skip_navigation

Spieltags-Fakten

13.02.20

Der Faktencheck zum Auswärtsspiel in Hannover

Hannover-Bezwinger Hecking, mehr als 12.000 HSVer in der Fremde und eine fast ausgeglichene Allzeit-Bilanz – HSV.de hat interessante Fakten zum Auswärtsspiel in Hannover zusammengefasst.

#1 Hannover-Bezwinger Hecking

Dieter Hecking ist als Coach seit neun Duellen (sieben Siege, zwei Remis) gegen Hannover 96 unbesiegt - so lange wie gegen keinen anderen Club im deutschen Profifußball. Die letzte Niederlage kassierte der heute 55-Jährige mit dem VfL Wolfsburg im Januar 2014 mit einem 1:3 in der Bundesliga. Der in Bad Nenndorf wohnhafte HSV-Trainer kann selbst auf eine Vergangenheit bei Hannover 96 zurückblicken. So war er sowohl als Spieler (1996-99) als auch als Trainer (2006-09) für die Roten aktiv. Als Spieler schaffte er dabei mit den Niedersachsen 1998 den Aufstieg in die 2. Liga.   

#2 Historsich guter Start ins Jahr
Erstmals seit 1968 startete der Hamburger SV mit drei Ligasiegen ins neue Jahr. Vor 52 Jahren wurden in der Bundesliga unter Trainer Kurt Koch sogar die ersten vier Spiele (2:1 gegen Bremen, 3:1 gegen Nürnberg, 2:1 in Duisburg und 5:1 gegen Aachen) gewonnen. Aber Vorsicht: Im weiteren Saisonverlauf verließen die Rothosen nur vier weitere Male als Sieger den Platz.

#3 Torjäger Hinterseer 

Die Offensive ist bislang das Prunkstück im HSV-Spiel. Mit 45 Toren stellen die Hamburger den besten Angriff der 2. Liga und trafen damit schon genauso oft wie in der kompletten Vorsaison. Mittelstürmer Lukas Hinterseer (neun Tore) zeichnet dabei nach Sonny Kittel (elf) für die meisten Treffer verantwortlich. Der Österreicher schnürte jüngst beim 2:0-Sieg gegen den KSC seinen ersten Doppelpack im HSV-Dress und traf zudem an vier der vergangenen fünf Spieltage. 

#4 Auswärts zu Hause

Das Team von Cheftrainer Dieter Hecking kann in der niedersächsischen Landeshauptstadt mit einem bärenstarken Support rechnen. Mehr als 12.000 HSVer werden live im Stadion am Start sein. Bereits beim letzten Auswärtsspiel in Bochum reisten an einem Montagabend 4.000 Anhänger mit in die Fremde.   

#5 Heimschwache Niedersachsen

Hannover 96 gewann nur eines der letzten zehn Zweitliga-Heimspiele in dieser Saison (sechs Remis, drei Niederlagen) - am 16. Spieltag mit 3:2 gegen den FC Erzgebirge Aue. Lediglich der SV Wehen Wiesbaden holte daheim ebenso wenige Punkte wie die Niedersachsen. Aber: In den vier Heimspielen unter Trainer Kenan Kocak holten die Roten schon mehr Punkte (fünf) als in den sechs Partien zuvor unter Mirko Slomka (vier). Zudem gewannen die Roten gegen den Hamburger SV vier der vergangenen fünf Pflichtspielen vor heimischer Kulisse und verloren dabei nur im April 2016 mit 0:3. 

#6 Historisch viele Siege 

Auf dem Papier scheint die Favoritenrolle verteilt, doch rein historisch betrachtet war der Hamburger SV zumindest in der Bundesliga eine Art Lieblingsgegner der Niedersachsen. So gewann Hannover im Fußball-Oberhaus nur gegen den VfB Stuttgart (20) mehr Partien als gegen den HSV (19, wie gegen den 1. FC Köln und Eintracht Frankfurt). Insgesamt standen sich die Clubs in der Bundesliga 58-mal gegenüber: 23-mal gewann Hamburg, 19-mal Hannover, 16-mal endete die Partie unentschieden. 

 

Datenschutz-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um dir ein optimales HSV-Website-Erlebnis zu bieten. Wenn du uns per Klick auf „Alles zustimmen“ dein Einverständnis gibst, verarbeiten wir Daten zum Zwecke der Analyse und Personalisierung. Dieses Einverständnis kannst du jederzeit widerrufen oder über „Speichern“ eine eingeschränkte Auswahl treffen.

Notwendig

Diese Stufe ermöglicht grundlegende Funktionen der HSV-Webseite und ist für die einwandfreie Darstellung unserer Webseite erforderlich

Analyse

Mit dem Zulassen dieser Stufe hilfst du uns dabei, unsere HSV-Webseite mittels anonymisierter Daten zu analysieren und zu verbessern.

Personalisierung

Mit dieser Einstellung ermöglichst du uns, dir passende HSV-Produkte und Werbeanzeigen vorzuschlagen.

Weitere Informationen findest du in unseren DATENSCHUTZHINWEISEN