skip_navigation

Spielbericht

28.09.20

4:3! HSV gewinnt spektakulären Schlagabtausch in Paderborn

Der HSV verspielt in der ersten Halbzeit binnen fünf Minuten einen 2:0-Vorsprung, kommt im zweiten Durchgang durch zwei weitere Tore stark zurück und dreht die Partie ein zweites Mal. 

Der HSV fährt im zweiten Saisonspiel den zweiten Sieg ein. Beim SC Paderborn gewannen die Hamburger am Montagabend (28.09.) in einem spektakulären Spiel mit 4:3 (2:3). Vor nur rund 300 Zuschauern in der Benteler-Arena begannen die Rothosen sehr konzentriert und abgeklärt. In der 14. Minute brachte Manuel Wintzheimer die Hamburger mit einem 20-Meter-Fernschuss dann auch mit 1:0 in Führung, Simon Terodde legte zehn Minuten später durchaus verdient noch einen zweiten Treffer nach (24.). Doch dann kippte das Spiel durch einen Foulelfmeter, den Dennis Srbeny für die Gastgeber sicher verwandelte (34.). Binnen weiterer vier Minuten nutzte Paderborn die Unsicherheiten des HSV eiskalt aus und legte in Person von Chris Führich mit zwei Toren nach (36./38.). Das Spiel war komplett gedreht.

Nach dem Wiederanpfiff jedoch schaffte es das Thioune-Team, den verlorengegangenen Faden wiederzufinden. Zunächst traf Terodde in der 57. Minute nach Vorarbeit von Wintzheimer zum 3:3-Ausgleich – sein 122. Treffer in der eingleisigen 2. Bundesliga. Und zehn Minuten vor dem Ende foulte Sebastian Vasiliadis unglücklich Wintzheimer im Strafraum, den fälligen Elfmeter verwandelte der eingewechselte Aaron Hunt (82.) sicher zur erneuten Führung und setzte damit den Schlusspunkt unter ein turbulentes Fußballspiel.

Verrückte erste Hälfte...

Der Tag in Paderborn begann für Trainer Daniel Thioune nervenaufreibend. Nicht nur, dass sich unter der Woche mit Vagnoman, Opoku und Ewerton drei Spieler verletzten, am Spieltag selbst mussten auch noch Kittel und Kinsombi passen. Und was sich anschließend auf dem Rasen der Benteler-Arena abspielte, sorgte ebenfalls nicht für eine Beruhigung von Thiounes Nerven. Denn erst erwischte seine Mannschaft einen Start nach Maß, war das bessere und effektivere von zwei offensiv ausgerichteten Teams und führte nach einer knappen halben Stunde mit 2:0.

Doch dann ging's rund. Denn nach einer sehr guten, geordneten und spielfreudigen Anfangsphase der Rothosen inklusive der Treffer von Wintzheimer (14.) und Terodde (24.) folgten plötzlich fünf verrückte Paderborner Minuten, die die Partie aus dem Nichts drehten. Zwischen der 34. und 38. Minute bestrafte der SCP drei Hamburger Fehler gnadenlos und eiskalt - und stellte den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf. Srbeny nach einem von Leibold an Führich verursachten Strafstoß sowie Führich zweimal selbst nach Gjasula-Ballverlusten im Spielaufbau sorgten für eine verrückte Wendung in dieser Partie, die die Hamburger bis dahin dominiert und bestimmt hatten. Speziell über ihre rechte Seite konnten die Rothosen immer wieder gute Angriffe inszenieren und vortragen, doch davon sprach nach 45 Minuten und einer 3:2-Führung der Gastgeber niemand mehr.

... und später Siegtreffer

In der Halbzeitpause fand HSV-Coach Thioune dann die richtigen Worte und die taktischen Kniffe, die seinem Team nach der turbulenten Schlussphase des ersten Durchgangs wieder die nötige Souveränität zurückbrachten. Denn mit dem Wiederanpfiff fanden die Hamburger in ihre Ordnung zurück, übernahmen wieder die Spielkontrolle und schlugen zurück: Nach einer knappen Stunde erzielte Terodde nach toller Wintzheimer-Vorlage mit seinem zweiten Treffer das 3:3 - und leitete damit eine hochspannende letzte halbe Stunde ein.

In der ging es hin und her, der HSV aber lieferte das reifere Spiel ab. Defensiv wieder deutlich kompakter, nach vorn weiter spielfreudig und kombinationsstark - insofern war es insgesamt verdient, dass sogar noch der Sieg heraussprang. Das Signal dafür gab nach 65 Minuten der Trainer: Thioune brachte Hunt als Offensivwaffe ins Spiel, stellte das System noch offensiver um und wurde am Ende belohnt, denn tatsächlich konnte sich der HSV in der Schlussphase noch belohnen für einen offensiv spektakulären Auftritt mit vielen Chancen und wunderschönen Toren - und dem letzten entscheidenden Treffer. Den erzielte besagter Hunt nach einem Foul an Wintzheimer per Strafstoß (82.) und setzte damit diesem - nicht nur für Daniel Thioune - vervenaufreibendem Spiel die Krone auf.

