skip_navigation

Spieltags-Fakten

19.11.20

Der Faktencheck zum Heimspiel gegen Bochum

Eiskalte Rothosen, erfahrene Bochumer und eine positive HSV-Bilanz - HSV.de präsentiert interessante Fakten zum bevorstehenden Heimspiel der Rothosen gegen den VfL Bochum. 

#1 HSV noch ungeschlagen

Der Hamburger SV ist mit fünf Siegen und zwei Unentschieden nach sieben Zweitliga-Spieltagen als einziges Team neben dem VfL Osnbarück noch ungeschlagen. Für die Hamburger bedeutet die aktuelle Zwischenbilanz den besten Wert seit elf Jahren, als sie in der Bundesliga-Saison 2009/10 unter Cheftrainer Bruno Labbadia zum Vergleichszeitpunkt ebenfalls 17 Punkte auf dem Konto hatten. Übrigens: Der HSV-Rekord an ungeschlagenenen Spielen zu Beginn einer Saison datiert aus der Saison 1982/93, als die Rothosen erst am 19. Spieltag zum ersten Mal verloren.   

#2 Eiskalte Rothosen

Die Rothosen erspielten sich im bisherigen Saisonverlauf 87 Torschüsse (etwas mehr als zwölf pro Spiel). Damit liegt das Team von Trainer Daniel Thioune zwar leicht unter dem Ligaschnitt (90), ist vor des Gegners Tor aber eiskalt: 5,4 Torschüsse pro Tor bedeuten die beste Trefferquote der Liga. Von seinen Großchancen verwandelt der HSV sogar äußerst starke 79 Prozent, liegt damit rund 20 Prozentpunkte über dem Ligaschnitt. Das Ergebnis: Die Hamburger stellen bis dato mit 16 Treffern die beste Offensive der 2. Liga und haben saisonübergreifend in den letzten 14 Zweitliga-Spielen immer mindestens ein Tor erzielt.

#3 Erfahrene Bochumer

Der VfL Bochum stellt die älteste Mannschaft der Liga. Angeführt von ihrem erfahrenen Kapitän Anthony Losilla, der bereits 34 Jahre alt ist und seit Sommer 2014 beim Revierclub spielt, waren die bisher eingesetzten VfL-Spieler durchschnittlich 28,6 Jahre alt. Zum Vergleich: Beim HSV liegt dieser Wert bei 26,4 Jahren - kein Team Zweitliga-Team setzte dabei mehr Spieler unter 21 Jahren ein als der Hamburger SV: Amadou Onana, Xavier Amaechi und Josha Vagnoman sind erst 19 Jahre alt, Jonas David ist 20.    

#4 Positive Gesamtbilanz 

Der HSV und der VfL Bochum treffen am Sonntagmittag zum 79. Mal in einem Pflichtspiel aufeinander. Die Gesamtbilanz spricht mit 35 Siegen bei 21 Remis und 22 Niederlagen klar für den HSV. Im Zweitliga-Vergleich sind die Rothosen gegen die Mannen von der Castroper Straße sogar noch ungeschlagen, konnten nach zwei torlosen Remis in der Saison 2018/19 in der Vorsaison beide Duelle für sich entscheiden (1:0 H, 3:1 A). Einzig im DFB-Pokal (3/0/3) und bei Freundschaftsspielen (1/1/1) ist die Bilanz zwischen den beiden Traditionsclubs ausgeglichen.    

#5 Wiedersehen für fünf HSVer und ein VfLer

Gleich fünf Akteure im aktuellen HSV-Kader können eine Vergangenheit beim VfL Bochum vorweisen: So trugen Simon Terodde (2014-16), Lukas Hinterseer (2017-19), Jan Gyamerah (2011-19), der gebürtige Bochumer Daniel Heuer Fernandes (2011-13) und Manuel Wintzheimer (Saison 2019/20 als Leihspieler) das Trikot des VfL. Während die Angreifer Terodde (41 Tore), Hinterseer (35) und Wintzheimer (3) gemeinsam satte 79 Treffer für die Bochumer erzielten, wurden Verteidiger Gyamerah (2011-13) und Keeper Heuer Fernandes (2008-10) sogar in der VfL-Jugend ausgebildet. Beim VfL Bochum besitzt mit Robert Tesche (2009-14) wiederum ein Spieler eine HSV-Vergangenheit. Er bestritt 63 Bundesliga-Spiele für die Rothosen.