skip_navigation

Spielbericht

03.02.20

3:1 - HSV dreht in Bochum das Spiel

Im Top-Spiel des 20. Zweitliga-Spieltags fuhren die Rothosen ihren zehnten Saisonsieg ein. Zoller (65.) brachte die Hausherren zunächst in Führung, ehe Leibold (68.), Pohjanpalo (74.) und Kittel (87.) den HSV doch noch zum Sieg schossen. 

Der Hamburger SV hat am Montagabend (3. Februar) im Rahmen des 20. Zweitliga-Spieltags sein Auswärtsspiel beim VfL Bochum mit 3:1 (0:0) gewonnen. 24.421 Zuschauer im Bochumer Ruhrstadion sahen im ersten Durchgang ein offenes Duell mit Torchancen auf beiden Seiten. Janelt (10.) für den VfL und Fein (39.) für den HSV hatten dabei die besten Möglichkeiten, scheiterten aber am Schlussmann beziehungsweise Alumnium, so dass es mit einem leistungsrechten 0:0-Unentschieden in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel erkämpften sich die Bochumer mehr und mehr Spielanteile und gingen durch Zoller (65.) nicht unverdient in Führung. Doch der HSV zeigte nach dem Rückstand eine bärenstarke Reaktion, drehte das Spiel durch Treffer von Leibold (68.) und den kurz zuvor eingewechselten Pohjanpalo (74.) innerhalb weniger Spielminuten und legte auch im Anschluss druckvoll nach. Nach mehreren ausgelassenen Torchancen sorgte Kittel (87.) letztlich für den 3:1-Endstand. 

Fein scheitert am Pfosten...

HSV-Coach Dieter Hecking ließ in Bochum die identische Elf starten, die am Donnerstagabend gegen den 1. FC Nürnberg begonnen und die Partie eindrucksvoll gestaltet hatte. Doch anders als im Heimspiel gegen den FCN gab es im Ruhrpott gegen den VfL keinen Hamburger Blitzstart. Den konnten die Gastgeber mit ihrer massiven Defensive verhindern. Denn bei Ballbesitz des HSV zogen sich die Bochumer bis weit in die eigene Hälfte zurück, machten die Räume extrem eng und verwickelten das Hecking-Team in viele Mittelfeldzweikämpfe.

Der ganz große HSV-Spielfluss konnte so nicht aufkommen, im Gegenteil: Die erste Einschussgelegenheit besaßen die Gastgeber nach einem Konter in der 10. Spielminute, bei dem Heuer Fernandes und Leibold gemeinschaftlich Schlimmeres verhindern konnten. Doch im Anschluss daran bekamen die Rothosen das Geschehen immer mehr in den Griff, konnten auch den Druck Stück für Stück erhöhen und sich durch einige gute Ballstafetten erste Abschlüsse herausspielen. Aber auch der VfL blieb bei seinen Gegenstößen - meist über den großgewachsenen Angreifer Ganvoula vorgetragen - durchaus gefährlich, so dass sich im weiteren Verlauf der ersten Hälfte auf beiden Seiten noch einige Chancen ergaben. Die beste besaß hierbei Fein, der in der 39. Minute hauchzart die Führung verpasste, als sein Schuss an den rechten Torpfosten klatschte. So ging es nach 45 intensiven Minuten torlos in die Halbzeitpause.

... und Leibold dreht das Spiel

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich das Spiel dann jedoch zunächst in einem neuen Gewand. Der Regen wurde immer heftiger, der Rasen immer tiefer - und der VfL immer besser. Die Bochumer bissen sich nun so richtig rein in diese Partie, kämpften hinten jeden Hamburger Angriff weg und begannen auch immer zielstrebiger nach vorn zu spielen. Dadurch erarbeiteten sich die Hausherrn einige Abschlussgelegenheiten, so dass die Bochumer Führung in der 65. Minute nicht gänzlich aus dem Nichts fiel. Zoller hatte eine starke Einzelaktion zum 1:0 genutzt und damit das Ruhrstadion Kopf stehen lassen.