Das Spiel im Stenogramm:

SC Paderborn: Zingerle - Ananou (88.Evans), Correia, Schonlau, Okoroji - Justvan (73.Schallenberg), Vasiliadis (88. Hünemeier), Ingelsson, Antwi-Adjei, Führich (73.Pröger) - Srbeny 

Hamburger SV: Heuer Fernandes - Gyamerah, Ambrosius, Heyer, Leibold  - Gjasula (65.Hunt), Onana (89.David),  Dudziak (83.Jung) - Narey, Terodde (89.Hinterseer), Wintzheimer (83.Jatta)

Tore: 0:1 Wintzheimer (14.), 0:2 Terodde (24.), 1:2 Srbeny (FE., 34.), 2:2 Führich (36.), 3:2 Führich (38.), 3:3 Terodde (57.), 3:4 Hunt (FE., 82.)

Zuschauer: 300

Schiedsrichter: Guido Winkmann (Kerken)

Gelbe Karten: Correia (27.), Führich (54.), Liebeck (63., Physiotherapeut), Hünemeier (90.+4) / Gyamerah (15.), Hunt (82.)

Gelb-Rote Karten: - / -

Rote Karten: - / -

Das Spiel im Zeitraffer:

Min.

2.

Die erste Chance des Spiels gehört den Gastgebern: Einen langen Pass von Schonlau nimmt Antwi-Adjei am Fünfmeterraum mit der Brust runter, Heuer Fernandes verkürzt den Winkel und behält im Eins-gegen-eins die Oberhand. Starke Parade!

5.

Die Antwort des HSV: Narey setzt sich über rechts gut durch. Seine Flanke findet Terodde, der am Elfmeterpunkt wuchtig auf die Kiste köpft, doch Zingerle ist auf dem Posten und wehrt ab.

14.

0:1! Der HSV geht in Führung: Wintzheimer nimmt einen Flachpass von Dudziak in zentraler Position an, legt sich die Kugel kurz vor und schießt überlegt aus 20 Metern mit links ins linke Ecke. 1:0!

24.

0:2! Terodde trifft zum 2:0: Zunächst flankt Wintzheimer von der linken Seite eher unglücklich auf seinen Sturmpartner, Okoroji klärt aber unbedrängt direkt vor die Füße von Terodde, von dessen Fuß springt der Ball nach oben und der Torjäger kann aus kurzer Distanz zum 2:0 einköpfen. Typisches Terodde-Tor!

34.

1:2! Der Anschlusstreffer durch einen Foulelfmeter: Führich zieht in zentraler Position 14 Meter vor dem Tor den Ball gekonnt zurück, Leibold trifft nur das Bein und es gibt berechtigterweise Strafstoß. Srbeny verwandelt diesen sicher.

36.

2:2! Der Ausgleich nur zwei Minuten später: Gjasula spielt im Aufbauspiel im Zentrum einen Fehlpass, der SCP schaltet schnell um. Srbeny bedient Führich, der rechts gestartet war, frei vor Heuer Fernandes auftaucht und eiskalt einschiebt.

38.

3:2! Paderborn dreht das Spiel innerhalb von vier Minuten. Ein erneuter Ballverlust im Spielaufbau leitet den nächsten schnellen Angriff ein. Führich zieht von rechts kommend am Strafraumrand in die Mitte und zirkelt die Kugel mit links ins lange Eck.

57.

3:3! Der Ausgleich für den HSV: Dudziak schickt links in den Strafraum Wintzheimer mit einem Klasse-Pass in die Tiefe, an der Grundlinie schlägt der noch einen Haken und bedient mit einem flachen Pass Terodde in der Mitte, der aus kurzer Distanz ins lange Eck seinen 122. Treffer in der 2. Liga markiert. Rekord!

64.

Dicke Chance für die Gastgeber: Einen Diagonalpass von Vasiliadis nimmt Antwi-Adjei auf der linken Seite am Strafraumeck an, zieht in die Mitte und schießt ins kurze Eck. Doch Heuer Fernandes ist unten und klärt zur Ecke.

82..

3:4! Die erneute Führung für den HSV: Vasiliadis trifft Wintzheimer im Strafraum am Bein. Den fälligen Elfmeter verwandelt der eingewechselte Hunt sicher zur erneuten Führung.

85.

Noch eine Chance für die Rothosen: Terodde köpft eine Flanke von Gyamerah von der rechten Seite aber zu zentral auf den Kasten.

90.

Doppelchance für Paderborn: Heuer Fernandes wehrt den Schuss von Antwi-Adjei zur Seite ab. Auch die folgende Flanke klatscht der Keeper weg. Wichtig!

90.+1

Riesen Konterchance für den HSV: Hunt bedient Narey, der weiter auf Jatta flankt. Dieser legt acht Meter vor dem Tor wieder auf Hunt, doch dessen Schuss wehrt Zingerle noch im letzten Moment über die Latte.

SC Paderborn

Statistik zum Spiel

Hamburger SV

9

Torschüsse

15

48%

Ballaktionen in %

52%

50%

Zweikampfquote

50%

84%

Passquote

85%

7

Ecken

6

15

Flanken

12

2

Abseits

2

10

Fouls

9

83%

Passquote

81%

Führich 3

Torschüsse

4 Terodde

Führich* 2

Torschussvorlagen

2 Dudziak*

Schonlau 98

Ballaktionen

71 Leibold

Ananou 64%

Zweikampfquote

65% Ambrosius

Okoroji 6

Flanken

4 Leibold