasten. Schade!

90.+2

Nochmal BTSV: Kobylanski erobert sich rechts auf dem Flügel die Kugel und flankt optimal auf Mitspieler Zauner, der per Kopf im Fünfer abschließt. Sein Versuch streicht aber knapp über die Querlatte.


Eintracht Braunschweig

Statistik zum Spiel

Hamburger SV

18

Torschüsse

12

33%

Ballaktionen in %

67%

44%

Zweikampfquote

56%

74%

Passquote

87%

8

Ecken

7

2

Abseits

2

14

Fouls

12