skip_navigation

Spieltags-Fakten

10.09.21

Der Faktencheck zum Heimspiel gegen Sandhausen

Rastlose Rothosen, Brüder im Duell und ein Wiedersehen - die Zahlen, Daten und Fakten zum Heimspiel gegen die Kurpfälzer.

#1 Rastlose Rothosen 

Wille und Einsatz haben den HSV-Profis in den ersten fünf Zweitliga-Spielen keinesfalls gefehlt. So spulten die Hamburger satte 595,32 Kilometer ab - Bestwert in der 2. Liga vor der Konkurrenz aus Heidenheim (593,19 km) und Dresden (591,96). Zum Vergleich: Der kommende Gast aus Sandhausen belegt in dieser Statistik mit rund 40 weniger gelaufenen Kilometern den vorletzten Platz in der Tabelle. Nur Werder Bremen (554,12) läuft als Team noch weniger.  

#2 Eine Frage der Effizienz 

Das Offensivspiel der Rothosen zählt zu den gefälligsten in der 2. Liga. So erarbeiteten sich die Rothosen bereits zehn Großchancen - so viele wie keine andere Mannschaft. Zugleich haben die Walter-Schützlinge daraus aber zu wenig Kapital geschlagen. Gleich sieben Großchancen wurden vergeben - negativer Spitzenwert. Die Hamburger wollen und müssen also eine bessere Effizienz an den Tag legen.

#3 Bruder-Duell

Am Sonnabend heißt es nicht nur HSV vs. SVS, sondern auch David vs. Christian Kinsombi. Die beiden Brüder treffen erstmals in einem Profi-Spiel aufeinander. Christian (22), der um drei Jahre jüngere Bruder von David Kinsombi wechselte im Sommer dieses Jahres vom KFC Uerdingen zu den Kurpfälzern und kam bis dato in drei Ligaspielen zum Einsatz. Funfact: Beide Brüder spielten in der Jugend zunächst für den SV Wehen Wiesbaden und wechselten dann in den Nachwuchs des 1. FSV Mainz 05.  

#4 Ausbaufähige Punktausbeuten

Der Hamburger SV hat es im bisherigen Saisonverlauf verpasst, sich für gute Leistungen auch in Form von Punkten zu belohnen. Bisher stehen nach fünf Spieltagen erst sechs Zähler zu Buche. Zum Vergleich: In den vorherigen drei Zweitliga-Spielzeiten waren es zum Vergleichspunkt mindestens doppelt so viele Punkte. Doch auch die Sandhäuser sind punktetechnisch nicht gut aus den Startlöchern gekommen. Holten der SVS in den beiden Vorsaisons aus den ersten fünf Spielen noch sieben bzw. zehn Punkte, sind es dieses Mal nur vier. 

#5 Rückkehrer Diekmeier

Besondere Partie für SVS-Kapitän Dennis Diekmeier. Der 31-jährige Rechtsverteidiger, der von 2010 bis 2018 für den HSV spielte, kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück. Im Dress der Rothosen absolvierte "Dieki" 184 Pflichtspiele, in denen er 13 Torvorlagen markieren konnte. Auf einen eigenen Treffer wartete der gebürtige Thedinghausener beim HSV vergeblich. Beim SV Sandhausen, für den er seit Anfang 2019 aktiv ist, beendete er am 26. Mai 2020 seinen Tor-Fluch, als er in seinem 294. Profispiel erstmals traf.