skip_navigation

Spieltags-Fakten

12.04.19

Der Faktencheck zum Spitzenspiel in Köln

Das Spitzenspiel zwischen dem 1. FC Köln und dem HSV bietet einige interessante Fakten. HSV.de hat den Check gemacht und die beiden Teams auf Herz und Nieren geprüft. 

#1 Erstklassige Historie

Sowohl der 1. FC Köln als auch der Hamburger SV blicken auf eine lange Tradition in der 1. Bundesliga zurück. Die Domstädter verbrachten insgesamt 47 Spielzeiten im Oberhaus, die Rothosen waren bis zum Sommer 2018 insgesamt 55 Jahre in Folge erstklassig. Der FC steht in der ewigen Tabelle der deutschen Beletage auf Platz 8, der HSV rangiert aktuell auf Rang 4. Zusammengerechnet kommen die beiden Tranditionsclubs auf 3.460 Bundesliga-Spiele. Die restlichen 16 Teams der aktuellen 2. Bundesliga kommen zusammen auf 3.370 Partien in der höchsten Spielklasse.

#2 Erfolgreiches Hinspiel

In der Hinrunde der laufenden Saison konnte der HSV einen 1:0-Heimsieg gegen den 1. FC Köln einfahren und verdrängte den FC damit am 12. Spieltag von der Tabellenspitze. Das Goldene Tor erzielte Pierre-Michel Lasogga auf Vorlage von Douglas Santos in der 87. Minute. Der Torschütze gab in dem Spiel alleine 10 Schüsse auf das von Timo Horn gehütete FC-Tor ab. Die komplette Kölner Mannschaft gab elf Torschüsse ab. Das damalige Aufeinandertreffen fand übrigens ebenfalls an einem Montagabend statt.

#3 Duell der Torjäger

Die beiden Kontrahenten können sich in dieser Saison auf ihre Torjäger verlassen. Für den FC erzielte Simon Terodde in 27 Spielen bereits 28 Saisontore (vier Vorlagen). Der gebürtig aus Bochholt stammende Knipser ist damit der Top-Torjäger im deutschen Profifußball. Kein anderer Spieler kann auf eine derartige Bilanz verweisen. Für den HSV zeigte Pierre-Michel Lasogga seine Qualitäten als Vollstrecker. Der 27-Jährige erzielte in 22 Spielen bereits 13 Saisontore (zwei Vorlagen) und ist damit die treffsicherste Rothose. Die Defensive der Hamburger muss in Köln aber nicht nur auf Terodde achten, sondern auch ein Auge auf Jhon Cordoba haben. Der Kolumbianer bringt es in 26 Einsätzen auf 19 Scorerpunkte (16 Tore, drei Vorlagen) und ist ebenfalls ein sehr gefährlicher Angreifer, der vor allem mit seiner robusten und athletischen Spielweise überzeugen kann. 

#4 Starke Serie gegen Schwächephase

Der Gastgeber für das Spitzenspiel befindet sich aktuell in einer extrem guten Verfassung. Der 1. FC Köln ist seit sieben Ligaspielen ungeschlagen (sechs Siege, ein Remis) und zeigte dabei vor allem in den Heimspielen starke Leistungen. Die letzten vier Partien im RheinEnergieSTADION wurden allesamt gewonnen. In all diesen Spielen traf der FC mindestens dreimal. In den letzten acht Heimspielen gelangen den "Geißböcken" insgesamt 33 Treffer. Das sind mehr als vier pro Spiel. Der HSV hingegen hat die letzten drei Ligaspiele jeweils nicht gewonnen (ein Remis, zwei Niederlagen) und konnte in den letzten sechs Auswärtsspielen nur fünf Punkte einfahren (ein Sieg, zwei Remis, drei Niederlagen).

#5 Hartmann an der Pfeife

Das Spitzenspiel wird Robert Hartmann leiten. Der 39-jährige Diplom-Betriebswirt ist seit 2005 DFB-Schiedsrichter und verfügt über reichlich Erfahrung in den beiden höchsten deutschen Spielklassen: In der 1. Bundesliga leitete der in Wangen wohnhafte Hartmann bereits 94 Partien, in der 2. Bundesliga pfiff er 89 Spiele. Bei Spielen mit HSV-Beteiligung ist die Bilanz bisher total ausgeglichen: Von zwölf Spielen konnten die Rothosen fünf gewinnen, zudem gab es zwei Remis und fünf Niederlagen.