skip_navigation

Stimmen zum Spiel

15.02.20

"Dieser Punktgewinn spricht für unseren Charakter"

Eigentlich war ihnen der eine Punkt zuwenig, aufgrund des Zustandekommens aber war er doch sehr viel wert - die Rothosen zeigten sich nach dem 1:1 in Hannover etwas hin- und hergerissen, aber stolz darauf, nie aufgesteckt zu haben.

Am Ende war der Jubel im Lager des HSV groß, als der eingewechselte Joel Pohjanpalo in der Nachspielzeit doch noch den hochverdienten Ausgleich erzielen konnte. Mannschaft und Fans feierten den späten Treffer und den damit einhergehenden Punktgewinn, der aufgrund der Vielzahl an Topchancen mindestens verdient war. Zuvor hatten die Rothosen den Ball einfach nicht über die Linie gebracht, am Ende war es sogar Hannovers Abwehrspieler Waldemar Anton, der gleich zweimal auf der Torlinie klärte und einen früheren Hamburger Torerfolg verhinderte. So stand am Ende ein 1:1, mit dem die Rothosen insgesamt nicht zufrieden waren, es aber aufgrund der großen Moral und des späten Ausgleichs dann doch gern mitnahmen. Die Stimmen zum Spiel.

Daniel Heuer Fernandes: Es spricht für uns und unseren Charakter, dass wir in der letzten Minute das Tor noch gemacht und den einen Punkt noch gewonnen haben. Wir haben immer daran geglaubt und sind sehr glücklich, dass es am Ende geklappt hat. Hannover hat es uns von Anfang an schwer gemacht, in dem sie sehr früh gepresst haben. Aber trotzdem haben wir den Spielaufbau gut hinbekommen. In der zweiten Halbzeit hatten wir viele Chancen, die wir leider nicht genutzt haben. Deswegen war es am Ende knapp, aber wir sind glücklich, dass wir noch den letzten Punch setzen konnten. Das Gegentor war sehr ärgerlich, denn viel mehr Chancen als diese hatte 96 nicht. Teucherts ersten Versuch bekommen wir noch geblockt, doch im zweiten Anlauf geht der Ball durch Ricks Beine. Es ist wichtig, dass wir danach gekämpft und wieder nicht verloren haben. Vor der Unterstützung der Fans muss man heute den Hut ziehen - das sind Gänsehautmomente! Es ist toll, was die Fans auf die Beine stellen. Wir werden das Spiel heute nun analysieren und dann den vollen Fokus auf das wichtige Spiel in der kommenden Woche legen.

Joel Pohjanpalo: Es ist sehr wichtig, dass wir noch diesen einen Punkt geholt haben, aber wir sind natürlich nicht zufrieden. Du musst hier heute gewinnen, das ist ganz klar. Wir müssen unsere Chancen einfach besser nutzen, trotzdem war das Tor in der letzten Minute natürlich sehr emotional für mich. Es war unserer letzter Eckball, Sonny bringt die Flanke gut rein und ich wollte den Ball einfach nur noch reinmachen. Für uns Stürmer war dieses Spiel heute schwierig, das hat Lukas auch gemerkt, denn Hannover hat mit einer Fünferkette gespielt, da bist du dann als einziger Mann in der Box und hast wenig Ballkontakte. Aber am Ende sind die Ballkontakte nicht entscheidend, sondern die Tore, die man erzielt. Ich möchte mich bei den Fans bedanken und ein großes Lob aussprechen für ihren Support. Dass so viele Fans hier hergekommen sind, das ist brutal und macht uns sehr stark. Bis zur letzten Sekunde waren sie heute für uns da. Schön, dass wir ihnen dieses späte Tor noch schenken konnten.

Dieter Hecking: Unterm Strich ist das ein gerechtes Unentschieden. In der ersten Halbzeit habe ich ein ausgeglichenes Spiel gesehen, in dem beide Mannschaften keinen richtigen Spielfluss herstellen konnten. Hannover hat defensiv die Räume gut zugestellt, wir waren gedanklich nicht schnell genug. Das wollten wir im zweiten Durchgang besser machen. Leider bekommen wir dann ein ärgerliches Gegentor, das die Aufgabe ungleich schwerer gemacht hat. Danach hatten wir einige Großchancen, die wir allesamt nicht nutzen konnten. Wenn du dann mit der letzten Aktion des Spiels den Ausgleich machst, ist dieser Punktgewinn zwar glücklich, aber letztendlich war er mehr als verdient.

Kenan Kocak: Das Spiel hat so angefangen, wie wir uns das vorgestellt haben, da wir gewisse Muster im Hamburger Angriffsspiel defensiv zulaufen konnten. Das 1:0 hat das Spiel dann in unsere Richtung gelenkt. Danach haben wir einige brenzlige Situationen mit dem Quäntchen Glück überstanden. Dass wir dann mit der letzten Aktion des Spiels den Ausgleich kassieren, ist sehr ärgerlich. Wir hätten uns gerne belohnt, das ist uns leider nicht gelungen.

Datenschutz-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um dir ein optimales HSV-Website-Erlebnis zu bieten. Wenn du uns per Klick auf „Alles zustimmen“ dein Einverständnis gibst, verarbeiten wir Daten zum Zwecke der Analyse und Personalisierung. Dieses Einverständnis kannst du jederzeit widerrufen oder über „Speichern“ eine eingeschränkte Auswahl treffen.

Notwendig

Diese Stufe ermöglicht grundlegende Funktionen der HSV-Webseite und ist für die einwandfreie Darstellung unserer Webseite erforderlich

Analyse

Mit dem Zulassen dieser Stufe hilfst du uns dabei, unsere HSV-Webseite mittels anonymisierter Daten zu analysieren und zu verbessern.

Personalisierung

Mit dieser Einstellung ermöglichst du uns, dir passende HSV-Produkte und Werbeanzeigen vorzuschlagen.

Weitere Informationen findest du in unseren DATENSCHUTZHINWEISEN