skip_navigation

Team

23.10.21

Gelungenes Startelf-Debüt von Faride Alidou

Das 20-jährige Eigengewächs wusste gegen den SC Paderborn mit vielen guten Szenen zu überzeugen und rechtfertigte das Vertrauen von Trainer Tim Walter. 

Zum Jubeln beim Siegtreffer von Tommy Doyle war er wieder mittendrin: Faride Alidou zog in der 94. Minute auch noch einmal einen letzten Sprint vom Spielfeldrand in Richtung Eckfahne vor der HSV-Kurve an, um mit seinen Mitspielern das Last-Minute-Tor des Engländers ausgiebig zu feiern. Alidou selber war in der 73. Minute für Vor-Vorlagengeber Manuel Wintzheimer unter großem Applaus der mitgereisten Anhänger vom Feld gegangen. Beim Gang vor der Gästetribüne gab es sogar lautstarke Gesänge für den 20-jährigen Linksaußen, der zuvor sein Startelf-Debüt für den HSV feierte, nachdem er am vergangenen Spieltag gegen Düsseldorf zu seinen ersten 27 Einsatzminuten bei den Profis kam und einen guten, unbekümmerten Eindruck hinterließ. 

Und er wusste auch diesmal zu überzeugen und rechtfertigte das Vertrauen von Trainer Tim Walter. So bereitete er den ersten Treffer von Moritz Heyer (5.) mit seinem Pfostenschuss vor und auch im weiteren Verlauf hatte er gleich mehrere gute Möglichkeiten selber zu treffen. Die beste Gelegenheit dazu gab es in der 58. Minute, als er nach Vorlage von Robert Glatzel völlig frei vor dem SCP-Kasten auftauchte, mit einem nicht ganz geglückten Schuss aber an Keeper Jannik Huth scheiterte. Dennoch: Der Auftritt hat Lust auf mehr gemacht und wird sicher nicht der letzte Startelf-Einsatz für Alidou sein, der seit 2012 beim HSV spielt.