skip_navigation

Spieltags-Fakten

03.02.22

Der Faktencheck zum Auswärtsspiel in Darmstadt

Ein offensivstarker Gegner, eine kuriose Heimbilanz und ein großes Wiedersehen – der Faktencheck zum Auswärtsspiel in Darmstadt hält viele spannende Infos bereit.

#1 Erstmals seit September 2014 an der Spitze

Mit dem 2:0 in Ingolstadt holte der SV Darmstadt 98 vor der Länderspielpause nicht nur den 350. Zweitliga-Sieg der Vereinsgeschichte, sondern erklomm auch erstmals seit mehr als sieben Jahren die Tabellenspitze in der zweithöchsten deutschen Spielklasse. Zuletzt standen die Lilien im September 2014 ganz oben, damals mündete die Saison übrigens im sensationellen Bundesliga-Aufstieg. Aktuell bedeuten 39 Punkte (nach 20 Spielen) einen Vorsprung von vier Zählern auf Relegationsrang 3, der HSV lauert mit fünf Zählern Rückstand auf Platz 5. 

#2 Bester Angriff gegen beste Abwehr

Der Hauptgrund für das bisher so starke Abschneiden des SV Darmstadt 98 (s.o.) ist ganz eng mit den Namen Luca Pfeiffer und Philip Tietz verbunden. Die beiden bulligen Mittelstürmer haben schon jeweils zwölf Treffer erzielt und sind damit für mehr als die Hälfte (53 Prozent) der Darmstädter Saisontore verantwortlich. In den vergangenen vier Spielen ging das Duo allerdings leer aus, zudem hat der HSV die beste Defensive der Liga entgegenzusetzen. Captain Schonlau & Co ließen in 20 Zweitliga-Spielen erst ebenso viele Gegentore zu. 

#3 Heimvorteil quasi nicht vorhanden

Kuriose Statistik: In acht Begegnungen am Böllenfalltor gab es drei Remis und fünf HSV-Auswärtssiege, die Lilien konnten also noch keinen Heimsieg gegen die Rothosen feiern. Aber auch im Volksparkstadion jubelten in den vergangenen Jahren eher die Gäste aus Hessen: Seit 2015 holten die Darmstädter vier Siege und zwei Remis in Hamburg, der letzte HSV-Heimsieg gelang vor mehr als 40 Jahren. Im November 1981 stand nach dem Abpfiff ein 6:1 auf der Anzeigetafel. 

#4 Großes Wiedersehen

Patric Pfeiffer, Klaus Gjasula, Lasse Sobiech und Frank Ronstadt auf Spielerseite, Carsten Wehlmann (Sportlicher Leiter) auf Funktionärs-Ebene: Für gleich fünf Lilien wird das Heimspiel gegen den HSV auch ein Wiedersehen mit dem Ex-Verein. Auf Hamburger Seite gibt es hingegen nur einen Profi mit SVD-Vergangenheit: Daniel Heuer Fernandes hütete zwischen 2016 und 2019 in 72 Pflichtspielen das Lilien-Tor. 

#5 Aller guten Dinge sind drei 

Wenn man die Pokalspiele mit einberechnet, konnte der HSV im Laufe der Saison 2021/22 bereits dreimal zwei Siege am Stück einfahren. Im September endete die Serie mit dem 2:2 gegen den 1. FC Nürnberg, im Oktober verhinderte das 1:1 gegen Holstein Kiel den dritten Streich, Anfang Dezember war es dann sogar eine 0:1-Niederlage in Hannover. In Darmstadt bietet sich nun – nach den Erfolgen in Köln (5:4 n.E.) und im Stadtderby (2:1) – also die vierte Chance, endlich drei Siege in Serie einzufahren. Volle Kraft voraus!