skip_navigation

Stimmen zum Spiel

12.03.21

"Dieser Sieg ist Freude pur"

Den 2:0-Auswärtssieg beim Tabellenführer VfL Bochum genossen die Rothosen um Trainer Daniel Thioune sichtlich. Die Stimmen zum wichtigen Dreier.

HSV-Trainer Daniel Thioune genoss die Ansprache im Kreise seiner Spieler, die sich nach dem Abpfiff um den Coach herum versammelt hatten. Auch Tim Leibold, der den HSV-Tross trotz seiner Rotsperre nach Bochum begleitet hatte, feierte mit seinen Teamkollegen im Mannschaftskreis. Zuvor hatte der HSV-Kapitän seine Mitspieler, die in den vorherigen 95 Minuten alles rausgehauen hatten, mit einem bereiten Grinsen im Gesicht abgeklatscht. Ursächlich für die ausgelassene Stimmung war der hart erkämpfte 2:0-Auswärtssieg beim VfL Bochum, der nicht nur den ersten Erfolg nach fünf sieglosen Spielen (drei Remis, zwei Niederlagen) bedeutete, sondern auch den Sprung auf Platz 2 in der Tabelle ermöglichte. Insgesamt also ein rundum gelungener Tag für die Rothosen, der sich auch in den Stimmen zum Spiel widerspiegelte.

Khaled Narey: Wir wussten, dass es ein schwer schwieriges Spiel werden würde. Das war es dann auch bis zum Schluss, da Bochum auch mit einem Mann weniger extrem griffig war und es swhr gut gemacht hat. Entsprechend glücklich und erleichtert sind wir über diesen Sieg, zumal wir in den letzten Wochen schon gute Spiele abgeliefert hatten, uns dabei aber nicht belohnt haben. Jetzt geht es weiter, wir werden in jedem einzelnen Spiel alles geben und dann schauen, was am Ende dabei herauskommt.

"Wir haben hinten zu Null gespielt und vorn zwei Tore gemacht - es ist heute also nicht allzu viel verkehrt gelaufen" Daniel Thioune

Jan Gyamerah: Wir sind super froh, dass wir dieses Spiel gewonnen haben, auch wenn wir spielerisch schon bessere Leistungen abgeliefert haben. Dafür haben wir aber defensiv sehr gut gestanden, haben nichts zugelassen und waren vorne brutal effektiv. Diesen Dreier wollten wir unbedingt mitnehmen, um uns endlich mal wieder zu belohnen und um den Abstand zum Tabellenführer zu verkürzen. Wir sind total happy, dass dieser Plan aufgegangen ist und wir die Punkte mit auf die Heimreise nehmen.

Daniel Thioune: Für uns ging es heute in erster Linie darum, das Spiel zu gewinnen. Deshalb war es völlig okay, dass wir nicht die ganze Zeit den Ball hatten, sondern die Spielgestaltung mal abgegeben haben und stattdessen gut gestanden und gut verteidigt haben. Wir haben alle Räume geschlossen, nichts zugelassen, hinten zu Null gespielt und vorn zwei Tore gemacht. Es ist heute also nicht allzu viel verkehrt gelaufen. Wir werden diesen Sieg jetzt nicht überbewerten, es sind schließlich noch neun wichtige und schwierige Spiele zu gehen, aber für heute Abend ist dieser Sieg Freude pur."

Thomas Reis: Heute hat nicht die bessere Mannschaft gewonnen, aber das hat der HSV in den letzten Wochen auch erleben müssen. Ich muss meiner Mannschaft deshalb trotz der Niederlage ein Lob aussprechen. Unsere Unterzahl nach der verdienten Roten Karte hat man gar nicht gemerkt, wir haben nach vorn gespielt und hatten auch einige Abschlüsse. Von daher war es ein guter Auftritt von uns. Deshalb bleiben wir auch weiterhin guter Dinge für die restlichen Spiele.