skip_navigation

Verein

27.12.21

100 Jahre „Burg“ - die Heimat des HSV

Vor 100 Jahren öffnete die „Burg“ in der Rothenbaumchaussee ihre Pforten und wurde für viele Jahrzehnte zum Zentrum des Vereinslebens. Erinnerungen an einen legendären, längst verschwundenen „HSV-Ort“.     

Im Sommer 1921 wurde die Zusammenfassung des HSV an einem einzigen Ort Realität: Die HSV-Geschäftsstelle nahm unter ihrer neuen Adresse „Rothen­baum­chaussee 115“ fortan ihren Betrieb auf. Mit seinem markanten Turm in­klusive stili­sierter Zinnen und Fenstern im gotischen Stil sowie den lang­gestreckten, vorge­bauten Glas­veran­den war die neue HSV-Heimat ein architek­tonischer Hingucker. Ihr nobler Standort und ihr re­präsen­tatives Er­scheinungs­bild entsprachen dem Selbst­ver­ständ­nis des auf­strebenden HSV, dessen Mit­glieder­zahl rasant wuchs. Am 15. November 1921 öffnete die „Burg“, wie das Gebäude fortan liebe­voll genannt wurde, ihre Tore für alle Mit­glieder. Ein ganzes Jahrhundert ist das nun her und in den vergangenen 100 Jahren haben sich rund um die „Burg“ in der Rothenbaumchaussee zahlreiche Legenden gerankt. Im aktuellen HSVlive-Magazin wird die alte Heimat des HSV noch einmal zum Leben erweckt - eine Zeitreise durch Sitzungszimmer und Festsääle, leckeren Salzheeringen und hochprozentigen Magenwärmern und vor allem durch eine zeitweise uneinnehmbaren Bastion...  

Hier geht es zur Story über die Heimat des HSV

Hier könnt ihr die gesamte HSVlive-Ausgabe ansehen