skip_navigation

Spieltags-Fakten

08.04.21

Der Faktencheck zum Heimspiel gegen Darmstadt

Hamburger Torflut, Duell der Top-Torjäger und mit Heimstärke gegen den Lilien-Fluch - der Faktencheck zum Heimspiel gegen Darmstadt 98 hält einige interessante Infos bereit.

#1 Hamburger Torflut 

Der Hamburger SV hat nach 27 Zweitliga-Spieltagen satte 56 Tore auf dem Konto – das ist vor Fürth (51) und Bochum (50) mit Abstand Ligaspitze und für die Rothosen die beste Ausbeute seit 21 Jahren. So oft hatten die Hamburger zu diesem Zeitpunkt einer Saison zuletzt in der Spielzeit 1999/00 getroffen, als sie am Ende unter Trainer Frank Pagelsdorf Bundesliga-Dritter wurden und dabei 63 Treffer erzielten.

#2 Herausragender Hunt 

In seiner 17. Profisaison dreht Routinier Aaron Hunt nochmal richtig auf: Beim 3:3-Remis in Hannover schnürte der 34-Jährige den zweiten Dreierpack seiner Karriere - insgesamt der 29. Dreierpack des HSV in Punktspielen seit der Bundesliga-Gründung 1963. Der "Hunter" unterstreicht damit seine bestechende Form, hat zu diesem Zeitpunkt der Saison bereits so viele Scorerpunkte (5 Tore, 4 Assists) gesammelt wie in der kompletten Vorsaison (7/2).   

#3 Duell der Top-Torjäger

Darmstadts Mittelstürmer Serdar Dursun erzielte gegen Fortuna Düsseldorf sein 16. Saisontor. Der gebürtige Hamburger stellte damit seinen persönlichen Saisonrekord in der 2. Bundesliga ein und steht auf Platz 2 der Torschützenliste. Vor ihm rangiert nur Gegenüber Simon Terodde, dem in dieser Saison bereits satte 20 Treffer gelangen. Es kommt also zum Showdown der Top-Torjäger, in den beide Angreifer mit einem unterschiedlichen Lauf gehen: Während Dursun in den vergangenen vier Spielen sechsmal traf, erzielte Terodde bei seinen letzten vier Einsätzen nur ein Tor.  

#4 Mit Heimstärke gegen Lilien-Fluch   

Der SV Darmstadt 98 ist seit vier Pflichtspielen im Volksparkstadion ungeschlagen. In der 2. Bundesliga ist der HSV sogar noch ohne Heimsieg gegen die Lilien. Vor dem 1:1-Remis in der vergangenen Spielzeit, als Aaron Hunt zum Saisonauftakt mit einem Elfmeter in der Nachspielzeit spät einen Punkt rettete, unterlag der HSV in der Saison 2018/19 daheim mit 2:3 gegen die Lilien, verlor dabei zum einzigen Mal im Profifußball ein Heimspiel nach einer Zwei-Tore-Führung. Aber: Die Vorzeichen stehen gut, diesen Lilien-Fluch am Freitagabend zu beenden. So verloren die Rothosen keines ihrer letzten sieben Heimspiele und gewannen sogar fünf davon!

#5 Ab durchs Zentrum

Sowohl der HSV als auch der SVD verfügen über spielstarke Mannschaften und präsentieren sich zentral vor dem Tor brandgefährlich: Die Rothosen bereiteten ligaweit die
meisten Tore durch das Spielfeldzentrum vor (32), die Lilien die drittmeisten (23). Allerdings war Darmstadt durch die Mitte auch anfällig, die Gegner waren bereits 21-mal nach zentral vorgetragenen Angriffen erfolgreich, so dass Trainer Markus Anfang in den vergangenen Spielen im defensiven Zentrum auf eine "Doppelsechs" um Nicolai Rapp und Victor Palsson umstellte.