Doch die Freude währte nur kurz, denn unmittelbar danach präsentierte sich der HSV als großer Spielverderber und drehte die Partie - auch wenn dafür im ersten Schritt ein Sonntagsschuss am Montagabend herhalten musste: Leibold zimmerte den Ball nur drei Minuten nach dem Rückstand unter die Latte und servierte kurz darauf auch noch den Treffer des eingewechselten Pohjanpalo, der mit seiner ersten Aktion zum 2:1 traf und damit innerhalb von zehn Minuten das Ergebnis drehte. Und diese Führung ließen sich die Rothosen in der Folge nicht mehr nehmen, auch wenn Bochum nie aufsteckte, einen riesigen Kampf lieferte und in den letzten Minuten noch einmal alles nach vorn warf. Doch van Drongelen & Co. hielten in der Schlussphase hinten dicht und setzen vorn zum entscheidenden Schlag an: Erst scheiterte Pohjanpalo noch am Pfosten, kurz darauf aber vollstreckte Kittel und machte mit dem 3:1 kurz vor Schluss alles klar und den zweiten HSV-Sieg in Folge perfekt.

Das Spiel im Stenogramm:

VfL Bochum: Drewes - Gamboa (85. Wintzheimer), Leitsch, Decarli, Danilo - Losilla - Tesche (77. Blum), Janelt (75. Zulj) - Zoller, Ganvoula, Weilandt

Hamburger SV: Heuer Fernandes - Beyer, Letschert, van Drongelen, Leibold - Fein - Schaub, Dudziak (71. Jung) - Jatta, Hinterseer (71. Pohjanpalo), Kittel (88. Narey)

Tore: 1:0 Zoller (65.), 1:1 Leibold (68.), 2:1 Pohjanpalo (74.), 3:1 Kittel (87.)

Zuschauer: 24.421

Schiedsrichter: Daniel Schlager (Hügelsheim)

Gelbe Karten: Gamboa (38.) / Hinterseer (62.)

Gelb-Rote Karten: - / -

Rote Karten: - / -

 

Das Spiel im Zeitraffer:

Min.

10.

Bochum mit der ersten Chance: Janelt wird in halblinker Position und unmittelbar vor der Box freigespielt und schießt mit links aufs lange Eck. Heuer Fernandes taucht fix ab und wehrt den wuchtigen Flachschuss zur Seite ab, Leibold haut den Ball anschließend aus der Gefahrenzone.

26.

Losilla knapp vorbei! Zoller kann auf dem linken Flügel unbedrängt flanken und setzt Losilla am ersten Pfosten in Szene. Der Franzose steht ebenso frei, köpft aber um wenige Zentimeter rechts am HSV-Kasten vorbei.

27.

Fast im direkten Gegenzug kommt der HSV zu seinem ersten gefährlichen Abschluss. Über die linke Seite kombinieren sich die Rothosen zielstrebig in den Strafraum. Dort verwertet Kittel aus halblinker Position und rund zehn Metern Torentfernung einen Abpraller, der allerdings so geblockt wird, dass der Ball über den Querbalken fliegt.

39.

Fein an den Pfosten! Einen Schaub-Freistoß aus dem linken Halbfeld können die Bochumer nur unzulänglich klären. Fein findet so in zentraler Position aus 15 Metern eine gute Schussposition vor, scheitert aber am rechten Aluminium.

52.

Van Drongelen in letzter Not: Nach einem VfL-Abschlag verlängert Ganvoula kurz hinter der Mittellinie per Kopf auf Weilandt, der wiederum geistesgegenwärtig flach in die Tiefe spielt und damit Zoller bedient. Dessen Schuss wird im allerletzten Moment mit einer blitzsauberen Grätsche von van Drongelen geblockt.

