skip_navigation

Spieltags-Fakten

12.12.17

Der Faktencheck zum Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt

Lieblingsgegner mit einem "aber", kompakte Rothosen und auswärtsstarke Adler - HSV.de präsentiert wie immer interessante Fakten zum Bundesliga-Spiel der Rothosen. 

#1 Lieblingsgegner... 

Der Hamburger SV feierte historisch einzig gegen den VfB Stuttgart mehr Siege (44) als gegen Frankfurt (41). Zudem erzielten die Rothosen nur gegen Borussia Dortmund mehr Treffer als gegen die Eintracht (160 Tore) und feierten gegen die SGE die meisten Heimsiege in der Bundesliga (30). Wenn man so will kommt also ein großer Lieblingsgegner des Bundesliga-Dinos in den Volkspark.  

#2 ... mit einem "aber" 

Auf dem ersten Blick sieht das Duell gegen die Adler für den HSV vielversprechend aus. Bemüht man aber den zweiten Blick, so gab es gegen den vermeintlichen Lieblingsgegner zuletzt nichts zu feiern. Im Gegenteil: Seit dem Wiederaufstieg der Eintracht im Jahr 2012 wartet der HSV gegen die Hessen auf einen Sieg (10 Spiele). Der letzte HSV-Erfolg datiert vom 21. Januar 2011, als der HSV durch einen Treffer von Mladen Petric daheim mit 1:0 gewann. Zudem wartet der HSV aktuell so lange wie noch nie auf einen Treffer gegen Frankfurt (4,5 Spiele bzw. 9 torlose Halbzeiten bzw. 405 Minuten).  

#3 Die Null steht

Der Hamburger SV spielte zuletzt dreimal in Serie zu null (3:0 gegen Hoffenheim, 0:0 in Freiburg und 0:0 gegen Wolfsburg). Vier Spiele mit weißer Weste in Folge gab es für den Bundesliga-Dino innerhalb von einer Saison zuletzt im Mai und April des Jahres 2007 (2:0 in Schalke, 0:0 gegen Leverkusen, 0:0 in Hannover und 1:0 gegen Wolfsburg).

#4 Auswärtsstarke Adler 

Eintracht Frankfurt ist mit 15 Punkten in der Fremde nach Rekordmeister FC Bayern München (16) das zweitstärkste Auswärtsteam der Liga. Bisher holten die Adler auswärts vier Siege und drei Unentschieden und mussten sich lediglich einmal geschlagen geben - mit 1:2 in Leipzig. Die Elf von Niko Kovac präsentierte sich dabei äußerst effektiv und siegte jeweils mit nur einem Tor Unterschied.   

#5 Gräfe an der Pfeife 

Mit Manuel Gräfe leitet einer der erfahrensten Schiedsrichter der Bundesliga die Partie. Der 44-jährige Sportwissentschaftler aus Berlin steht vor seinem 230. Bundesliga-Spiel. Bislang leitete er dabei 28 Spiele mit HSV-Beteiligung und die Bilanz unter ihm ist aus Sicht der Hamburger minimal positiv - elf Siege, sieben Unentschieden und zehn Niederlagen. Zuletzt war Gräfe am 34. Spieltag der Vorsaison bei einem Spiel der Rothosen im Einsatz. Die Erinnerungen daran sind mehr als positiv: Der HSV siegte im Endspiel um den direkten Klassenerhalt mit 2:1 gegen den VfL Wolfsburg! 

#6 Noch Karten vorhanden 

Es ist das letzte Heimspiel des Jahres 2017 und die Rothosen zählen noch einmal auf die volle Unterstützung des Volksparkstadions. Wer live dabei sein möchte, der kann sich noch Tickets sichern. Alle Infos dazu sowie weitere Fakten zum Heimspiel findet ihr wie immer unter hsv.de/spieltag