skip_navigation

Vorbericht

08.11.19

Heisses Nordduell an der Förde

Im letzten Jahr konnte der HSV keines seiner beiden Spiele gegen Holstein Kiel gewinnen. Auch dieses Mal steht den Rothosen eine umkämpfte Partie bevor.

Unangenehm, speziell, Hexenkessel - Nimmt man einige Worte, die in dieser Woche von zahlreichen Verantwortlichen in Hamburg und Kiel für die Heimspielstätte der Störche gebraucht wurden, dann kann sich jeder vorstellen, welche schwere Aufgabe am morgigen Sonnabend (9. November, ab 12.45 Uhr live im HSVnetradio) für die Rothosen gegen die KSV Holstein ansteht. „Das Stadion hat schon eine besondere Atmosphäre. Es fängt damit an, dass die Tribünen auf unterschiedlichen Höhen sind. Das ist visuell schon etwas anderes, was man so aus der Liga nicht kennt“, sagt einer, der es ganz genau wissen sollte: David Kinsombi.

"Die Motivation war damals sehr hoch bei uns"

Der gebürtige Rüdesheimer schnürte die letzten beiden Spielzeiten die Fußballschuhe für das Team von der Föhrde und brachte es in Summe auf 55 Pflichtspiele. „Kiel war meine erste Station hier im Norden. Ich habe mich dort sehr gut akklimatisiert, neue Freunde kennen und dadurch die Menschen und die Art hier oben lieben gelernt“, verrät der 23-Jährige, den durch seine Auftritte gegen den HSV auch alle Menschen, die es mit der Raute halten, eindrucksvoll kennen gelernt haben. In den beiden Partien gegen die favorisierten Hamburger schoss er drei Tore und bereite einen weiteren Treffer vor. Mit 0:3 zum Saisonauftakt und 1:3 vor der Winterpause fügten die Kieler den Nordnachbarn zwei herbe Niederlagen bei. „Die Motivation war damals sehr hoch bei uns, das wird auch jetzt der Fall sein“, weiß Kinsombi. „Mit der Nähe zu Hamburg sagen sie, die großen Hamburger wollen wir mal ärgern.“

Sätze, die für Dieter Hecking nicht neu sind. Diese Voraussetzungen seien für den HSV eigentlich wie immer, so der Cheftrainer. „Diese Rolle wird von unseren Gegnern auch immer dankend angenommen. Getreu dem Motto: "Der große HSV kommt, wir sind der Außenseiter und wollen ihm ein Bein stellen, indem wir 100 Prozent geben und alles reinwerfen." Diese Herangehensweise ist absolut legitim und berechtigt und deshalb müssen wir uns mit dieser Besonderheit auseinandersetzen“. Es wird also wieder darauf ankommen, wie sehr man auch kämpferisch dagegenhält und es schafft, seine eigenen Qualitäten durchzusetzen. „Es liegt an uns, genauso fokussiert und gallig in dieses Spiel zu gehen, und von vornherein zu zeigen, dass gegen uns nichts zu holen ist“, weiß Kinsombi. Damit würden auch die Fans etwas ruhiggestellt, die die Heimelf über 90 Minuten permanent unterstützen würde.

Hunt & Harnik nicht dabei

Zwei Spieler, die solche Situationen schon oft erlebt haben und entsprechend Erfahrung einbringen, können auf Seiten der Hamburger leider nicht dabei sein. Kapitän Aaron Hunt und Martin Harnik fallen beide mit einer Zerrung aus. Dazu fehlen die Langzeitverletzten Jan Gyamerah (Wadenbeinbruch) und Josha Vagnoman (Bruch eines Fußwurzelknochens). Dafür hat Daniel Heuer Fernandes seinen Infekt überstanden und stand schon die vergangenen beiden Einheiten wieder komplett auf dem Platz.

Auf Seiten der Kieler fehlen David Atanga (Bänderdehnung im Sprunggelenk), Johannes van den Bergh (Oberschenkel-Zerrung) und der schon seit Saisonbeginn verletzte Jannik Dehm (Schienbeinbruch). Mit Letzterem steht David Kinsombi häufiger im Austausch. „Wir sprechen noch öfter. Zuletzt habe ich ihn auch noch einmal Tipps zu seiner Reha-Phase gegeben“, erklärt der Neu-Hamburger, der sich gut in den Kieler Kollegen hineinversetzen kann. Im Januar dieses Jahres ereilte ihm die gleiche Verletzung. Mehrere Monate Pause war die Folge. In der Rückrunde kam er in Kiel nicht mehr zum Einsatz. Erst in der Vorbereitung beim HSV war er wieder voll dabei und brennt nun bei seiner Rückkehr darauf, gerade im Auswärtsspiel an alter Wirkungsstätte, ebenfalls unangenehm für seine Mitspieler zu sein.

Der HSV-Kader: Tor: Heuer Fernandes, Mickel; Feld: Amaechi, David, Dudziak, Ewerton, Fein, Hinterseer, Jatta, Jung, Kinsombi, Kittel, Leibold, Letschert, Moritz, Narey, Samperio, van Drongelen, Wood

So könnte Holstein Kiel spielen: Gelios - Neumann, Wahl, Thesker, Seo - Meffert - Mühling, Özcan - Iyoha, Serra, Lee

Schiedsrichter: Christian Dingert (Lebecksmühle)


Der Spieltagscheck - präsentiert von Popp Feinkost - vor dem Auswärtsspiel gegen Holstein Kiel

Im Spieltagscheck von HSVtv seht ihr ein Interview mit dem ehemaligen Kieler David Kindombi und bekommt die letzten Informationen zum Nordduell.

Hier geht's zum Video.

Datenschutz-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um dir ein optimales HSV-Website-Erlebnis zu bieten. Wenn du uns per Klick auf „Alles zustimmen“ dein Einverständnis gibst, verarbeiten wir Daten zum Zwecke der Analyse und Personalisierung. Dieses Einverständnis kannst du jederzeit widerrufen oder über „Speichern“ eine eingeschränkte Auswahl treffen.

Notwendig

Diese Stufe ermöglicht grundlegende Funktionen der HSV-Webseite und ist für die einwandfreie Darstellung unserer Webseite erforderlich

Analyse

Mit dem Zulassen dieser Stufe hilfst du uns dabei, unsere HSV-Webseite mittels anonymisierter Daten zu analysieren und zu verbessern.

Personalisierung

Mit dieser Einstellung ermöglichst du uns, dir passende HSV-Produkte und Werbeanzeigen vorzuschlagen.

Weitere Informationen findest du in unseren DATENSCHUTZHINWEISEN