56.

Bochum kommt besser in die zweite Hälfte. Janelt fasst sich am rechten Strafraumeck ein Herz und zieht ab - die Kugel rauscht links am Lattenkreuz vorbei.

58.

Kittel tut es seinem Gegenüber auf der Gegenseite gleich. Nachdem Schaub in zentraler Position einen Freistoß herausholt, schnappt sich der Techniker das Spielgerät und bugsiert es knapp rechts über den Torwinkel.

66.

1:0! Bochum geht in Front: Zoller erzielt mit einem Schuss aus rund 17 Metern die Führung. Zuvor hatte Ganvoula eine Soares-Flanke aus dem Halbfeld auf den späteren Torschützen verlängert.

68.

1:1! Leibooooold! Eine Kittel-Ecke von rechts klärt Ganvoula per Kopf zurück ins Zentrum. Dort geht Linksverteidiger Leibold volles Risiko und nagelt die Kugel per Volleyschuss unter die Latte ins Tor - sein erster Treffer im HSV-Dress.

74.

1:2! DAAANGER zum 2:1! Der gerade erst eingewechselte Pohjanpalo steht nach einem herausragenden Leibold-Zuspiel völlig blank vor der Kiste und bleibt im Eins-gegen-eins gegen Drewes eiskalt. Für die Winterleihgabe ebenfalls das erste HSV-Tor.

82.

Wieder Gefahr durch Pohjanpalo, der sich nach Zuspiel von Schaub flink um die eigene Achse dreht und sofort abschließt. Den Schuss des Finnen kann Drewes allerdings festhalten.

85.

Wieder Pohjanpalo, dieses Mal steht der Pfosten im Weg: Flanke von Kittel auf den zweiten Pfosten, Pohjanpalo steigt hoch und nickt die Kugel ans Aluminium. Die dritte gefährliche Szene des Finnen in wenigen Minuten.

85.

1:3! Jetzt ist der Deckel drauf: Kittel trifft nach Vorlage von Schaub souverän zum 3:1. Der Topscorer kann sich in zentraler Position auf Höhe des Elfmeterpunktes die Ecke aussuchen und verwandelt halbhoch rechts ins Eck.

VfL Bochum

Statistik zum Spiel

Hamburger SV

17

Torschüsse

20

47%

Ballaktionen in %

53%

52%

Zweikampfquote

48%

81%

Passquote

86%

4

Ecken

9

10

Flanken

11

2

Abseits

1

12

Fouls

7

Zoller 4

Torschüsse

7 Kittel

Janelt 3

Torschussvorlagen

5 Kittel

Losilla 64

Ballaktionen

83 Leibold

Zulj 100%

Zweikampfquote

67% Letschert

Ganvoula* 3

Flanken

4 Leibold

*Mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Die Zusammenfassung des Spiels und die kompletten 90 Minuten als Re-Live seht ihr bei HSVtv!

Datenschutz-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um dir ein optimales HSV-Website-Erlebnis zu bieten. Wenn du uns per Klick auf „Alles zustimmen“ dein Einverständnis gibst, verarbeiten wir Daten zum Zwecke der Analyse und Personalisierung. Dieses Einverständnis kannst du jederzeit widerrufen oder über „Speichern“ eine eingeschränkte Auswahl treffen.

Notwendig

Diese Stufe ermöglicht grundlegende Funktionen der HSV-Webseite und ist für die einwandfreie Darstellung unserer Webseite erforderlich

Analyse

Mit dem Zulassen dieser Stufe hilfst du uns dabei, unsere HSV-Webseite mittels anonymisierter Daten zu analysieren und zu verbessern.

Personalisierung

Mit dieser Einstellung ermöglichst du uns, dir passende HSV-Produkte und Werbeanzeigen vorzuschlagen.

Weitere Informationen findest du in unseren DATENSCHUTZHINWEISEN