skip_navigation

Spieltags-Fakten

26.09.20

Der Faktencheck zum Auswärtsspiel in Paderborn

Eine spannende Gesamtbilanz, ein neuer HSV und die Durststrecke der Gastgeber - die Fakten zur Partie in der Benteler-Arena bieten interessanten Lesestoff.

#1 Geteilt wird nicht

Insgesamt sieben Pflichtspiele bestritt der HSV bis dato gegen den SC Paderborn - ein Remis sucht man in der Statistik vergeblich. Vier Siege stehen für die Rothosen zu Buche, dreimal behielt der SCP die Oberhand. An den letzten Vergleich erinnerin sich alle HSV-Fans allerdings eher ungern zurück: Am 33. Spieltag der Zweitliga-Saison 2018/19 verloren die Hamburger in der Benteler-Arena mit 1:4 und mussten alle Hoffnungen auf einen direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga begraben. 

#2 Runderneurter HSV 

Vergleicht man die HSV-Startef vom Auftaktspiel gegen Fortuna Düsseldorf (2:1) mit dem Team, das am 34. Spieltag der vergangenen Zweitliga-Saison dem SV Sandhausen mit 1:5 unterlag, dann wird ein personeller Wandel bei den Rothosen deutlich: Einzig Jeremy Dudziak und Tim Leibold haten auch am 28. Juni 2020 in der Anfangself gestanden, dementsprechend rutschten neun neue Spieler in die erste Elf. Mit Moritz Heyer, Klaus Gjasula, Amadou Onana und Simon Terodde waren auch vier der fünf Neuzugänge zu Beginn am Start. 

#3 Dudziak als Schwungrad

Jeremy Dudziak blieb im vergangenen Sommer trotz höherklassiger Anfragen (Verlinkung HSVlive-Geschichte) beim HSV und zeigte beim Zweitliga-Start gegen Fortuna Düsseldorf (2:1) seine Qualitäten im Offensivspiel. Der Achter holte den Elfmeter vor dem 1:0 raus und bereitete das 2:0 mit einer mustergültigen Hereingabe vor. Dank der zwei Assists hat "Jerry" seinen bisherigen Saison-Rekord schon eingestellt. Dankbarer Abnehmer der Vorlagen war Simon Terodde, der seine Zweitliga-Treffer Nummer 119 und 120 erzielte. Damit fehlt dem Mittelstürmer nur noch ein Tor, um mit Sven Demandt auf Platz vier der ewigen Torschützenliste gleichzuziehen. 

#4 Paderborn durchlebt Durststrecke 

Das kann auch am Montagabend gerne so bleiben: Der SC Paderborn wartet seit rund acht Monaten auf einen Ligasieg. Der letzte Dreier gelang am 25. Januar 2020, als die Elf von Cheftrainer Steffen Baumgart mit 2:0 in Freiburg gewann. Danach konnte die Ostwestfalen keinen Sieg mehr einfahren, was letztendlich zum Abstieg aus der Bundesliga führte. Zum Auftakt in die neue Zweitliga-Saison unterlag der SCP mit 0:1 bei der KSV Holstein. 

#5 Kaum Zuschauer in der Benteler-Arena

Kurios: Obwohl die Politik in Nordrhein-Westfalen eine Teilrückkehr der Fans in die Fußball-Stadien gestattete, wird die Partie des SCP gegen den HSV vor fast leeren Rängen stattfinden. Der Grund: Aus Lärmschutzgründen müssen die Partien in der Benteler-Arena bis spätestens 22 Uhr beendet sein. Das Zweitliga-Spiel am Montagabend (28. September, Anstoß: 20.30 Uhr) wird aber planmäßig erst gegen 22.20 Uhr abgepfiffen. Somit wird laut SCP-Homepage nur eine überschaubare Anzahl an Hospitality-Gästen im Stadion sein.