skip_navigation

Spieltags-Fakten

19.03.21

Der Faktencheck zum Heimspiel gegen Heidenheim

Hungrige Offensivreihen, intensive Spielweisen und Könige der Lüfte – HSV.de hat interessante Statistiken zum Heimspiel gegen Heidenheim zusammengetragen. 

#1 Spitzenspiel durch Heidenheimer Serie

Nach den Partien gegen Holstein Kiel (1:1) und den VfL Bochum (2:0) steht für den HSV das 3. Duell in Folge gegen einen direkten Konkurrenten im Aufstiegsrennen auf dem Programm. Denn: Heidenheim ist das beste Team der letzten Wochen. Als einzige Mannschaft sind die Mannen von Trainer Frank Schmidt seit 5 Spielen ungeschlagen und haben dabei 13 Punkte geholt (4 Siege, ein Remis). 

Noch vor einem Monat lag der FCH 14 Punkte hinter dem HSV, hat den Abstand seitdem halbiert! Es sind zwar aktuell immer noch 7 Punkte Abstand zum Trio auf den Plätzen zwei bis vier, aber das täuscht: Der FCH hat noch das Nachholspiel gegen Holstein Kiel in der Hinterhand und trifft jetzt hintereinander auf den HSV und Greuther Fürth! Mit einem Sieg im Volkspark wären die Heidenheimer wieder voll im Aufstiegsrennen dabei. Zudem hätten sie mit dann 3 Siegen in Folge ihren Vereinsrekord in der 2. Bundesliga erneut eingestellt (bisher 3-mal, zuletzt Ende 2020). 

#2 Ausbaufähige Gesamtbilanz

Der HSV ist seit 4 Spielen sieglos gegen Heidenheim und hat die letzten 3 Duelle gegen den FCH alle verloren! Dabei ging es so gut los in der 2. Liga: Im ersten Aufeinandertreffen der beide Teams gewannen die Rothosen durch einen Dreierpack von Pierre-Michel Lasogga mit 3:2 im Volksparkstadion. Nach dem 2:2 in der Rückrunde an der Brenz (Torschützen: Özcan, Lasogga) gab es in der letzten Saison und auch in der Hinrunde dieser Spielzeit nicht mehr einen Zähler.

#3 Intensive Spielweise

Schaut man auf die Statistiken, kann man am Sonnabend ein intensives und packendes Duell erwarten. Heidenheim ist das laufstärkste Team der Liga. Im Schnitt legen die Brenz-Städter 118,6 Kilometer pro Partie zurück und bestreiten auch die meisten Zweikämpfe aller Teams (244 pro Spiel). Der HSV spult 115 Kilometer pro Spiel ab (Platz 7). Dafür kann die Elf von Daniel Thioune mit der besten Zweikampfquote dagegenhalten (+ 53 %).

#4 Tore garantiert?

In den bisherigen Duellen zwischen den beiden Clubs gab es immer reichlich Gründe zum Jubeln auf beiden Seiten. In den bislang 450 Zweitligaminuten fielen schon 18 Tore. Sprich:  alle 25 Minuten zappelt der Ball im Netz. Und auch in dieser Saison deuten die Vorzeichen auf eine Fortsetzung hin: Der HSV stellt mit 51 Treffern die beste Offensive der Liga, Heidenheim hat in jedem der letzten 6 Spiele mindestens 2 Tore erzielt – das ist neuer Vereinsrekord. 

#5 Entscheidung in der Luft?

Mit dem HSV und dem 1. FC Heidenheim treffen die bislang effizientesten Mannschaften in Bezug auf Kopfballtore aufeinander. Heidenheim erzielte schon 10 Kopfballtore, davon allein 5 in letzten 5 Spielen, und führt damit das Tableau an. Die Rothosen folgen mit 9 Kopfballtoren auf Rang 2.