skip_navigation

Fans

21.03.22

Eröffnung der Sonderausstellung "Ins rechte Licht gerückt"

Zum Internationalen Tag gegen Rassismus eröffnet der HSV eine öffentliche Sonderausstellung zum Einfluss von rechts auf die HSV-Fanszene in den 1980er Jahren im Volksparkstadion.

Zum Internationalen Tag gegen Rassismus wird heute gemeinsam mit dem Netzwerk Erinnerungsarbeit und durch die Unterstützung des Supporters Club sowie der DFL-Initiative "PFiFF" die Sonderausstellung „Ins rechte Licht gerückt – der Einfluss von rechts auf die HSV-Fanszene der 1980er Jahre“ im HSV-Museum eröffnet.

In Gedenken an Adrian Maleika, Mehmet Kaymakçı und Ramazan Avci.

In den 1980er Jahren wurden mindestens drei Personen unter Beteiligung von rechten HSV-Fans ermordet: Adrian Maleika, Mehmet Kaymakçı und Ramazan Avcı. Zu dieser Zeit hielten auch menschenfeindliche Parolen und Aufnäher im Volksparkstadion Einzug. Es geht um rassistisch motivierte Morde und Gewalt sowie die Entstehung der Hooliganszene beim HSV Ende der 80er-Jahre.

Die Sonderausstellung widmet sich der Frage, welche Rolle die HSV-Fanszene dabei spielte und ob der häufig vertretene Slogan „keep politics out of football“ heute noch vertretbar ist. In Vorbereitung auf die Ausstellung wurden 13 Personen zu ihren Erinnerungen rund um die 1980er Jahre im Volksparkstadion interviewt sowie unterschiedliche Archive besucht und Sammlungen studiert. Anhand des umfangreichen Recherchematerials werden die Machtverhältnisse in der Westkurve, der Einfluss von Einzelakteuren, Strukturen und Ideologien der extremen Rechten auf die HSV-Fanszene dokumentiert. Gemeinsam wollen der HSV und das Netzwerk Erinnerungsarbeit durch Transparenz im Umgang mit der Geschichte des HSV einen Beitrag dafür leisten, dass Rassismus in unserer Gesellschaft und in unseren Stadien keinen Platz hat: Raute ist Vielfalt.

Die Ausstellungseröffnung findet am heutigen Montag (21. März 2022) zeitgleich zum Start der internationalen Aktionswochen gegen Rassismus um 19 Uhr im HSV-Museum im Volksparkstadion mit Redebeiträgen von Dr. Thomas Wüstefeld (HSV-Vorstand), Ramazan Avci (Sohn von Ramazan Avci), Gürsel Yildirim (Initiative zum Gedenken an Ramazan Avci), Cornelius Göbel (HSV-Fankultur) und Paula Scholz (Ausstellungsteam) statt.

Zur Ausstellung „Ins rechte Licht gerückt“ gibt es hier ein umfangreiches Rahmenprogramm. Die Ausstellung ist für alle HSV-Fans und interessierte Personen vom 22. März bis zum 31. August öffentlich zugänglich.